T + A P 10-2 Test

(Röhrenverstärker)
  • Sehr gut (1,3)
  • 3 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ:Vor­ver­stär­ker
Tech­no­lo­gie:Röhre
Anzahl der Kanäle:2
Mehr Daten zum Produkt

Tests (3) zu T + A P 10-2

    • stereoplay

    • Ausgabe: 3/2011
    • Erschienen: 02/2011
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (86 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    „Wunderbar gebaute und ordentlich ausgestattete Vorstufe, über deren Optik sich trefflich streiten lässt – nicht aber über den Klang. Der empfiehlt sich als sonnig, wonnig, anrührend lebendig und herrlich tragend.“

    • AUDIO

    • Ausgabe: 11/2010
    • Erschienen: 10/2010
    • Produkt: Platz 2 von 2
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    Klangurteil: 128 Punkte

    „Plus: Faszinierend frei und locker aufspielende Hochpegel-Vorstufe ohne Fehl und Tadel.
    Minus: Kopfhörer-Anschluss auf der Rückseite.“

    • AUDIOphile

    • Ausgabe: 1/2011
    • Erschienen: 01/2011
    • 4 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Mit fünf Röhren pro Kanal zeigt sich die Stereo-Vorstufe außergewöhnlich kolbenstark. Simpelkonzept - nein danke. Weil im Vorverstärker alle Signale zusammenlaufen, droht Gefahr, dass über die zahlreichen Masseleitungen klangverschlechternde Ausgleichsströme fließen. T+A setzt daher auf ‚Floating Ground‘ mit Differenzverstärkern im Eingang.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu T + A P 10-2

Abmessungen (mm) 440 x 390 x 170
Frequenzbereich 0,1 Hz - 250 kHz
Gewicht 10 kg
Technologie Röhre
Typ Vorverstärker

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Titanen voller Anmut AUDIO 11/2010 - DOPPELT: Ein Vierfach-Potentiometer von Alps regelt die Pegel in zwei Stufen: einmal direkt hinter den relaisgeschalteten Eingängen, ein zweites Mal direkt vor den Ausgängen. Wie das gesamte Innenleben ist auch diese Regelung bestens durchkonstruiert. …weiterlesen


Gut vorgeglüht stereoplay 3/2011 - Doch Symmetrie-Outs betrachteten sie als Pflichtprogramm. Pro Kanal war also ein ECC-81-Phasensplitter gefragt, der die pegelgeregelten Schwingungen in einen Hü- und einen Hott-Pol aufteilen kann. Möglichst kräftige Ausgangsverstärker sollte die P 10-2 auch haben. Vorsichtshalber nahm T+A für Plus und Minus und Rechts und Links jeweils zwei parallel geschaltete Triodensysteme einer bereits ordentlich strompotenten ECC 99. …weiterlesen