Gut (2,5)
2 Tests
ohne Note
8 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Regal­laut­spre­cher
Sys­tem: Ste­reo-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Triangle Borea BR02 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 05.03.21 verfügbar

    6 Produkte im Test

    „Wie ein Wind, nein, wie ein Sturm hat uns dieser Lautsprecher hinweggefegt. Was kann man für 310 Euro erwarten? Offenbar eine neue Welt. Triangle beglückt und verführt. Dieses enorme Tempo haben wir nur über weit, weit teuere Lautsprechern erlebt. Klasse auch das perfekt gestaffelte Panorama. Nun gut – der Bass mag nicht der mächtigste sein. Aber über alles ist das ein Preis-Leistungs-Wunder.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    66 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    „Ein toller kleiner Lautsprecher, der für rund 300 Euro schon alle Grundtugenden eines audiophilen Konzepts besitzt. Allerdings sollte man das gesparte Geld für einen ordentlichen Verstärker ausgeben, denn die kleine Französin verlangt nach Power satt.“

zu Triangle Borea BR02

  • Triangle Borea BR02 - Kompaktlautsprecher (walnuss)
  • Triangle Borea BR02 – Hi-Fi Bücherregal Borea BR02 (Paar)
  • Triangle Borea BR02 - Kompaktlautsprecher (schwarz)
  • Triangle Borea BR02 Weiss (Paarpreis)
  • Triangle Borea BR02 - Kompaktlautsprecher (walnuss)

Kundenmeinungen (8) zu Triangle Borea BR02

4,8 Sterne

8 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
7 (88%)
4 Sterne
1 (12%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,8 Sterne

8 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Borea BR02

Kom­pakt, güns­tig und gut

Stärken
  1. Sehr guter Klang
  2. Bass voll und vergleichsweise tief
  3. Schickes Design, saubere Verarbeitung
Schwächen
  1. Braucht relativ kräftigen Verstärker

Bei „stereoplay“ findet man das Finish der Borea BR02 wertig und „ziemlich edel“, was mit Blick zum Preis wohl als Lob gelten darf. Grundsolide zeigt sich Triangle bei den Chassis: Für den guten Ton bürgen ein 2,5-Zentimeter-Seidenkalotten-Hochtöner in EFS-Bauweise (Efficient Flow System) und ein 13-Zentimeter-Tiefmitteltöner, bei dem sich Triangle an den Innovationen der Esprit EZ bedient hat. Offenbar mit Erfolg, denn im Hörtest schlägt sich der Regallautsprecher richtig gut: Er zeigt viel Spielfreude, klingt erstaunlich satt und vergleichsweise tief, kommt auch mit höheren Lautstärken problemlos zurecht und empfiehlt sich für diverse Genres, von Pop und Rock bis hin zur Klassik. Überragendes Preis-Leistungs-Verhältnis also, hier können Sie getrost zugreifen – wenn ihr Verstärker genug Leistung mitbringt und der Hörraum nicht größer als 20 Quadratmeter ist.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Lautsprecher

Datenblatt zu Triangle Borea BR02

Typ Regallautsprecher
System Stereo-System
Verstärkung Passiv
Bauweise Bassreflex
Frequenzbereich 51 Hz - 22 kHz
Wege 2
Gewicht 5,2 kg
Maximale Belastbarkeit / Leistung 80 W
Widerstand 8 Ohm
Schalldruckpegel 89 dB
Frequenzbereich (Untergrenze) 51 Hz
Abmessungen
Breite 17,6 cm
Tiefe 27,4 cm
Höhe 31 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Runde Sache

stereoplay - Dann passt selbst der gar nicht so kräftige, aber grandios klingende Creek-Destiny-Verstärker - eine wirklich runde Sache! Marco Breddin Konstruktion und Innenaufbau German Physiks HRS 120 Das geschlossene achteckige Gehäuse besteht aus verschiedenen, zum Teil zementgebundenen MDF-Sorten. Umlaufende Multiplexringe (3 und 4) versteifen die Wände zusätzlich. Auf das obere Volumen (1) greift der DDD-Wandler zu. …weiterlesen

Ruhmreich

Klang + Ton - Ansonsten gibt es keine nachschwingenden Störungen. Der Impedanzverlauf ist komplett unproblematisch. Hörtest Neben unserem üblichen Hörtest konnte ich die Glory 6 in den Räumen von Blue Planet Acoustic gegen meine FASTer hören - ein zugegebener Maßen nicht ganz fairer Vergleich, aus dem die rein mit Tang Band bestückte Box achtbar hervorging: In den unteren Lagen agierte sie bauartbedingt etwas weniger druckvoll, dafür mit einem schön tief reichenden und sauberen Bass. …weiterlesen

Neue Chassis

Klang + Ton - Bei sorgfältiger Weichenauslegung ist das aber kein Problem, so dass man immerhin einen Lautsprecher fast ohne Bündelung bis weit in den Hochtonbereich hinein konstruieren kann. …weiterlesen

Volle Breitseite

Klang + Ton - Ohne Entzerrung klingt er in der Breezer minimal aufgedickt, aber das stört kaum. Er punktet mit einer exzellenten Abbildung, wirkt bei aller Zurückhaltung energiereich und spielerisch. Ob man ihn entzerren muss, ist Geschmackssache. Die Basswiedergabe profitiert davon und wirkt straffer, die Eindämmung des Präsenzbereiches sorgt für einen Hauch mehr Glanz ganz oben. Ich würde ihn wieder einmal ohne Korrektur laufen lassen, aber das dürfen Sie anders sehen. …weiterlesen

