E-Gardino Gent (Modell 2019) Produktbild
  • Sehr gut 1,5
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,5)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: E-​City­bike
Gewicht: 23,9 kg
Anzahl der Gänge: 8
Motor-Typ: Mit­tel­mo­tor
Akku-Kapazität: 504 Wh
Mehr Daten zum Produkt

Stevens E-Gardino Gent (Modell 2019) im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (695 von 1000 Punkten)

    Platz 6 von 14

    „Plus: harmonischer Motor; souveränes Handling; hohe Reichweite.
    Minus: reduzierter Fahrkomfort.“

Einschätzung unserer Autoren

E-Gardino Gent (Modell 2019)

All­roun­der mit neuem Shi­mano-​Antrieb

Stärken

  1. moderates Gesamtgewicht
  2. kompakter und leichter Hilfsantrieb
  3. gute Beleuchtung (mit Sensorautomatik, Tagfahrlicht und Standlicht)

Schwächen

  1. Standlicht-Modus nur für Rückleuchte

Herzstück des E-Gardino von Stevens ist der neue Steps-Motor von Shimano (E6100). Dem verbreiteten Standard-Tourenmotor von Bosch (Performance Cruise) ist er aber nicht in allen Belangen ebenbürtig. Zwar fällt er mit einem Gewicht von weniger als 3 kg und seinen Maßen deutlich schlanker aus und lieferte im Fahrcheck der Fachpresse gleichmäßige Unterstützung. Auch im Kräftevergleich sind keine Kompromisse einzugehen. Jedoch wirkt er aus Sicht der Tester beim Abschalten im Grenzbereich um die 25 km/h etwas unentschlossen. Grünes Licht ist bei der Reichweite zu verzeichnen: Die Kilometerleistung pro Akku-Ladung deckt sich in etwa mit den 500-Wh-Kontrahenten im Testfeld. Schade ist wiederum, dass nur das Rücklicht einen Standlicht-Modus mitbringt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Stevens E-Gardino Gent (Modell 2019)

Basismerkmale
Typ E-Citybike
Geeignet für Herren
Gewicht 23,9 kg
Gewichtslimit 140 kg
Modelljahr 2019
Listenpreis 2799 Euro
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss vorhanden
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Federgabel vorhanden
Verstellbarer Vorbauwinkel vorhanden
Hinterbaudämpfung fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Scheinwerferhelligkeit 40 Lux
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Bereifung Schwalbe Marathon Performance
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Schaltautomatik fehlt
Anzahl der Gänge 8
Schaltwerk Shimano Nexus 8-Gang
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Mittelmotor
Motorfabrikat Shimano Steps E6100
Motorleistung 250 W
Spitzendrehmoment 50 Nm
Akku-Kapazität 504 Wh
Sitz des Akkus Unterrohr
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 52 / 55 / 58 / 61 / 64 cm
Rahmenform Diamant

Weiterführende Informationen zum Thema Stevens E-Gardino Gent (Modell 2019) können Sie direkt beim Hersteller unter stevensbikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Pack die Badehose ein

ElektroRad 1/2017 - Komfort ist auch ohne Federgabel oder Federsattelstütze möglich: durch breitere Pneus, deren Volu- men (Luftfederung) Vibrationen herausfiltert. Das Tecaro hat breite 50er "Big Apple"-Ballon-Reifen montiert. Sie rollen auf Asphalt samtweich ab, ihr Profil bietet auch auf Naturpisten ausreichend Grip. Vorteile des Verzichts auf Federelemente: strafferes Fahrwerk, weniger Wartung. Der im Rahmen gekippte Bosch "Performance"-Motor ist für Tourenräder die richtige Wahl zwischen Kraft & Reichweite. …weiterlesen

Schöne Städter

ElektroRad 1/2017 - Mit ruhigem Geradeauslauf glänzt das Falter. Sogar selbst bei 40 km/h konnten wir trotz provozierender Einwirkungen keinerlei Rahmenflattern feststellen. Die Magura Felgenbremsen verzögern hervorragend. Ein optischer Hingucker ist das neue Traveller E Life von Kettler. Reifen, Griffe und Sattel in Braun heben sich farblich ab, harmonieren aber optimal mit der Rahmenfarbe. Die Schutzbleche sind schön lang, könnten aber optimaler gewölbt sein. …weiterlesen

Zweitwagen-Ersatz

ElektroRad 1/2016 - Die wirklich gelungene Wendigkeit des BH Bikes entzückte unsere Tester, gerade die kurvenreiche Abfahrt den Quellweg hinunter nahm das Nitro mit viel Schwung. Bereits im letzten Jahr hatten wir ein Hercules Alassio im Test. Dieses unterstützte bis 25 km/h und hat uns so gut gefallen, dass wir es gleich als Dauertestrad behielten (Testbericht siehe Seite 121). Ein wenig wuchtig wirkt dagegen das Alassio E 45. Das mag auch am 675 Wh-Akku liegen, der das Rahmendreieck komplett ausfüllt. …weiterlesen

Tolle Tourer²

ElektroRad 2/2016 - Im Multitrack-3 kommt eine Starr- statt Federgabel zum Einsatz - für direkte Lenkmanöver und Wartungsarmut. Die kaum profilierten Breitreifen (sehr gut überdeckt mit langen und mit Spoiler versehenen Radschützern) zählen zu den besten, was der Markt bietet. Gleiches gilt für die Laufräder und die 10-Gang-Schaltung. Optik-Highlight: rahmenintegrierte Sattelklemme. Auf Anhieb gefällt die ausgewogene Sitzposition. …weiterlesen

Städter & Ausflügler

ElektroRad 1/2013 - Der Einrohrrahmen zeigt bei hohem Tempo leichte Flattertendenzen - beidhändige Lenkerführung vermeidet dies. Tiefeinsteiger - GIANT Twist Freedom 0 LDS Perfekte Premiere zurück im Elektrorad-Geschäft ist der japanische Motoren-Mogul Yamaha und macht gemeinsame Sache mit Giant, dem größten Fahrradhersteller der Welt. Der Yamaha-Mittelmotor bringt durch die tiefe Tretlagerposition eine gute Gewichtsverteilung mit sich. …weiterlesen

Traumtourer für den Tourentraum

ElektroRad Nr. 1 (Februar 2012) - Ein mit ergonomischen Ledergriffen bestückter, gekröpfter Lenker sorgt für gute Steuerung und Verkehrsübersicht. Ein "Speedlifter" erlaubt schnelles Anheben/Absenken des Vorbaus für gute Anpassung an die optimale Sitzposition. Richtig KRÄFTIG an Anstiegen Speed, höchste Stufe 3. Sirrend beschleunigt das Corratec rasant bis knapp über 25 km/h, wo der Motor ausläuft, das Rad aber prima weiterrollt. Der starke Motor klettert gern (superleichtes Anfahren am Berg). …weiterlesen