WBE3111 A+W Produktbild
  • Gut 2,0
  • 1 Test
5 Meinungen
Produktdaten:
Stromverbrauch pro Jahr: 285 kWh
Energieeffizienzklasse: A+
Typ: Kühl-​Gefrier-​Kom­bi­na­tion
Gesamtnutzvolumen: 311 l
Lautstärke: 39 dB
Mehr Daten zum Produkt

Whirlpool WBE3111 A+W im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: April 2014
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Sternen

Kundenmeinungen (5) zu Whirlpool WBE3111 A+W

4,5 Sterne

5 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
4 (80%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
1 (20%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,5 Sterne

5 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Whirlpool WBE 3111 A+W

Große Gefrier­zone, aber auch großer Strom­ver­brauch

Die Whirlpool WBE3111A+W ist eine Kühl-Gefrier-Kombination für all jene, die besonders viel Gefriergut einzulagern haben. Denn normalerweise bieten Geräte der 180-Zentimeter-Klasse ein Gefriervolumen von 60 bis 90 Litern, der Rest wird vom verhältnismäßig deutlich größeren Kühlbereich eingenommen. Bei der WBE3111A+W ist dieses Verhältnis zugunsten des Gefrierfaches verschoben. Die Kombination nimmt immerhin fast 120 Liter an Gefriergut auf, der Kühlbereich fasst noch etwas mehr als 190 Liter.

Fokus auf Tiefkühlware anstatt frischem Gemüse

Der Schwerpunkt bei diesem Gerät liegt also weniger auf dem Einlagern von frischen Gemüse und Obst als vielmehr auf dem Lagern von viel Tiefkühlware. Besonders Haushalte, die eher selten frisch zum Kochen kommen, werden das zu schätzen wissen. Darüber hinaus werden Interessenten natürlich den sehr niedrigen Kaufpreis zu schätzen wissen, denn mit 340 Euro ist die Kombination gerade einmal halb so teuer wie ansonsten Geräte dieser Größenklasse. Das hat aber auch seinen Grund: Sie ist nicht gerade sparsam.

Schafft es nur in die Energieklasse A+

Die WBE3111A+W schafft es nur in die mäßig attraktive Energieeffizienzklasse A+, was bei dieser Baugröße immerhin in 285 kWh Stromverbrauch je Jahr resultiert. Auch auf einen Luxus wie NoFrost braucht man hier nicht zu hoffen. Die Kombination muss manuell abgetaut werden, neigt also zum vereisen. Das bedeutet auf Dauer einen noch weiter ansteigenden Energiebedarf, denn das Eis im Gefrierfach wirkt isolierend und muss von der Kühlleistung erst mühsam durchdrungen werden. Wer das nicht möchte, muss sehr genau kontrollieren, dass der Gefrierbereich eisfrei bleibt.

Keine Extras an Bord

Der Whirlpool WBE3111A+W bietet auch ansonsten keinerlei Luxusmerkmale. Es handelt sich wahrlich um ein rudimentär ausgestattetes Gerät. Weder gibt es eine spezielle Frischezone noch Extras wie eine antibakterielle Beschichtung, spezielle Ausschubfächer oder eine LED-Lichtsäule von oben bis unten. Es handelt sich um einen ganz klassischen Kühlschrank für einfache Ansprüche. Dessen sollte man sich bewusst sein, wenn man hier zugreifen möchte.

Whirlpool WBE 3111 A+W

Kühlt lei­der nicht sehr effi­zi­ent

Der Unterschied zwischen zwei verschiedenen Energieeffizienzklassen fällt bei einem Kühlschrank besonders hoch aus. Geräte mit einer Klassifizierung von A+++ können in der 180-Zentimeter-Klasse durchaus mit 130 bis 140 kWh auskommen, während Modelle der älteren Klasse A+ schnell 280 bis 300 kWh benötigen. Vor diesem Hintergrund ist es also ratsam, gerade bei einem Kühlgerät zu einem Modell mit besserer Energieeffizienzklasse zu greifen, auf zehn Jahre gerechnet macht obiger Unterschied schnell 350 Euro und mehr aus.

Kein NoFrost fürs Gefrierfach

Damit finanziert man sich schnell den Kaufpreisunterschied zu einem echten Topmodell. Und selbst wenn man einen kürzeren Lebenszyklus berücksichtigt, kann man noch gut zu einem besser aufgestellten Gerät greifen. Das Problem betrifft auch den Whirlpool WBE3111 A+W. Der Kühlschrank schafft es nämlich ebenfalls nur in besagte Energieeffizienzklasse A+. Und noch schlimmer: Er bietet dabei nicht einmal die NoFrost-Technik, die ein lästiges und energiefressendes Vereisen im Gefrierfach verhindert. Man muss also regelmäßig manuell zum Abtauen schreiten, wenn der ohnehin höhere Stromverbrauch nicht immer weiter ansteigen soll.

Arbeitsgeräusch wird vereinzelt als unangenehm beschrieben

Darüber hinaus monieren vereinzelt Besitzer der Kühl-Gefrier-Kombination, dass das Gerät dabei auch noch lauter zu hören sein soll als man es sonst von modernen Geräten gewohnt sei. Das allerdings erstaunt, denn der Hersteller gibt mit 39 dB(A) einen recht moderaten Lautstärkepegel an. Eventuell sind die verursachten Geräusche aber auch einfach nerviger, wenn schon nicht objektiv betrachtet lauter. So gibt es viele Menschen die das Anspringen eines Kompressors viel weniger nervig finden als das leisere, aber penetrantere Glucksen eines Kältemittels.

Gute Kühlleistung, flexible Innenraumaufteilung

Zu Gute halten muss man dem Whirlpool WBE3111 A+W seine gute Kühlleistung. Das mit 119 Litern sehr üppig dimensionierte Gefrierfach soll richtig knackige Temperaturen bieten, generell sei der Inhalt im Gerät zügig auf der gewünschten Temperatur – die allerdings einheitlich für Kühl- und Gefrierbereich mit einem Stellrädchen geregelt wird. Die Aufteilung des Kühlschranks wird von den Nutzern positiv hervorgehoben, ebenso die flexible Anpassung der einzelnen Stellflächen im Inneren. Viele moderne Konkurrenten geben die Lage der Glasplatten leider fix vor, beim WBE3111 A+W ist man in der Hinsicht noch sein eigener Herr.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Whirlpool WBE3111 A+W

Verbrauch
Stromverbrauch pro Jahr 285 kWh
Energieeffizienzklasse A+
Technische Informationen
Typ Kühl-Gefrier-Kombination
Bauart Standgerät
Gesamtnutzvolumen 311 l
Lautstärke 39 dB
Kühlen
Nutzvolumen Kühlen 195 l
Gefrieren
Nutzvolumen Gefrieren 116 l
LowFrost (geringe Vereisung) vorhanden
Maße & Gewicht
Breite 60 cm
Höhe 177 cm
Tiefe 64 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Whirlpool WBE3111 A+W

kuehlschrank.com 4/2014 - Eine Kühl-Gefrierkombination wurde geprüft und mit 4 von 5 Sternen bewertet. Man testete anhand der Kriterien Ausstattung und Leistung sowie Preis/Leistung. …weiterlesen