Satellite C660D Produktbild
  • ohne Endnote

  • 0  Tests

    4  Meinungen

keine Tests
Testalarm
ohne Note
4 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Dis­play­größe: 15,6"
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Satellite C660D

  • Satellite C660D-19X Satellite C660D-19X
  • Satellite C660D-1EH Satellite C660D-1EH
  • Satellite C660D-10W Satellite C660D-10W

Einschätzung unserer Autoren

Satellite C660D-1EH

Schwa­che CPU, kein HDMI

Knapp 400 Euro verlangt der Otto-Versand derzeit für das Toshiba Satellite C660D-1EH. Das ist nicht viel, in Sachen Ausstattung hätte der Hersteller allerdings durchaus eine Schippe drauflegen können. Schwach sind vor allem der verbaute AMD-Prozessor und die fehlende HDMI-Buchse.

Um Bildmaterial an einen externen Bildschirm zu schicken, muss man stattdessen einen analogen VGA-Port einsetzen – mit entsprechend negativen Konsequenzen für die Qualität der Datenübertragung. Ein Nachteil, schließlich gibt es bereits in der Einsteigerklasse genügend Notebooks, die hier besser aufgestellt sind. Standard hingegen sind der verbaute Kartenleser und die zwei USB 2.0-Schnittstellen zur Anbindung der üblichen Peripheriegeräten (Maus, Drucker etc.). Das 15,6 Zoll große Panel löst mit mäßigen 1.366 x 768 Bildpunkten auf, zudem ist die Oberfläche nicht entspiegelt. Ungünstige Lichtverhältnisse sind demnach ein echtes Problem. Ins Netz geht es per WLAN, der Funkstandard Bluetooth bleibt außen vor.

Angetrieben wird der 2,54 Kilogramm schwere 15-Zöller von einem simplen AMD E-300. Er verfügt zwar über zwei Rechenkerne, stellt mit einer Taktfrequenz von 1,3 GHz jedoch nur ein ziemlich begrenztes Maß an Leistungsfähigkeit zur Verfügung. Im Klartext: Für simple Anwendungen wie Office und Internet reicht die Power aus, für anstrengende Jobs wie (Datenumwandlung etc.) nicht. Ansonsten bietet die Hardware vier GByte RAM, eine simple AMD Radeon HD 6310 und eine 500 GByte große Festplatte. Ausgeliefert wird das bis zu 3,56 Zentimeter dicke Notebook schließlich samt vorinstalliertem Windows 7 Home Premium in der 64-Bit-Variante.

Das Toshiba Satellite C660D-1EH ist ein brauchbares Notebook für Alltagsanwender, wirklich fair sind die aufgerufenen Konditionen allerdings nicht. Wer etwas Zeit mitbringt, findet hier sicher einige Alternativen mit schnellerer CPU und moderner HDMI-Schnittstelle.

Weitere Einschätzung
Satellite C660D-19X

Spar­ta­ni­sche Aus­stat­tung

In Sachen Ausstattung darf man vom Toshiba Satellite C660D-19X nicht allzu viel erwarten. Es wird von einem gemächlichen AMD-Prozessor angetrieben, hat einen überschaubar bestückten Arbeitsspeicher im Gepäck und zeigt sich zudem nicht besonders anschlussfreudig.

So gibt es beispielsweise keinen digitalen HDMI-Port, über den sich gespeicherte Filme und Fotos ohne Qualitätsverlust an ein externes Panel schicken ließen. Stattdessen muss man sich in dieser Hinsicht mit einer analogen VGA-Buchse arrangieren. Hinzu kommt, dass von den zwei verbauten USB-Schnittstellen keine den modernen 3.0-Standard unterstützt. Flotte Datentransfers – etwa zischen Notebook und einer externen Festplatte – sind also nicht möglich. Allerdings sei der Fairness halber gesagt, dass USB 3.0 in der Einsteigerklasse ohnehin nicht zum Standard gehört. Das 15,6 Zoll große Panel wiederum löst mit 1.366 x 768 Pixeln auf, zudem ist die Oberfläche nicht entspiegelt. Das verspricht hohe Kontrast und eine satte Farbdarstellung, macht den Bildschirm im Gegenzug allerdings anfällig für störende Lichtreflexionen.

