• keine Tests
92 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Kin­der­sitz
Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I-​III (9 bis 36 kg)
Nur Isofix-Befestigung: Nein
Vorwärtsgerichtet: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Kleine Bruchstelle am Gurthalter verschlechtert die Leistung des Kindersitzes

Stärken

  1. Bezüge abnehmbar und waschbar bei 30 °C

Schwächen

  1. mögliche Bruchstelle am Gurthalter verringert Sicherheit und erschwert Anschnallen des Kindes
  2. Einbau des Sitzes ins Fahrzeug
  3. Verständlichkeit der Bedienungsanleitung
  4. keine Schlafposition

Sicherheit

Unfallschutz & Gurt

Relativ leicht bricht ein Teil des Gurthalters ab, sodass der Gurtverlauf beeinträchtigt ist. Dieses Sicherheitsrisiko führt aus meiner Sicht klar zur Abwertung.

Komfort

Polster

Mittelmäßig gepolstert finden die Kinder in diesem Sitz ihren Platz. Andere Modelle bieten hier mehr Komfort.

Verstellfunktion

Der Sitz verfügt über keine Schlafposition – für längere Strecken ist eine solche Verstellfunktion vor allem für Kleinkinder aber durchaus sinnvoll.

Handhabung

Ein- & Ausbau

Die Einen loben den einfachen Einbau des Kindersitzes ins Fahrzeug, die Anderen erachten ihn für umständlich. Leichte Kritik gibt es auch an der Verständlichkeit der Bedienungsanleitung. Wenn Du den Sitz oft zwischen verschiedenen Autos wechseln musst, rate ich von diesem Modell ab.

Anschnallen

Das Anschnallen des Kindes in dem Autositz ist durch den instabilen Teil des Gurthalters umständlich. Das Bruchpotenzial ist ein nicht zu unterschätzender Risikofaktor – auch für die Unfallsicherheit.

Reinigung

Schnell verschmutzt der hellgraue Stoff des Kindersitzes. Dafür sind die Bezüge abnehmbar und waschbar bei 30°C.

Materialqualität

Verarbeitung

Von guter Qualität sind die verwendeten Materialien des Sitzes und auch die Nähte sind einwandfrei verarbeitet. Ein professioneller Schadstofftest steht allerdings noch aus.

Der Xomax XM-K1 wurde zuletzt von Julia am überarbeitet.

Einschätzung unserer Autoren

XM-K1

Nur nicht abnehmen

Der Xomax XM-K1 gehört zu den Produkten mit zwei Gesichtern, wie es bei Kindersitzen nicht selten vorkommt – zur Steigerung der ohnehin schon bestehenden allgemeinen Verwirrung um Größen, Gewichtsklassen und Normgruppen. Denn der Gruppe I-III-Sitze trägt zwar brav das ECE-Zeichen ECE R 44/04 und ist für eine bestimmte Gewichtsklasse (9 bis 36 Kilogramm) amtlich zugelassen; andererseits ist er ein Sitz, der sein Schutzkonzept für ältere Kinder nutzlos negiert.

Abnehmbare Rückenlehne

Die Rückenlehne kann nämlich später abgenommen werden, wenn der Nachwuchs die Gewichtsklasse II/III (15 Kilogramm) erreicht hat. Dann sitzt es sich ganz ähnlich „frei“ wie auf den schlichten Sitzerhöhern („Booster“), wie mancher sie gern auch guten Gewissens als Notsitz und für die sporadische Mitnahme fremder Kinder mit im Auto herumfährt. Als solche sind auch sie amtlich zugelassen, erhalten jedoch regelmäßig harsche Rüffel vom ADAC und der test-Stiftung wegen eklatanter Sicherheitsmängel. Die Lehre: Sitzkissen und Kindersitzen mit abnehmbarer Rückenlehne fehlt es am Seitenschutz und einer Kopfabstützung. Mehr als ein „ausreichend“ für den Unfallschutz wird hier selten vergeben, meist folgt sogar der Abstieg zum „mangelhaft“.

Lieber zu einem vollwertigen Kindersitz greifen

Dass die Nutzer solcher teilbaren Generationensitze gerade das Gegenteil behaupten – er sei ein super Sitz, bequem in der Handhabung und außerdem noch leicht – ist genauso klassisch wie wenig überzeugend. Es gibt sehr wohl in dieser Gewichtsklasse I-III vollwertige Kindersitze ohne teilbaren Aufbau, die sich leicht bewegen und anschnallen lassen sowie wenig Platz im Auto beanspruchen – und zwar in jeder Preisklasse. Soll es ein preisgünstiger Sitz zur Standard-Gurtbefestigung wie beim XM-K1 sein, bieten sich Modelle wie der Nania Racer SP oder der Cybex Pallas 2 an. Erfreuliche Tendenz generell: Nachdem der ADAC lange Zeit kritisiert hatte, dass für die amtliche Zulassung von Kindersitzen keine Seitencrashtests vorgeschrieben sind, gilt seit der neuen ECE-Norm R129 („i-size“), dass neue Kindersitze nur noch mit Seitenschutz zugelassen werden.

Zugegeben: Wer den XM-K1 konsequent mit Rückenlehne nutzt, erhält einen der preislich attraktivsten, ernstzunehmenden Kinderrückhaltesysteme, die der Markt derzeit zu bieten hat (52 Euro, Amazon). Als Zweitsitz oder für die gelegentliche Mitnahme altersunterschiedlicher Kinder - gerne dem Tatbestand des typischen Großelternsitzes untergeordnet - hat er sich durchaus eine Empfehlung verdient.

Kundenmeinungen (92) zu Xomax XM-K1

4,4 Sterne

92 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
65 (71%)
4 Sterne
10 (11%)
3 Sterne
4 (4%)
2 Sterne
5 (5%)
1 Stern
8 (9%)

4,4 Sterne

92 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Xomax XM-K1

Allgemeine Informationen
Typ Kindersitzinfo
Gewicht 5,3 kg
Körpergewicht & Körpergröße
Gruppe nach Körpergewicht Gruppe I-III (9 bis 36 kg)info
Altersgruppe Kind
Einbau
Nur Isofix-Befestigung fehlt
Sitzrichtung
Vorwärtsgerichtet vorhanden
Anschnallen
5-Punkt-Gurt vorhanden
Autogurt vorhanden
Verstellbarkeit
Sitz
Mitwachsend vorhanden
Gurt
Zentraler Gurtstraffer vorhanden
Kopfstütze
Höhenverstellbare Kopfstütze vorhanden
Ausstattung
Seitenaufprallschutz vorhanden
Schultergurtführung vorhanden
Reinigung
Bezug maschinenwaschbar vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Xomax XM-K1 können Sie direkt beim Hersteller unter xomax.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

stimo24 Babyschale DeluxeMaxi-Cosi AxissLennox Kindersitz für KinderSimple Parenting Doona Babyschale & Travelsystem 2in1Britax Römer Kidfix SL SictCAM Gara 0.1Cybex Pallas M-fixCybex Solution MHeyner MaxiProtect AeroHeyner MultiProtect Aero