Sehr gut (1,4)
1 Test
ohne Note
1 Meinung
Aktuelle Info wird geladen...
Native Auf­lö­sung: 1920 x 1080
Hel­lig­keit: 3500 ANSI Lumen
Licht­quelle: Lampe
Tech­no­lo­gie: DLP
Fea­tu­res: Key­stone-​Kor­rek­tur, 3D-​ready
Schnitt­stel­len: RS-​232C, Com­po­site-​Video-​Ein­gang, HDMI-​Ein­gang, VGA-​Ein­gang
Mehr Daten zum Produkt

ViewSonic PX702HD im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: November 2017
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,4); Oberklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Beim PX702HD hat Viewsonic es geschafft, einen guten Allrounder vor die Leinwand zu setzen, bei dem der Freund des Filmgenusses nur kleine Kompromisse eingehen muss. Mit seinem günstigen Anschaffungspreis ist der Viewsonic ein klares Schnäppchen.“

zu ViewSonic PX702HD

  • Viewsonic PX702HD 3D Heimkino DLP Projektor (Full-HD, 3.500 ANSI Lumen, HDMI,
  • Viewsonic PX702HD 3D Heimkino DLP Projektor (Full-HD, 3.500 ANSI Lumen, HDMI,

Kundenmeinung (1) zu ViewSonic PX702HD

5,0 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
1 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (100%)

5,0 Sterne

1 Meinung bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Beamer

Datenblatt zu ViewSonic PX702HD

Native Auflösung 1920 x 1080
Helligkeit 3500 ANSI Lumen
Lichtquelle Lampe
Technologie DLP
Features
  • 3D-ready
  • Keystone-Korrektur
Schnittstellen
  • VGA-Eingang
  • HDMI-Eingang
  • Composite-Video-Eingang
  • RS-232C
Bildverhältnis 16:9
HD-Fähigkeit Full HD
Gewicht 2100 g
Kontrastverhältnis 22000:1
Lebensdauer Glühlampe 4500 h
Formfaktor Stationär
Anschlüsse Mini-USB-B (Service)
Betriebsgeräusch 30 dB
Abmessungen / B x T x H 320 x 210 x 123 mm

Weiterführende Informationen zum Thema ViewSonic PX702HD können Sie direkt beim Hersteller unter viewsonic.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Projektoren aus Papier

schmalfilm - Herr Eißfeldt hatte erkannt, dass Filmprojektoren seit Jahrzehnten immer nach demselben Muster gebaut worden sind und sich wohl niemand so richtig Gedanken darüber machte, wie kompliziert das ganze Gebilde in der Praxis war. Sein Projektor sollte wesentlich einfacher in der Handhabung sein und auch das Filmmaterial beim Durchlauf bestmöglich schonen. Als erstes schaffte Herr Eißfeldt die Spulenarme ab. Stattdessen wird die Filmspule einfach zwischen Rollen gelegt. …weiterlesen