• Sehr gut 1,5
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,5)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Kopf­hö­rer-​Ver­stär­ker
Technologie: Röhre
Anzahl der Kanäle: 2
Mehr Daten zum Produkt

Trafomatic Audio Head 2 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: November 2018
    • Details zum Test

    85 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    „... Vorsicht: Je länger Sie diesen Kopfhörerverstärker hören, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ihn nicht mehr hergeben wollen. Der Klang ist ungemein fließend, musikalisch, aber auch schnell und druckvoll. Zudem kann man den Trafomatic Head 2 auch als Vorstufe nutzen und sowohl symmetrisch als auch unsymmetrisch füttern. Tolle Kiste.“

    • Erschienen: Oktober 2017
    • Details zum Test

    1,4; Referenzklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Dass der Trafomatic Audio Head 2 mit Röhren arbeitet, hört man weder am ‚Schmelz‘ noch an sonstigen Attributen, die man Röhren gerne zuschreibt, sondern am ehesten an der wunderbaren, ansatzlosen Geschwindigkeit, mit der er Musik präsentiert, ja zum Erlebnis macht.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Trafomatic Audio Head 2

Abmessungen (mm) 400 x 340 x 105
CAN-Bus (Eingang) fehlt
CAN-Bus (Ausgang) fehlt
Technik & Leistung
Typ Kopfhörer-Verstärker
Technologie Röhre
Anzahl der Kanäle 2
Eingänge
LAN fehlt
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) fehlt
Phono fehlt
Mikrofon fehlt
XLR vorhanden
Digital
HDMI fehlt
USB fehlt
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Ausgänge
Analog
Cinch (Vorverstärker) vorhanden
Cinch (Record / Tape) fehlt
Cinch (Subwoofer) fehlt
Kopfhörer vorhanden
XLR vorhanden
Digital
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
HDMI fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen fehlt
Bananenstecker-Klemmen fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Trafomatic Audio Head 2 können Sie direkt beim Hersteller unter trafomaticaudio.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

„Ewige Frage“ - Vorverstärker

stereoplay 2/2005 - Sie schalten mit gegabelten, vergoldeten Palladium-Kontakten (Platin-Legierung) zwischen den sechs Eingängen um. Dass sich die Caspian-M-Vorstufe bequem mit der Roksan-Systemfernbedienung kontrollieren lässt und die gesamte Verarbeitung ausgesprochen solide ist, trägt weiter zum tadellosen Gesamteindruck bei. In puncto Anfassqualität und Aufbau muss sich der günstigere Stereo-Endverstärker der Caspian M Series nicht verstecken. …weiterlesen

Kleiner machen

stereoplay 7/2017 - Statt in die Breite bauten die Briten in die Tiefe. Das Magnesium-Druckguss-Gehäuse diente als großformatige Kühlrippe. Für wenig Geld gab es damals einen Kraftquader, der höchst human klang. Cyrus hatte den Bogen heraus. Nun ist er wieder da. Und der Fetisch fasziniert aufs Neue. Die Briten haben sehr clever die gleiche Formsprache kopiert. Auch hier geht es wieder in die Tiefe. Statt mit drei Reglern kommt man mit nur zweien aus. Einer bestimmt die Quelle, der andere den Pegel. …weiterlesen