Kindersitze im Vergleich: „Schutz-Behauptung“ - Babyschalen

auto motor und sport

Inhalt

Sicher wollen sie alle sein. Aber sind sie es auch? Vier Babyschalen der Gruppe 0+ und vier Kleinkind-Sitze der Gruppe 1 im Crashtest.

Was wurde getestet?

Im Test waren vier Babyschalen der Gruppe 0+ mit den Bewertungen 3 x „empfehlenswert“ und 1 x „nicht empfehlenswert“. Testkriterien waren die Wahrscheinlichkeiten schwerer Verletzungen für Kopf, Hals und Brust.

  • Baby Safe Plus

    Britax Römer Baby Safe Plus

    • Typ: Babyschale;
    • Nur Isofix-Befestigung: Nein;
    • Rückwärtsgerichtet: Ja

    „empfehlenswert“

    „... vor zwei Jahren einen auto motor und sport-Crashtest mit akzeptablem Ergebnis gemeistert. Noch besser schneidet er aber mit der Isofix-Unterkonstruktion ab, wie die aktuellen niedrigen Belastungswerte zeigen.“

  • Ultimax

    Concord Ultimax

    • Typ: Kindersitz

    „nicht empfehlenswert“

    „Die Montage des Ultimax ist kompliziert, die Einstellung der Sicherheitsgurte für das Kind aufwendig und die Gurtführung nicht optimal. ...“

  • Cabriofix mit Easyfix

    Maxi-Cosi Cabriofix mit Easyfix

    • Typ: Kindersitz

    „empfehlenswert“

    „... damals mit dem Autogurt befestigt und mit akzeptablem Ergebnis. In diesem Crash steht sie auf einer Isofix-Befestigungsplattform, und jetzt können die Testergebnisse rundum überzeugen.“

  • Young Profi Plus

    Recaro Young Profi Plus

    • Typ: Babyschale;
    • Nur Isofix-Befestigung: Ja;
    • Rückwärtsgerichtet: Ja

    „empfehlenswert“

    „Recaros erste Babyschale bietet mit der Isofix-Befestigung-Plattform bei einem Frontalunfall Schutz auf hohem Niveau. ...“

    Info: Dieses Produkt wurde von auto motor und sport in Ausgabe 21/2011 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Kindersitze