Multitalent RC657 Produktbild
  • Gut 1,8
  • 0 Tests
  • 52 Meinungen
keine Tests
Testalarm
Gut (1,8)
52 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: E-​City­bike
Gewicht: 25 kg
Anzahl der Gänge: 7
Motor-​Typ: Front­na­ben­mo­tor
Akku-​Kapa­zi­tät: 468 Wh
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Multitalent RC657

Plat­ten­spie­ler konn­ten sie bes­ser

Stärken
  1. 7-Gang-Schaltung (Nabe, geringer Pflegeaufwand)
  2. ordentlicher Akku (ca. 470 Wh)
  3. Lenkerkorb im Lieferumfang
Schwächen
  1. laut Kunden schwacher Ständer
  2. Herstellerangaben zur Reichweite überzogen
  3. keine Vertragswerkstätten o. Ä. im Wartungs-/Reparaturfall

Pedale dran, Lenker zurechtdrehen, Schrauben auf festen Sitz prüfen – schon könne es losgehen, heißt es in den Kundenbewertungen zum Multitalent RC675 von Telefunken, das im Discounter-Umfeld schon für weniger als 1.000 Euro angeboten wird. Zum echten Verkaufsknüller wird das Pedelec vor allem durch den stattlichen, rund 470 Wh großen Akku. In dieser Preisklasse ist das die große Ausnahme. Die vom Hersteller versprochenen 100 km pro Akku-Ladung werden Sie vermutlich trotzdem nicht erzielen. Näher an der Praxis der Kunden wäre etwas weniger als die Hälfte. Dafür reicht die Motorkraft selbst pfundigen Personen aus, um auch Steigungen zu packen. Im Geräuschvergleich übertrumpfe das Aggregat die teure Konkurrenz leicht. Das „King-Meter“-Display wirke „simpel“, lasse sich jedoch auch bei Sonneneinstrahlung gut ablesen.

Nicht in allen Fällen ist das Konstrukt schnell einsatzbereit. Zwar sparen Nabenschaltungen im Vergleich zu den Kettenpendants von Haus aus eine Menge Pflege und Wartung. Das Nachjustieren bleibt den Kunden mitunter dennoch nicht erspart. Als Ärgernis entpuppt sich auch der Seitenständer, der frühzeitig einzuknicken scheint. Rächen kann sich der günstige Kurs aber vor allem im Wartungsfall, denn Partnerwerkstätten oder einen Wartungsservice gibt es nicht.


Lesetipp: Versandhandel vs. stationäre Fachhändler – wer hat beim E-Bike-Kauf die Nase vorn? Das und weitere Infos rund um den E-Bike-Kauf erfahren Sie in unserem Ratgeber E-Bike kaufen: So geht's günstiger.

zu Telefunken Multitalent RC657

  • Telefunken E-Bike Elektrofahrrad Alu, mit 7-Gang Shimano Nabenschaltung,
  • Telefunken E-Bike »RC657 Multitalent«, 7 Gang Shimano Nexus Schaltwerk,
  • Telefunken E-Bike »RC657 Multitalent«, 7 Gang Shimano Nexus Schaltwerk,
  • TELEFUNKEN E-Bike »Multitalent RC657«, Citybike, 28 Zoll, Shimano 7 Gang Nexus
  • Telefunken E-Bike »RC657 Multitalent«, 7 Gang Shimano Nexus Schaltwerk,
  • Telefunken E-Bike 28 Zoll Damen Citybike Pedelec 7Gang Shimano Multitalent RC657
  • Telefunken E-Bike 28 Zoll Damen Citybike Pedelec 7Gang Shimano Multitalent RC657
  • 28" E-Bike Alu City mit 7 Gang Shimano Nexus, Gefedert, nach STVZO NEU 282792
  • Telefunken RC657 Multitalent Alu-E-Bike City 28" 7-Gang Shimano Nexus anthrazit
  • Telefunken RC657 Multitalent Alu-E-Bike City 28" 7-Gang Shimano Nexus weiß

