Toshiba Satellite C660D Test

(Business-Notebook)
Satellite C660D Produktbild
  • keine Tests
2 Meinungen
Produktdaten:
Dis­play­größe:15,6"
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Satellite C660D-10W
  • Satellite C660D-19X
  • Satellite C660D-1EH

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Satellite C660D-1EH

Schwache CPU, kein HDMI

Knapp 400 Euro verlangt der Otto-Versand derzeit für das Toshiba Satellite C660D-1EH. Das ist nicht viel, in Sachen Ausstattung hätte der Hersteller allerdings durchaus eine Schippe drauflegen können. Schwach sind vor allem der verbaute AMD-Prozessor und die fehlende HDMI-Buchse.

Um Bildmaterial an einen externen Bildschirm zu schicken, muss man stattdessen einen analogen VGA-Port einsetzen – mit entsprechend negativen Konsequenzen für die Qualität der Datenübertragung. Ein Nachteil, schließlich gibt es bereits in der Einsteigerklasse genügend Notebooks, die hier besser aufgestellt sind. Standard hingegen sind der verbaute Kartenleser und die zwei USB 2.0-Schnittstellen zur Anbindung der üblichen Peripheriegeräten (Maus, Drucker etc.). Das 15,6 Zoll große Panel löst mit mäßigen 1.366 x 768 Bildpunkten auf, zudem ist die Oberfläche nicht entspiegelt. Ungünstige Lichtverhältnisse sind demnach ein echtes Problem. Ins Netz geht es per WLAN, der Funkstandard Bluetooth bleibt außen vor.

Angetrieben wird der 2,54 Kilogramm schwere 15-Zöller von einem simplen AMD E-300. Er verfügt zwar über zwei Rechenkerne, stellt mit einer Taktfrequenz von 1,3 GHz jedoch nur ein ziemlich begrenztes Maß an Leistungsfähigkeit zur Verfügung. Im Klartext: Für simple Anwendungen wie Office und Internet reicht die Power aus, für anstrengende Jobs wie (Datenumwandlung etc.) nicht. Ansonsten bietet die Hardware vier GByte RAM, eine simple AMD Radeon HD 6310 und eine 500 GByte große Festplatte. Ausgeliefert wird das bis zu 3,56 Zentimeter dicke Notebook schließlich samt vorinstalliertem Windows 7 Home Premium in der 64-Bit-Variante.

Das Toshiba Satellite C660D-1EH ist ein brauchbares Notebook für Alltagsanwender, wirklich fair sind die aufgerufenen Konditionen allerdings nicht. Wer etwas Zeit mitbringt, findet hier sicher einige Alternativen mit schnellerer CPU und moderner HDMI-Schnittstelle.

Weitere Einschätzung
Satellite C660D-19X

Spartanische Ausstattung

In Sachen Ausstattung darf man vom Toshiba Satellite C660D-19X nicht allzu viel erwarten. Es wird von einem gemächlichen AMD-Prozessor angetrieben, hat einen überschaubar bestückten Arbeitsspeicher im Gepäck und zeigt sich zudem nicht besonders anschlussfreudig.

So gibt es beispielsweise keinen digitalen HDMI-Port, über den sich gespeicherte Filme und Fotos ohne Qualitätsverlust an ein externes Panel schicken ließen. Stattdessen muss man sich in dieser Hinsicht mit einer analogen VGA-Buchse arrangieren. Hinzu kommt, dass von den zwei verbauten USB-Schnittstellen keine den modernen 3.0-Standard unterstützt. Flotte Datentransfers – etwa zischen Notebook und einer externen Festplatte – sind also nicht möglich. Allerdings sei der Fairness halber gesagt, dass USB 3.0 in der Einsteigerklasse ohnehin nicht zum Standard gehört. Das 15,6 Zoll große Panel wiederum löst mit 1.366 x 768 Pixeln auf, zudem ist die Oberfläche nicht entspiegelt. Das verspricht hohe Kontrast und eine satte Farbdarstellung, macht den Bildschirm im Gegenzug allerdings anfällig für störende Lichtreflexionen.

Auf technischer Ebene arbeitet mit dem AMD E-300 ein leichter Zweikern-Prozessor (1,3 GHz), der normalerweise bevorzugt in Netbooks oder leichten Subnotebooks eingesetzt wird. Entsprechend begrenzt ist die Leistungsfähigkeit. Mit anderen Worten: Anwender können ohne Probleme ihre täglich anfallenden Office-Dokumente bearbeiten, doch für datenintensivere Anwendungen benötigt die CPU erfahrungsgemäß viel Zeit. Ansonsten bietet die Hardware zwei GByte RAM, allerdings kann der Arbeitsspeicher aufgerüstet werden (bis 8 GByte). Mit Blick auf die vorinstallierte 64 Bit-Version von Windows 7 Home Premium sollte man diese Option auf jeden Fall wahrnehmen. Abgerundet wird das Paket schließlich von einer 320 GByte großen Festplatte und einer simplen AMD Radeon HD 6310.

Spartanisch ist wohl tatsächlich der passende Ausdruck für die Ausstattung des Toshiba Satellite C660D-19X. Dafür muss man im Gegenzug allerdings auch nicht allzu viel Geld auf den Tisch legen. Beim Otto-Versand kostet das Notebook derzeit 350 Euro.

zu Toshiba Satellite C660D

  • Toshiba Portégé X30-E-143 Ultrabook 13,3" Full HD IPS, Intel Core i5-8250U,

    Toshiba Portégé X30 - E - 143 Ultrabook 13, 3" Full HD IPS, Intel Core i5 - 8250U,

Kundenmeinungen (2) zu Toshiba Satellite C660D

2 Meinungen
Durchschnitt: (Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Toshiba Satellite C660D

Ausstattung Markensoundsystem
Betriebssystem Windows 7
Bildseitenverhältnis 16:9
Business-Notebook vorhanden
Displaygröße 15,6"
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Fingerabdrucksensor fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Grafikchipsatz ATI Radeon HD 4250
Kartenleser vorhanden
Multimedia-Notebook fehlt
Netbook fehlt
Office-Notebook vorhanden
Optisches Laufwerk DVD-Brenner
Outdoor-Notebook fehlt
Subnotebook fehlt
Subwoofer fehlt
Tastaturbeleuchtung fehlt
Ultrabook fehlt
Webcam vorhanden
Ziffernblock vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen