• Befriedigend 2,6
  • 10 Tests
37 Meinungen
Produktdaten:
Besondere Eignung: Ein­fa­ches Handy
Kamera: Ja
Bauform: Sli­der
Mehr Daten zum Produkt

Sony Ericsson F305 im Test der Fachmagazine

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 07/2009

    ohne Endnote

    „Alles in allem ist das Sony Ericsson F305 ein passables Multimediahandy. Nicht oscartauglich, aber annehmbar. Gut für Musik und zum Spielen. Für 95 Euro gibt es bei Aldi viel Ausstattung für wenig Geld. Vorteil: Das Handy ist offen für alle Netze. Tipp: Setzen Sie eine günstige Guthabenkarte ein.“  Mehr Details

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 5/2009
    • Erschienen: 04/2009
    • Produkt: Platz 7 von 12
    • Seiten: 7

    „befriedigend“ (2,6)

    Telefonfunktionen (20%): „befriedigend“ (2,6);
    Fotofunktion (15%): „befriedigend“ (2,9);
    Musikspieler (15%): „gut“ (2,5);
    Handhabung (20%): „gut“ (2,5);
    Akku (20%): „befriedigend“ (2,7);
    Vielseitigkeit (10%): „gut“ (2,1).  Mehr Details

    • connect

    • Ausgabe: 5/2009
    • Erschienen: 04/2009
    • Produkt: Platz 1 von 2

    „gut“ (390 von 500 Punkten)

    „Das F305 ist ein günstiges Allroundhandy mit starken Multimediafeatures. Da zudem auch die Laborwerte überzeugen, eine gute Wahl für Einsteiger.“  Mehr Details

    • CNET.de

    • Erschienen: 10/2009

    „gut“ (6,7 von 10 Punkten)

    „An den bewegungsgesteuerten Spielen des F305 dürfte man sich ziemlich schnell sattgesehen haben. Abschreiben muss man das Sony-Ericsson-Handy deswegen aber noch nicht: Es sieht attraktiv aus, der Akku hält ewig und die Sprachqualität ist hoch. Noch dazu ist es nicht sonderlich teuer.“  Mehr Details

    • Focus Online

    • Erschienen: 02/2009

    „befriedigend“ (320 von 500 Punkten)

    „Schwache Ausstattung, die aber für diesen Preis durchaus angemessen ist. Auch Handhabung und Verarbeitung stimmen: Das Sony Ericsson F305 bietet somit ein prima Preis-Leistungs-Verhältnis. Daumen hoch!“  Mehr Details

    • mobile next

    • Ausgabe: 1/2009
    • Erschienen: 01/2009

    „befriedigend“ (2,5)

    „Wer auf innovativen Spielspaß mit Körpereinsatz Wert legt, der kann sich mit dem handlichen und knuffigen Slider anfreunden. ...“  Mehr Details

    • Airgamer.de

    • Erschienen: 01/2009

    „befriedigend“ (2,9)

    „Technisch schwacher Slider, der Spielererwartungen kaum gerecht wird.“  Mehr Details

    • mobile zeit

    • Ausgabe: 1/2009
    • Erschienen: 12/2008

    3,5 von 5 Sternen (490 von 700 Punkten)

    „Preistipp“

    „Stärken: Umfangreiche Spiegelauswahl; Speicherkarte im Lieferumfang; Angenehme Slidermechanik.
    Schwächen: Kein USB-Kabel im Lieferumfang; Geringer interner Speicher.“  Mehr Details

    • connect

    • Ausgabe: 12/2008
    • Erschienen: 11/2008
    • Produkt: Platz 4 von 5

    Praxistest-Urteil: 3 von 5 Punkten

    „Pro: Steuerung von Spielen über Bewegungssensor; erweiterbarer Speicher (Memory Stick Micro); 2-Megapixel-Kamera; Musicplayer; UKW-Radio; Stereo-Headset im Lieferumfang; viele Spiele; umfangreiches Adressbuch.
    Contra: grobes Display; Zifferntastatur sehr klein; Tasten nicht getrennt.“  Mehr Details

