Gut (1,7)
11 Tests
Gut (1,6)
29 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Touch­s­creen: Ja
Live Stre­a­ming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Sony HDR-XR550 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Als unkompliziert zu handhabender visueller ‚Bleistift‘ für Fotos und Videoskizzen eignet sich die HDR-XR550 wegen der schneller zu erreichenden und besser ausgestatteten Fotofunktion besser als das aktuelle Spitzenmodell von Sony. ...“

  • „gut“ (72 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 8 von 11

    „Plus: 240-GB-Festplatte; GPS-Funktion; großes und scharfes Display.
    Minus: mäßige Lowlight-Qualität; Optik verzeichnet bei Maximalzoom.“

  • „gut“ (2,3)

    Platz 1 von 3

    Video (40%): „gut“ (2,1);
    Foto (5%): „gut“ (1,8);
    Ton (15%): „befriedigend“ (2,8);
    Handhabung (25%): „gut“ (2,1);
    Betriebsdauer (5%): „befriedigend“ (3,4);
    Vielseitigkeit (10%): „gut“ (2,0).

  • „gut“

    Platz 3 von 5

    „... Der Mikrofoneingang nützt dem Filmer wenig: Der Ton lässt sich nicht von Hand ansteuern. Zudem fehlt ein Standard-Zubehörschuh. Der AIS-Schuh akzeptiert nur Sony-Equipment. Der eklatanteste Unterschied punkto Bildqualität im Vergleich zu den Vorgängern zeigte sich im Lowlight: Das Bild war deutlich dunkler. ...“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    Bildqualität / Lichtempfindlichkeit: „sehr gut“ / „schlecht“;
    Bildstabilisator: „zufriedenstellend“;
    Sucher / Display: „gut“;
    Handhabung / Ausstattung: „gut“ / „gut“;
    Ton / Foto: „gut“ / „zufriedenstellend“.

  • „gut“ (72%)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 2 von 2

    „... Wer gezielt, einfach und schnell manuelle Kontrolle über seine Aufnahmen haben will, ist beim Sony-Modell HDR-XR 550 VE bestens bedient. Das eingebaute GPS-Modul bringt Spaß bei der Nachbetrachtung der Aufnahmen - besonders dann, wenn man eine ausgiebige Urlaubstour hinter sich hat.“

  • „sehr gut“ (96,5%)

    „Testsieger“

    Platz 1 von 5

    „Der Sony HDR-XR550VE glänzt sowohl mit ausgezeichneter Bildqualität als auch mit zahlreichen Zusatzfunktionen. Anfänger können mit der intelligenten Automatik sofort drauflos filmen. Allein Hobby-Filmer, die in den Profi-Bereich vorstoßen wollen, werden feinere Blendeneinstellungen und Zebra vermissen.“

  • „sehr gut“ (149 von 200 Punkten)

    Platz 2 von 4

    „Der große Weitwinkel, der sich bei aktivem Bildstabilisator gegenüber der Konkurrenz jedoch noch etwas relativiert, dürfte für manchen Anwender ein Kaufargument sein. In vielen weiteren wichtigen Auswahlkriterien wie Lowlight, Schärfe, manuelle Einstellmöglichkeiten oder Farbdarstellung kann sich Sony nicht von der Konkurrenz absetzen ...“

    • Erschienen: Mai 2010
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (7,9 von 10 Punkten)

    „Im Vergleich mit der direkten Konkurrenz schlägt sich der Sony Handycam HDR-XR550 zwar recht gut. Doch für 1200 Euro könnten die Videos ruhig etwas schärfer und das Interface intuitiver sein.“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    „Plus: ausgewogenes Bild auch im Lowlight; bester Weitwinkel im Testfeld.“

  • „gut“ (72 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 4 von 5

    „Das teuerste Modell im Test bietet mit seiner 240-GB-Festplatte die höchste Speicherkapazität. 2010 spendiert Sony seinem Topmodell auch wieder die manuelle Verschlusszeitenfunktion, verweigert ihm jedoch eine manuelle Tonaussteuerung. Die Bildqualität liegt auf hohem Niveau und zeigt die geringsten Verwischungen, die Optik verzeichnet jedoch im maximalen Zoom.“


    Info: Dieses Produkt wurde von VIDEOAKTIV in Ausgabe Sonderheft Camcorder Kaufberater 1/2011 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Kundenmeinungen (29) zu Sony HDR-XR550

4,4 Sterne

29 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
22 (76%)
4 Sterne
3 (10%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
3 (10%)