Kundenmeinungen (52) zu Telefunken Multitalent RC657

4,2 Sterne

52 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
31 (60%)
4 Sterne
9 (17%)
3 Sterne
7 (13%)
2 Sterne
1 (2%)
1 Stern
3 (6%)

4,2 Sterne

52 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Telefunken Multitalent RC657

Basismerkmale
Typ E-Citybike
Geeignet für Damen
Gewicht 25 kg
Modelljahr 2017
Listenpreis 1299 Euro
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Federgabel vorhanden
Schiebehilfe fehlt
Verstellbarer Vorbauwinkel vorhanden
Hinterbaudämpfung fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht fehlt
Scheinwerferhelligkeit 20 Lux
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Schaltautomatik fehlt
Anzahl der Gänge 7
Schaltwerk Shimano Nexus
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Bremskraftübertragung Mechanisch
Rücktrittbremse vorhanden
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Frontnabenmotor
Motorfabrikat Telefunken
Motorleistung 250 W
Akku-Kapazität 468 Wh
Sitz des Akkus Gepäckträger
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 49
Rahmenform Tiefeinsteiger

Weitere Tests & Produktwissen

Summer in the City

ElektroRad - Durch die Kapselung des Antriebs ist das Motorengeräusch gedämpft. Die Federgabel arbeitet sehr sensibel - klasse. Mit einem klassischen Stadtradkonzept bringt Gudereit das Premium E H-Sync in Modelljahr 2017. Der tiefe Einstieg des Schwanenhals-Rahmens dürfte Bequemlichkeiten entgegenkommen, dessen Fahrwerk eine Federgabel komplettiert. Das Antriebsaggregat ist von Bosch, der "kleine" Active Line Motor darf´s im Premium richten. …weiterlesen

Mondraker e-Prime Carbon R+

MountainBIKE - Gleich vier Varianten bietet Mondraker vom neuen Luxus-Hardtail e-Prime an. Zwei mit Carbon- und zwei mit Alu-Rahmen. Wir testeten das 4299 Euro teure e-Prime Carbon R+. Der in seiner Schlichtheit elegante Carbon-Rahmen integriert den Bosch-Motor unauffällig und zeigt, dass auch mit Bosch-Antrieben schicke E-Bikes möglich sind - selbst mit nicht rahmenintegriertem Akku. Rock-Shox-Reba-Federgabel sowie eine 10fach-Schaltung von Sram sind für den Preis noch okay. …weiterlesen

Reifeprüfung

ElektroBIKE - Sportlich reduziert auch die Ausstattung: Schutzblech, Licht oder Gepäckträger gibt es nicht. Dafür kostet das Scart Hybrid auch nur 1999 Euro - und sahnt so den "Kauftipp" ab. Der Heckantrieb lebt. Das beweist das Raleigh Stoker X5 mit dem überarbeiteten Xion-Motor. Der schiebt das E-Bike je nach Bedarf sanft bis kraftvoll an, arbeitet flüsterleise und beweist mit 522 Wh auf flachem Terrain die höchste Ausdauer im Testfeld. …weiterlesen

Tolle Tourer

ElektroRad - Die Haptik der Griffe dürfte etwas komfortabler ausfallen. Die Bremsen lassen sich klasse dosieren. Sie packen hervorragend zu. Morrison, aufstrebende Hausmarke der Bike&Co Händler, deckt in dem E-Programm die sportive Schiene ab, während die zweite Hausmarke, Falter, für die Familie steht. Unser Touren-Testrad E 7.0 gefällt schon aufgrund seiner Farbe: Statt schnödem Schwarz gibt es hier ein erfrischend-edles Blau in modischer Matt-Lackierung zu sehen. …weiterlesen

Tolle Tourer²

ElektroRad - Auch deshalb, weil die schnellen Reifen auch auf Touren abgestimmt sind. Die Federgabel arbeitet unauffällig gut. Die Bremsen ziehen klasse. Auf unserer Wunschliste: längere Bremshebel und Flaschenhalter-Ösen. Diamant bringt eines der schönsten Räder der Saison 2016 in den Test: das Elan Elite+. Auffällig ist der filigrane Trapezrahmen, der sogar ein zulässiges Gesamtgewicht von 180 Kilo erlauben soll. …weiterlesen