    • inside digital

    • Erschienen: 11/2008

    68%

    „Die beworbene Spielekonsole erfüllt ihren Zweck und macht Laune auf mehr. Der Bewegungssensor gepaart mit dem für Handys neuartigem Spiele-Bedienkonzept funktioniert sehr gut, auch wenn ab und an kleinere Schwierigkeiten bei der Handhabung auftraten. Die Ausstattung ist für ein Fun- und Gaminghandy ausreichend und bietet neben Organizerfunktionen auch eine Bluetoothschnittstelle sowie eine integrierte Kamera.Punkten kann das Handy auch durch seine sehr solide Verarbeitung und die verschiedenen Motive des Akkudeckels. Dies kann für die anvisierte Zielgruppe eine Kaufentscheidung darstellen, genauso wie der integrierte Musikplayer und die wirklich sehr gelungenen Stereo-Lautsprecher. Wer ein Gaming Handy mit ausgefallener Steuerung und der Stereo Freisprecheinrichtung haben möchte, wird beim F305 fündig. Hier können Jugendliche bei Ihren Freunden punkten. ...“  Mehr Details

zu Sony Ericsson F305

  • Sony Ericsson F305 Handy (2MP, Motion Gaming, 3D-Spiele, UKW-Radio) Mystic Black

    Sony Ericsson F305 Mystic Black

Kundenmeinungen (37) zu Sony Ericsson F305

37 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
12
4 Sterne
8
3 Sterne
3
2 Sterne
5
1 Stern
9
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

F305

Sony Ericsson F305: Das Handy als mobile Spielkonsole?

Sony Ericsson plant ganz offensichtlich, in Kürze eine neue Geräteserie unter der Bezeichnung „Fun“ zu präsentieren, die eventuell als mobile Spielkonsole fungieren soll. Ein erstes Gerät soll das F305 sein, von dem auch schon ein Bild auf dem SonyEricsson Blog aufgetaucht ist. Die sichtbaren Details lassen vermuten, dass es sich um einen Slider im unteren bis mittleren Preissegment handeln wird. Das SonyEricsson Blog mutmaßt darüber hinaus, dass das F305 Stereo-Sound und „erweiterte Gaming-Qualitäten“ bieten wird. Die Bezeichnung „Fun“ für den Präfix „F“ ergibt sich aus dem Schnappschuss einer Infotafel, die anlässlich der Eröffnung des wichtigsten Sony-Ericsson-Shops in Taiwan präsentiert wurde.

Und wofür genau steht nun „Fun“? Einfach nur für eine weitere Multimedia-Gerätereihe im Midsegment – oder für dezidierte Gaming-Handys, die PS3 & Co Konkurrenz machen sollen?

F305

Wie mit der Wii spielen

Das neue Sony Ericsson F305 wird einen Bewegungssensor beinhalten, der wie der Controller von Nintendos Spielkonsole Wii funktioniert. Dies berichtet das Unofficial Sony Ericsson Blog. Wolle man zum Beispiel beim mitgelieferten Bowling-Spiel die Kugel werfen, so imitiert man den Wurf ganz einfach durch eine entsprechende Handbewegung – ganz wie bei der Wii. Die restliche Spielsteuerung erfolgt durch Tasten, wie man sie von der Playstation kennt, die oberhalb des Displays angebracht sind. Via Bluetooth können zudem mehrere Freunde ein Spiel zusammen spielen.

Das Sony Ericsson F305 kombiniert hier sehr populäre Gaming-Eigenschaften: Multiplayer-Fähigkeit und bewegungssensitive Kontrolle. Von den Fähigkeiten einer PSP ist man allerdings auch mit dem F305 noch weit entfernt. Und so schön das klingt – ein wenig könnte das auf andere irritierend wirken, wenn man in einer voll besetzten U-Bahn plötzlich wild mit dem Handy herumfuchtelt...

F305

Erstaunlich kleines Display

In Anbetracht der Tatsache, dass das Sony Ericsson F305 dezidiert für Handy-Spiele entworfen wurde, besitzt es ein erstaunlich kleines Display. Dieses ist mit 2 Zoll Bilddiagonale nicht nur optisch sehr begrenzt, sondern besitzt auch nur eine Auflösung in Hohe von 176 x 220 Pixeln. Auch handelt es sich um keinen Touchscreen, sondern einen ganz normalen Bildschirm – die Steuerung erfolgt über den Bewegungssensor und die Tasten über dem Display.

Nicht nur die Größe des Displays erstaunt. Auch die geringe Auflösung ist ungewöhnlich, sollte man doch gerade bei einem Spiele-Handy mehr erwarten dürfen. Zwar kann auf dem kleinen Bildschirm das Rendering der Spiele beschleunigt ablaufen, auch gibt es derzeit mehr Spiele für diese Auflösung, doch scheint dies wenig weitsichtig. Bessere wäre es gewesen, Sony Ericsson hätte dem F305 ein größeres QVGA-Display gegeben und dem Handy noch einen Emulator für kleinere Auflösungen mitgegeben. Aber vielleicht bietet dies ja ein kommendes, großes Handy der F-Serie?