Trocken gebaut, trockener Sound

Heimwerker Praxis - Sie können gestrichen oder übertapeziert werden. Natürlich können Sie unsere Baustory auf jede Wohnsituation übertragen. Ob Sie nun die Küchennische abtrennen oder Wohnund Essbereich separieren wollen: Das Vorgehen beim Bau einer Trockenbauwand ist immer gleich. Über versteckte Lautsprecher freut man sich sicher auch an der einen oder anderen Stelle. Planung Bei der Ermittlung des Materialsbedarfs hilft ein Plan. …weiterlesen

Bigger Is Better

Klang + Ton - Dort macht der große Treiber allerdings ein paar Schlenker, die den absoluten Perfektionisten an einen Super-Hochtöner denken lassen, in der Praxis aber nicht weiter auffallen. Gehäuse Daniel Gattig vom Lautsprechershop ist es gelungen, einen trotz der immensen Größe noch handhabbaren Lautsprecher gebaut zu haben: Die EGGO1 ist tatsächlich sogar ziemlich leicht: Das Tieftongehäuse ist relativ dünnwandig, dafür aber aufwendig versteift und durch die spezielle Bauform nochmals extra stabilisiert. …weiterlesen

Verjüngungskur

Klang + Ton - Durch die Verjüngung werden Rohrresonanzen gemindert und die Abstimmfrequenz gesenkt. Man kann eine TL auch expandierend oder mit konstantem Querschnitt bauen. Zu letzterer Sorte gehört die von uns oft benutze TL nach K+T-Art (Abb. 2), bei der unerwünschte Rohrresonanzen durch gezielte Platzierung der Lautsprecher gemindert werden. Die „Mutter der modernen TQWT“ entstand wie die TL um 1930 und wurde von Voigt realisiert, der Entwicklungsingenieur bei Lowther war. …weiterlesen

Ein Leben in Freiheit

stereoplay - Grün heißt „geeignet“, Orange steht für „passabel“, Rot sagt „eher bleiben lassen“. High-Ender müssen über die wachsende Verbreitung der AV-Receiver nicht traurig sein, denn deren enormer Funktionsumfang ist oft auch bei Stereo ein Gewinn. Allein das bei Zweikanal-Geräten leider völlig unübliche Lautsprechermenü ist ein wahrer Segen, gestattet es doch eine klanglich vorteilhaftere Integration von Subwoofern und eine leichte Anpassung an unterschiedliche Räume. …weiterlesen

TC-Helicon Voice Solo VSM-300.

Beat - Ein Trittschallfilter liegt permanent im Signalweg und kann zwischen 75 Hz und 150 Hz umgeschaltet werden. Für individuelle Klanganpassungen des Monitor-Sounds hat TC-Helicon dem Voice Solo noch einen zweibandigen Equalizer spendiert, dessen Mittenfrequenzen bei 80 Hz für die Bässe und 12 kHz für die Höhen liegen. Sämtliche Klangregelungen wirken dabei natürlich ausschließlich auf das Monitor-Signal und nicht auf den Sound am Ausgang der I-/O-Box. …weiterlesen

„Kleine Energiebündel“ - Mittelklasse

HiFi Test - Sie fassen aber ganz problemlos Kabelschuhe oder Bananenstecker. Klang Genau wie bei der KEF beeindruckt erst einmal der ausgedehnte Bassbereich bei freier Aufstellung im Raum. Knackig und klar umrissen reproduziert sie Bassläufe und Drums. Die Mitten sind ausgewogen und werden von einem gut auflösenden Hochtöner im oberen Frequenzbereich ideal ergänzt. Mit viel Verve ertönt die Musik aus der Mordaunt Short – sie bereitet schon bei geringen Pegeln großes Vergnügen. …weiterlesen

Pro Aktiv

AUDIO - Im Test schlugen sich kleine, geschlossene Modelle wie der Dynaudio Sub 250 (AUDIO 6/07, 800 Euro) als Ergänzung am besten. GRENZ-GÄNGER Angesichts des eingangs zitierten markigen Sonics-Statements für die Aktivtechnik verwundert ein Blick ins Innere der neuen Argenta: eine passive Frequenzweiche aus Spulen und Kondensatoren! Nun, was Aktiv heißt, muss nicht immer vollaktiv sein; bei der Argenta Aktiv handelt es sich streng genommen um eine passive Box mit eingebautem Bi-Amping-Verstärker. …weiterlesen

Klein, aber oho

HiFi Lautsprecher Test Jahrbuch - Wobei - das mit dem preiswert ist bei Totem so eine Sache. Die kanadischen Preziosen sind allesamt eines ganz sicher nicht: billig. Darüber hinaus sehen sie eher schlicht und geradlinig aus, so dass man angesichts dessen, was man für sein Geld bekommt, wohl von Understatement sprechen muss. Das betrifft allerdings lediglich das Aussehen. Klanglich haben mich bisher alle Totem-Lautsprecher, die ich gehört habe, restlos überzeugt. …weiterlesen