4,4 Sterne

29 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Sony XR550V

Eine 240 Giga­byte Fest­platte und ein inte­grier­tes GPS

Der Festplatten HD-Camcorder HDR-XR550EV ist das richtige Highlight zwischen den neuen Handycam-Modellen, die Sony im Frühjahr 2010 präsentiert. Das Gerät nimmt die Filme in Full HD-Qualität auf und bietet ein integriertes GPS für die Lokalisierung sämtlicher Videos und Fotos. Darüber hinaus ist das Modell mit einer 240 Gigabyte Festplatte ausgerüstet, auf die man mehr als 100 Stunden Daten in Long Play Modus speichern kann, bei dem die Bildqualität der Filmlänge zum Opfer fällt.

Der neue HDR-XR550EV von Sony liefert Filme im hochwertigen AVCHD-Format mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Punkten. Sein 1 / 2,9 Zoll großer Exmor RTM CMOS Sensor ist mit der Back Side-Illumination Technologie ausgestattet. Sie ermöglicht, die Lichtempfindlichkeit des Chips wesentlich zu erhöhen, um rauscharme Bilder auch unter schlechten Lichtverhältnissen zu bekommen. Der Camcorder wird über einen Breitbild-Touchscreen mit 921.000 Bildpunkten Auflösung bedient. Den fortgeschrittenen Benutzern stehen außerdem die Ringe zum Einstellen von Fokus und Belichtung zur Verfügung. Eine andere Stärke des Modells ist seine hochwertige Optik mit dem 10fachen optischen Zoom. Im Video-Modus beträgt die Brennweite des G-Objektives von Sony 29,8 Millimeter, was immer noch als Weitwinkel zählt. Die neue dreidimensionale Bildstabilisierung optischer StadyShot sorgt für die verwacklungsfreien Aufnahmen im Gehen sowie im Telebereich.

Der HDR-XR550VE von Sony ist ein leistungsstarker Full HD-Camcorder für die ambitionierten Hobbyfilmer. Seine gute technische Ausstattung, die hochqualitative Optik und eine 240 Gigabyte große Festplatte in Kombination mit Zusatzoptionen wie GPS rechtfertigen den Preis von rund 1.500 Euro (bei Amazon).

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony HDR-XR550

Features
  • GPS
  • Touchscreen
  • Zeitlupe
  • Gesichtserkennung
  • Direktupload
Direktupload vorhanden
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion fehlt
Kino-/Effektfilter fehlt
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung fehlt
Integrierter Beamer fehlt
Speichermedien HDD (Hard Disk Drive)
Auflösung
Video-Auflösung
Full-HD vorhanden
Technische Daten
Sensor
Sensortyp 3 CMOS
Objektiv
Optischer Zoom 10x
Digitaler Zoom 120x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator fehlt
Sucher Elektronisch
Displaygröße 3,5"
Touchscreen vorhanden
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS vorhanden
NFC fehlt
WLAN fehlt
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss fehlt
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung vorhanden
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking fehlt
Pre-Recording fehlt
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe vorhanden
Zeitraffer fehlt
Zebra-Modus fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Festplatte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • SDXC
  • Memory Stick Pro Duo
Festplattenkapazität 240 GB
Aufzeichnung
Videoformate AVCHD
Ton-Codecs Dolby Digital 5.1ch
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 510 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: HDRXR550VEB.CEN

Weiterführende Informationen zum Thema Sony HDR-XR550VEB können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Champions League

VIDEOAKTIV - Ein Mikrofoneingang ist an Bord – schade, dass Canon wegen des speziellen Zubehörschuhs jedem markenfremden Equipment den Anschluss verweigert. Panasonic und Samsung machen es besser. Das teuerste Modell im Test bietet mit seiner 240-GB-Festplatte die höchste Speicherkapazität. 2010 spendiert Sony seinem Topmodell auch wieder die manuelle Verschlusszeitenfunktion, verweigert ihm jedoch eine manuelle Tonaussteuerung. …weiterlesen

Gipfelstürmer

videofilmen - Das Testbild wirkt bei Sony sehr natürlich und keinesfalls künstlich überschärft. Einzig das letzte Quäntchen an Schärfe fehlt. Der Farbpegel zeigt bei der HDR-XR550 einen etwas unruhigen Verlauf, was jedoch in der Filmpraxis kaum Auswirkungen hat. Ansonsten ist er durchschnittlich gut und unauffällig. Eine Verzeichnung des Objektivs ist durchaus sichtbar, gemessen am mächtigen Weitwinkel ist das Ergebnis jedoch gut. …weiterlesen