F305

Stundenlanges Spielen gesichert

Mit dem Sony Ericsson F305 ist stundenlanges Spielen gewährleistet. Medienberichten zufolge soll das Spiele-Handy bis zu acht Stunden Gaming non-stop erlauben. Sollte das noch nicht ausreichen, so ist mit dem Batteriepack CCP-100 ein Zusatzmodul vorhanden, das die Ausdauer des Handys noch einmal um mehrere Stunden verlängert. Der Trick dabei: Das Batteriepack kann während des Betriebs angesteckt werden, so dass bei niedrigem Batteriestand das Spielen nicht unterbrochen werden muss. Allerdings muss das CCP-100 extra erworben werden, es ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Eigentlich sind Handys meiner Meinung nach überhaupt nicht zum Spielen geeignet – weder von der Optik noch von der Ausdauer her. Doch das Sony Ericsson F305 beweist immerhin, dass man lange seinen Spielspaß haben kann – und das ist bei Handys nun wirklich nicht selbstverständlich. Wenn doch jetzt bloß noch das Display vernünftig wäre...?

F305

Zum Spielen erst den Speicher erweitern

Wer ernsthaft mit dem Sony Ericsson F305 spielen möchte, muss zunächst einmal den Speicher erweitern. Denn das Handy der neuen „Fun“-Serie besitzt intern lediglich 10 Megabyte – zu wenig für die meisten Handyspiele. Allerdings kann das Mobiltelefon über eine M2-Memory-Stick-Micro-Card um bis zu 2 Gigabyte aufgerüstet werden. Die ist jedoch im Lieferumfang nicht enthalten.

Natürlich nicht – das würde ja einen Nutzen für den Käufer haben... Es ist immer wieder erstaunlich, dass die Hersteller auch heute noch Multimedia-Handys für MP3s, Fotos und hier eben Spiele ohne nennenswerten internen Speicher ausliefern. Wozu hat man denn die ganzen schönen Funktionen, wenn man sie nicht gleich nutzen kann?

F305

Nunmehr 61 Spiele im Starterpaket

Sony Ericsson hat seine Gaming-Fans mit der Nachricht überrascht, dass das F305 doch nicht nur mit elf vorinstallierten Spielen kommen wird, sondern nunmehr sogar mit insgesamt 61 Stück! Ursprünglich hieß es, das F305 biete nur die elf Starttitel. Das Unternehmen ermögliche aber zusätzlich den Download von 50 weiteren Titeln von seinem Downloadportal PlayNow. Doch ein Update der Produkt-Website zeigt nun: Dem Sony Ericsson F305 wird eine 512-MB-Speicherkarte beiliegen, auf der die besagten 50 Spieltitel bereits vorinstalliert sind.

Das ist doch einmal eine nette Überraschung! Unter den zusätzlichen Spielen sollen sich übrigens auch bekannte Spiele wie 3D Night Fever, IQ Booster und Extreme Pinball befinden. Welche der 50 weiteren Spiele ebenfalls den Bewegungssensor des Sony Ericsson F305 unterstützen, ist leider nicht bekannt.

F305

Marktstart verschoben auf November 2008

Offensichtlich gibt es beim Sony Ericsson F305 massive Probleme mit der Implementierung des Bewegungssensors in die von Sagem hergestellte Plattform des Handys. So berichtet das SEMC Blog, dass Software-Probleme für die Verzögerung ursächlich seien und dass der Erscheinungstermin daher von September 2008 auf November 2008 verschoben worden sei. Leserkommentare auf diesem Blog und an anderer Stelle im Netz bestätigen dies und führen dies auf besagte Probleme mit dem Bewegungssensor zurück.

Angeblich soll es mit dem Sony Ericsson F305 auch noch an anderer Stelle Schwierigkeiten geben, doch der äußerst knappe Blogbeitrag bleibt an dieser Stelle ausgesprochen vage. Damit bleibt den Fans des neuen Handys leider nur übrig, sich in Geduld zu üben. Bis mindestens November. Bis dahin kann man sich aber wenigstens durch eine PDF-Liste aller zum Verkaufsstart verfügbaren Spiele lesen, die das SEMC Blog freundlicherweise in seinem Artikel bereitgestellt hat.

F305

Das Gaming-Handy fällt durch

Das „F“ in der Produktbezeichnung des Sony Ericsson F305 soll für „Fun“ stehen. Solchen können die Nutzer des Gaming-Handys aber offensichtlich nicht empfinden. Im Gegenteil: Die Foren sind voll von frustrierten Kommentaren und auch die Reviews englisch-sprachiger Blogs ziehen fast durchweg negative Fazits. Und das schließt sogar hart gesottene Fan-Webseiten von Sony Ericsson mit ein.