Flyer Uproc 6 8.90

Ride - Mit dem 350 Watt starken Uproc von Flyer lassen sich Singletrail-Anstiege massiv schneller meistern, als man sich das gewöhnt ist. Ist der Aufstieg ruppig, werden dessen 160 Millimeter Federweg sogar berghoch gut gebraucht. Technisch anspruchsvolle Anstiege entpuppen sich jedoch als nicht ganz so simpel wie gedacht. Ab einer gewissen Steigung beginnt das 27.5-Zoll-Vorderrad zu steigen. Ein gutes Timing von Tretrhythmus und Gewichtsverlagerung ist dabei unabdingbar. …weiterlesen

Spaß bergab & bergauf

ElektroRad - Ein Ladies e-MTB schickt uns Radhersteller Ghost in den 2er Test. Das nach unten abgewinkelte Oberrohr des Aluminiumrahmens ermöglicht einen leichten Einstieg und gibt Beinfreiheit. Auch die Kettenstrebe wurde am Teru 4 abgesenkt und beugt sogenannte "Kettenklatscher" vor. Der 120 Millimeter Federweg der Gabel dürfte auch für den Ritt durchs tiefere Geläuf geeignet sein, für Kletterpassagen kann sie einfach vom Lenker aus blockiert werden. …weiterlesen

E-Bikes für Touren

ElektroRad - Senglar ist ein Neuling beim ElektroRad-Test. Der Hersteller aus der Nähe von Mannheim bietet Pedelecs und Pedelec-Umrüstsätze an. Der Name "Senglar" ist katalanisch und bedeutet "Wildschwein". Der Hersteller beschreibt den Antrieb als genauso zäh und lebensfähig wie seinen tierischen Namensvetter. Für den Test erhielten wir das Modell Pedelec Trekking. Da es auf den Toureneinsatz gepolt ist, findet man am Rad Schutzbleche, eine Lichtanlage, eine Gabelschaft-Federung und einen Gepäckträger. …weiterlesen

(Un)auffällig

ElektroRad - Der Lichtkegel der neuen Axa Beleuchtung verschwimmt leicht, ist aber hell. Mit Giant und Yamaha kommen zwei asiatische Großunternehmen zusammen: der größte Fahrradproduzent und ein bedeutender Motorenhersteller. Das Ergebnis ist ein elegantes Rad mit kleinem Motor. Mattes und glänzendes Schwarz bestimmen seine Optik, aufgepeppt mit kleinen hellblauen Highlights. Praktisch ist der Wave-Rahmen, der ein leichtes Einsteigen erlaubt. Etwas zu kurz, dafür sehr breit ausgefallen, ist das Schutzblech. …weiterlesen

Das E-Xperiment

World of MTB - In der Serie kommt hier ein anderes Bauteil zum Einsatz, und auch die Lagerdeckel am Heck werden hochwertig eloxiert sein. LAPIERRE Overvolt Das Bike Beim Overvolt verrät schon der Name, das hier Strom im Spiel ist. Die Franzosen haben mit Nicolas Vouilloz den optimalen Testfahrer im Team. Als mehrfacher Ex-Downhill-Weltmeister und Enduro-Profi braucht er zwar sicherlich kein E-Bike, aber selbst er würde sich damit in der Bergwertung noch nach vorne schieben. …weiterlesen

Keine Kette, Keine Schaltung

CYCLE - Ganz ohne Rücksicht auf die Mechanik schuf er ein unverwechselbares Design. Zwei Alu miniumschwingen verbinden die Räder, dazwischen - fast schwerelos - die Kur bel für den Antrieb. Das Footloose IM (Icon Mobility) ist die zweite Version des Footloose. Es verzichtet auf den Faltme chanismus, behält aber den Charakter des ersten Modells bei. Die Verarbeitung des Rahmens ist hochwertig, die Mi schung aus Aluminium und farbig lackiertem Kunststoff stimmig. …weiterlesen