Auf technischer Ebene arbeitet mit dem AMD E-300 ein leichter Zweikern-Prozessor (1,3 GHz), der normalerweise bevorzugt in Netbooks oder leichten Subnotebooks eingesetzt wird. Entsprechend begrenzt ist die Leistungsfähigkeit. Mit anderen Worten: Anwender können ohne Probleme ihre täglich anfallenden Office-Dokumente bearbeiten, doch für datenintensivere Anwendungen benötigt die CPU erfahrungsgemäß viel Zeit. Ansonsten bietet die Hardware zwei GByte RAM, allerdings kann der Arbeitsspeicher aufgerüstet werden (bis 8 GByte). Mit Blick auf die vorinstallierte 64 Bit-Version von Windows 7 Home Premium sollte man diese Option auf jeden Fall wahrnehmen. Abgerundet wird das Paket schließlich von einer 320 GByte großen Festplatte und einer simplen AMD Radeon HD 6310.

Spartanisch ist wohl tatsächlich der passende Ausdruck für die Ausstattung des Toshiba Satellite C660D-19X. Dafür muss man im Gegenzug allerdings auch nicht allzu viel Geld auf den Tisch legen. Beim Otto-Versand kostet das Notebook derzeit 350 Euro.

Kundenmeinungen (4) zu Toshiba Satellite C660D

3,4 Sterne

4 Meinungen (1 ohne Wertung) in 2 Quellen

5 Sterne
2 (50%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (25%)
1 Stern
1 (25%)

2,6 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

5,0 Sterne

2 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • von silencio

    Mein erster Laptop

    • Vorteile: bei stromsparender Einstellung bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit
    • Geeignet für: Videos, Musik, zu Hause, Privatgebrauch, surfen, Bilder, unterwegs
    • Ich bin: Schüler/Studenten
    Gekauft 2012
    Verrichtet zuverlässig seinen Dienst.
    Akku hält nur noch 1 1/2 Stunden und baut relativ schnell ab . Denke aber das dies normal ist nach dieser Zeit . Der Computer zeigt auch an , dass der Akku gewechselt werden sollte .
    Ersatz Kostet momentan so um 30 Euro .
    Es war mir beim Kauf von vorne herein klar , dass dieser Laptop nicht für Spiele in frage kommen soll.
    Habe mal Brotherhood gespielt und da kommt die Grafik Karte und auch der Prozessor an seine Grenzen und das Spiel fängt hin und wieder an zu Ruckeln .
    Dabei wird er auch ziemlich Heiß und der Lüfter läuft dann auch auf Hochtouren.
    Ich Nutze Ihn rein, zum Daten speichern und für das Internet zum Surfen .
    You Tube videos , eBay Circus mit pay pal , online banking etc. kein problem.
    Musik CD auf USB streamen und umwandeln, Bilder Speichern , dass war mir wichtig und dahingehend erfüllt der kleine Toshiba c 660 d 1 HC , seinen Zweck .
    Ich habe auch einen Drucker geschaltet , der per WLAN mit dem 660 verbunden ist .
    Die Installation mit dem Epson xp - 345 verlief dabei ohne Probleme.
    Im Professionellen Bereich , sollte man für diese Anforderungen sicher andere Modelle in Betracht ziehen .
    Gerade Grafisch sehr anspruchsvolle Spiele sollten mit geeigneteren beziehungsweise leistungsfähigeren Prozessoren und Utensilien getätigt werden.
    Für mich war er all die Jahre ein treuer zuverlässiger Begleiter.
    Auch System abstürze wurden selten registriert und wenn , dann hat alles wieder sich selbst instand gesetzt oder übersichtliche wieder Herstellungsprozesse angezeigt.
    Betriebssystem ist Windows 7 , was sehr Gute Dienste Leistet.
    Da der Support von Microsoft nun Anfang 2020 beendet wird , denke ich den Satellite in Ruhestand zu setzen und Ihn nur noch als Speichermedium zu nutzen.
    Ich werde wieder einen Toshiba holen, dann aber mit neuerem Betriebssystem.
    Ich war mit dem Satellite C 660 all die Jahre zufrieden gewesen und für den Preis von damals 399.- , hat er mich nicht einmal im stich gelassen . Für meine Bedürfnisse, vollkommen ausreichend.