Was aber ist der Grund für den Unmut? Im Wesentlichen verärgert die verwendete Benutzeroberfläche die Anwender. Die nämlich soll extrem träge reagieren, angeblich werde beim F305 eine absolute LowEnd-Oberfläche genutzt. So kann man offensichtlich keinerlei optionale Darstellungsthemen installieren oder die Oberfläche anderweitig modifizieren. Und beim Hören von Musiktiteln sei kein Spulen möglich - nur das Wechseln der Songs. Zusätzlich zeige das Handy unnötige Software-Bugs: Die Beleuchtungsmodi sollten eigentlich zwischen einem für den Telefonmodus und einem Spielmodus wechseln. Leider blieben auch nach Beenden des Spielmodus weiterhin nur die Gaming-Tasten beleuchtet. Erst ein Sperren und Entsperren des Handys helfe hier. Und um den Frust noch zu erhöhen, sei der integrierte Bewegungssensor nur mäßig hilfreich in den Spielen – von Wii-Feeling keine Spur.

Den Schuldigen dafür wollen die Kritiker bereits gefunden haben: Denn wie es scheint, ist ein Großteil des Handys – inklusive des für die Spiele wichtigen Bewegungssensors – gar nicht von Sony Ericsson hergestellt worden. Vielmehr soll die Technik von Sagem stammen, und die könne den Vergleich mit Eigenproduktionen Sony Ericssons einfach nicht standhalten. Was aber auch immer der wirkliche Grund sein mag: Das Sony Ericsson F305 ist definitiv kein Handy für Leute, die ein zügiges oder personalisierbares User Interface erwarten.

F305

11 vorinstallierte Spiele + 50 weitere im Download

Sony Ericsson F305Das Sony Ericsson F305 bietet bereits ab Werk 11 vorinstallierte Spiele, mit denen sogleich losgespielt werden kann. Dabei handelt es sich um die Spiele Bowling, Bass fishing, Jockey, Johnny Crash Stuntman Does Texas, Tropical Madness, Racing Fever GT, The Sims 2, Jewel Quest 2, Lumines, Asteroids und Quadrapop Robotics. Bei den ersten drei der genannten Spiele wird wie berichtet auch der Bewegungssensor genutzt, der Spielen wie mit einem Wii-Controller erlaubt. Wer zusätzliche Abwechslung sucht, wird auf dem Downloadportal PlayNow fündig: Dort sind noch einmal 50 weitere Titel für das F305 erhältlich.

Etwas enttäuschend ist, dass lediglich drei der elf Starttitel die Bewegungssensorik überhaupt nutzen. Aber da dies bei einem Handy Premiere ist, wird es wohl einige Zeit dauern, bis die Spielentwickler dies entsprechend berücksichtigt haben. Immerhin: Langweilig dürfte es bei der Auswahl nicht werden.

F305

Wieder zurück: Wechsel-Cover für das Gehäuse

Sony Ericsson F305Beim Sony Ericsson F305 erleben Wechsel-Cover für das Gehäuse eine Renaissance. Mit dem sogenannten „Style-Up“-Cover können stolze Besitzer des F305 ihrem Gaming-Handy eine ganz individuelle Note verleihen. Das Cover ist beliebig oft wechselbar und kostet im Onlineshop von Style-Up in der Regel 26,50 Dollar, was in etwa 17 Euro entspricht.

Eine Zeit lang waren Wechsel-Cover bei Einsteiger-Handys der letzte Schrei, doch in der letzten Zeit sind nur noch wenige Geräte damit erschienen – zum Glück will ich meinen. Denn wo Wechsel-Cover möglich sind, ist das Innere selten optimal geschützt. Das Sony Ericsson F305 belebt diesen Kult jedoch wieder. Allerdings ist das für mich eher ein Gegenargument für das Gerät. Da lobe ich mir doch die Handys mit festem Gehäuse, bei denen nicht jeder Staub und Dreck gleich ins Innere gelangt!

Datenblatt zu Sony Ericsson F305

Besondere Eignung Einfaches Handy
Telefonie
Ausdauer
Akkukapazität 950 mAh
Ausstattung
Kamera
Kamera vorhanden
Auflösung 2 MP
Komfortfunktionen
Radio vorhanden
Musikspieler vorhanden
Verarbeitung & Design
Bauform Slider
Abmessungen
Gewicht 97,5 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 1213-8121

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Motorola ZN200Mobiado Professional 105 GCBDoro HandleEasy 326gsmITT Easy 5Sony Ericsson S302 SnapshotLG VX8610Sony Ericsson Z770i Ducati-EditionSony Ericsson J132Motorola Motozine ZN5Samsung SCH-W510