Gut (1,6)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: E-​Las­ten­rad
Gewicht: 44 kg
Anzahl der Gänge: 8
Motor-​Typ: Mit­tel­mo­tor
Akku-​Kapa­zi­tät: 504 Wh
Mehr Daten zum Produkt

Winther Kangaroo Luxe (Modell 2021) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (1,6)

    Preis/Leistung: 3,5 von 5 Punkten

    4 Produkte im Test

    Pro: gut verarbeitete Box (hohe Sicherheit, keine scharfkantigen Stellen, Reflektoren); sauber gefertigter Rahmen; kleiner Wendekreis.
    Contra: für große Personen (ab 185 cm) etwas unterdimensioniert. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Kangaroo Luxe (Modell 2021)

Bum­mel-​Trike für Kita und Aus­flug

Stärken
  1. hochwertige Box mit sinnvollen Extras
  2. solider Antrieb mit 500-Wh-Akku
Schwächen
  1. Platz für Fahrer/in etwas knapp
  2. keine Neigetechnik

Das Kangaroo Luxe ist mit seinem E6100-Motor von Shimano im Kräftemessen keine Wucht, bringt mit 60 Nm in der Spitze für das Gefühl der Tester aber merklichen Schub. Sportlich-spritzige Touren und brachiales Zirkeln durch den Berufsverkehr sind sowieso kaum drin, denn Neigetechnik kann das Lasten-Trike nicht. Dafür fällt der Wendekreis mit viereinhalb Metern erfreulich klein aus. Die Kinderwanne wirkt mit ihren hohen Wänden, den in der Position verstellbaren Einzelsitzen sowie zusätzlichem Stauraum dahinter gut durchdacht. Für die Chauffeure fällt das Platzangebot allerdings etwas knapp aus – größer als 1,85 m sollten Sie nicht sein, meint das Magazin „Rad fahren“.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: E-Bikes

Datenblatt zu Winther Kangaroo Luxe (Modell 2021)

Basismerkmale
Typ E-Lastenrad
Gewicht 44 kg
Gewichtslimit 206 kg
Modelljahr 2021
Listenpreis 5660 Euro
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze vorhanden
Gepäckträger vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss vorhanden
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Federgabel fehlt
Schiebehilfe vorhanden
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Hinterbaudämpfung fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Laufräder
Felgengröße 26 Zoll
Bereifung Schwalbe Marathon Plus, 47 mm
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Schaltautomatik fehlt
Anzahl der Gänge 8
Schaltwerk Shimano Alfine 8
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Mittelmotor
Motorfabrikat Shimano E6100
Motorleistung 250 W
Spitzendrehmoment 60 Nm
Akku-Kapazität 504 Wh
Sitz des Akkus Gepäckträger
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Unisize

Weitere Tests und Produktwissen

Das geht ab!

ElektroRad - Die steinige und kurvige Abfahrt lässt das EH Line nicht aus der Ruhe kommen. Der breite Lenker bietet exakte Kontrolle. Klasse verzögern die Bremsen, die kräftig zubeißen und sehr gut dosierbar sind. Zur Kontrolle tragen auch die grob profilierten Reifen bei. MTB - Corratec ePower X-Vert 650B Trapez Sportlerherz Sportive Fahrräder liegen den Machern um Konrad Irlbacher am Herzen. So wohnt dem ePower X-Vert 650B Trapez ein kleiner Sportler inne. …weiterlesen

Das E-Xperiment

World of MTB - Konzepte wie der gedrehte Antrieb zur Erhöhung der Bodenfreiheit oder der mutige erste Schritt in den vollgefederten Bereich verdienen Achtung. Der Besuch der Kanzlerin am Messestand der letzten Eurobike war zudem der Ritterschlag schlechthin für das Unternehmen. Auf eben dieser letzten Eurobike präsentierten die Schweinfurter dann das mit Sicherheit extremste Elektro-MTB der Welt. 180 mm Federweg an Front und Heck stehen zur Verfügung und sorgen für Laufruhe selbst im gröbsten Geläuf. …weiterlesen

Stadt-Spaßmacher

ElektroRad - Das Anfahren am Berg meistert das souverän rollende Rad ab dem mittleren Modus ohne Probleme. Der Motor läuft stets ruckelfrei und ist präzise gesteuert. Der optisch filigrane Eindruck täuscht, es läuft belastbar und flatterfrei. Lob: Bremsleistung, große Akkukapazität. Stadt - KTM Severo 8M RT Angenehm & agil Das in Österreich nicht nur "Bergradel" gebaut werden, will der Mattighofener Fahrradproduzent KTM einmal mehr unter Beweis stellen. …weiterlesen

Stromern im Alltag

Fahrrad News - Mit knapp 3.600 Euro ist das Kendu Riese-und-Müller-mäßig ausgepreist; da kommt es gut an, dass das Rad dank großem Verstellbereich von Sattel und Lenker ein echtes Familien-E-Bike für unterschiedlich große Nutzer darstellt. KALKHOFF PRO-CONNECT B8 Am Pro-Connect mit kräftigen Hydraulikbremsen und Komfort dank Federgabel und verstellbarem Vorbau lässt sich die überarbeitete Variante des Bosch-Motors bewundern. …weiterlesen

Sportler unter Strom

Fahrrad News - Die Daumentasten am linken Lenkergriff sind gut erreichbar; mit Shimano-XT-Komponenten ist das Rad sehr hochwertig ausgestattet. KOGA E-LEMENT Zu seinen E-Bikes mit Hoch- und Frontmotor stellt Koga nun auch ein Bosch-Modell. Die Niederländer bieten ein sehr schlankes, sportliches Tourenrad auf, das sich klar von den wuchtigeren City-E-Bikes im Programm abhebt. …weiterlesen

E-MTBs für jeden Trail

ElektroRad - Lenker, Vorbau, Sattel und Sattelstütze stammen aus dem Hause Corratec. Im rausch der Geschwindigkeit Man muss mit dem ebow 29 einfach Gas geben! Das Corratec beschleunigt in null Komma nichts auf 45 km/h! Bergauf sind je nach Steigung Geschwindigkeiten bis zu 40 km/h problemlos möglich. Die fein profilierten Conti-Reifen unterstützen schnelles Fahren und fühlen sich in leichtem bis mittlerem Gelände wohl. …weiterlesen

Vorzügliche Nachzügler

Radfahren - Leichte Veränderungen an der Sensorik, dann ist es „sehr gut“. 5th Avenue Winora macht´s wieder richtig: Für die anspruchsvolle Klientel legt man ein Elektrorad-Modell mit Schachner-Antrieb als Wunschmodell auf. Hier kann man aus einem Konfigurationsprogramm die Ausstattung wählen, u.a. das Rad in neun Farben auflegen lassen. Unser Rad beeindruckt mit brillanter Farbe und ist in Sachen Ausstattung ein Leckerbissen-Trekkingrad. …weiterlesen

Auf Spritzfahrt mit der schnellen Klasse

velojournal - Wer längere Aufstiege plant, ist mit den ausgeglicheneren Leistungen von Flyer und Raleigh mit ihren 300-Watt-Motoren von Panasonic besser bedient. Das Villiger-Modell überholte kurz nach der zweiten Zwischenzeit, bei Höhenmeter 300, das Riese-Müller noch knapp vor dem Ziel. Die drei Musketiere Speedped, Stromer und Dolphin waren beim Ziel nach 450 Höhenmetern praktisch gleichauf. …weiterlesen