    Fazit : Für oben beschriebene Anwendungen , vollkommen ausreichend .
    Antworten
  • von silencio

    Mein erster Laptop

    • Geeignet für: Videos, Musik, zu Hause, Privatgebrauch, surfen, Bilder
    • Ich bin: Schüler/Studenten
    Gekauft 2012
    Verrichtet zuverlässig seinen Dienst.
    Akku hält nur noch 1 1/2 Stunden und baut relativ schnell ab . Denke aber das dies normal ist nach dieser Zeit . Der Computer zeigt auch an , dass der Akku gewechselt werden sollte .
    Ersatz Kostet momentan so um 30 Euro .
    Es war mir beim Kauf von vorne herein klar , dass dieser Laptop nicht für Spiele in frage kommen soll.
    Habe mal Broderhood gespielt und da kommt die Grafik Karte und auch der Prozessor an seine Grenzen und das Spiel fängt hin und wieder an zu Ruckeln .
    Dabei wird er auch ziemlich Heiß und der Lüfter läuft auf Hochtouren.
    Ansonsten Nutze Ich Ihn rein für das Internet zum Surfen .
    You Tube videos anschauen etc. kein problem.
    Musik CD auf USB Streamen und umwandeln, Bilder Speichern , dass war mir wichtig und dahingehend erfüllt der kleine Toshiba c 660 d 1 HC voll seinen Zweck .
    Im Professionellen Bereich , sollte man für diese Anforderungen auch andere Modelle in Betracht ziehen .
    Gerade Grafisch sehr anspruchsvolle Spiele sollten mit geeigneteren beziehungsweise leistungsfähigeren Prozessoren und Utensilien getätigt werden.
    Für mich war er all die Jahre ein treuer zuverlässiger Begleiter.
    Drucker per WLAN funktioniert problemlos .
    Auch System abstürze wurden selten registriert und wenn , dann hat alles wieder sich selbst instand gesetzt oder übersichtliche wieder Herstellungsprozesse angezeigt.
    Betriebssystem ist Windows 7 , was sehr Gute Dienste Leistet.
    Da der Support von Microsoft nun Anfang 2020 beendet wird , denke ich den Satellite in Ruhestand zu setzen und Ihn nur noch als Speichermedium zu nutzen.
    Ich werde wieder einen Toshiba holen, dann aber mit neuerem Betriebssystem.
    Ich war mit dem Satellite C 660 all die Jahre zufrieden gewesen und für den Preis von damals 399.- , hat er mich nicht einmal im stich gelassen . Für meine Bedürfnisse hat er mir richtig gute Dienste geleistet.
    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Notebooks

Datenblatt zu Toshiba Satellite C660D

Ausstattung Markensoundsystem
Bildseitenverhältnis 16:9
Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook vorhanden
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook vorhanden
Outdoor-Notebook fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 15,6"
Hardwarekomponenten
Grafik
Grafikchipsatz ATI Radeon HD 4250
Ausstattung
Betriebssystem Windows 7
Webcam vorhanden
Ziffernblock vorhanden
Tastaturbeleuchtung fehlt
Fingerabdrucksensor fehlt
Kartenleser vorhanden
Optisches Laufwerk DVD-Brenner
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Subwoofer fehlt

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: