• Gut 1,7
  • 4 Tests
97 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Edel-​Kom­pakt­ka­mera
Auflösung: 46 MP
Mehr Daten zum Produkt

Sigma DP1 Merrill im Test der Fachmagazine

    • DigitalPHOTO

    • Ausgabe: 6/2013
    • Erschienen: 05/2013
    • Produkt: Platz 1 von 3
    • Seiten: 2

    79,54%; 4 von 5 Sternen

    „gut“

    Bildqualität (40%): 90,88%;
    Ausstattung (25%): 56,90%;
    Handling (35%): 82,51%.  Mehr Details

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 5/2013
    • Erschienen: 04/2013
    • Produkt: Platz 3 von 3
    • Seiten: 4

    73,5 von 100 Punkten

    „... Die Grenzauflösung ist hoch, fällt bei offener Blende zum Rand hin auf 82 Prozent ab, wobei sich auch Farbsäume bemerkbar machen. Durch Abblenden lässt sich der Auflösungsrückgang fast vollständig kompensieren. Der hohe Kontrast geht bei Offenblende zum Bildrand hin auf rund 56 Prozent zurück, Abblenden steigert ihn nur auf 74 Prozent. Die Verzeichnung ist für ein Weitwinkel akzeptabel, die Vignettierung mit rund einer Blende ebenfalls ...“  Mehr Details

    • FOTOTEST

    • Ausgabe: Nr. 2 (März/April 2013)
    • Erschienen: 03/2013
    • Produkt: Platz 2 von 3
    • Seiten: 4

    „sehr gut“ (89,5 von 100 Punkten) 4,5 von 5 Sternen

    Bildqualität: „sehr gut“ (74 von 80 Punkten);
    Visueller Bildeindruck: „gut“ (3,8 von 5 Punkten);
    Autofokus: „sehr gut“ (4,5 von 5 Punkten);
    Bedienung: „befriedigend“ (3,2 von 5 Punkten);
    Ausstattung: „gut“ (4 von 5 Punkten).  Mehr Details

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 12/2012
    • Erschienen: 11/2012
    • Seiten: 2

    49 von 100 Punkten

    „Kauftipp“

    „Rund 1100 Euro für eine Kamera, mit der man ab ISO 1600 kaum noch befriedigende Ergebnisse erhält – eigentlich ein starkes Stück, möchte man meinen. Die positive Kehrseite aber sind die fantastischen Bildergebnisse bei ISO 100: Vollformatqualität mit 65-Prozent-Rabatt. ... Eines sollte Sigma allerdings dringend nachbessern: Der Akku ist zu klein und hält nicht lange genug durch.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Sigma dp3 Quattro C82900

    Sigma dp3 QuattroDie SIGMA dp3 Quattro ist eine weitere Generation der hochauflösenden SIGMA dp Kompaktkameras, ,...

  • Olympus Tough TG-6 rot Outdoor-Kamera

    Die Tough Kameras wurden für Adrenalinjunkies entwickelt, die schnelle Actionszenen unter extremen Bedingungen aufnehmen ,...

Kundenmeinungen (97) zu Sigma DP1 Merrill

4,1 Sterne

97 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
75 (77%)
4 Sterne
13 (13%)
3 Sterne
6 (6%)
2 Sterne
4 (4%)
1 Stern
0 (0%)

4,1 Sterne

97 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

DP1 Merrill

Dreischichtsensor mit 46 Megapixeln

Die sogenannte Merrill-Serie wurde zu Ehren des Fotografen und Ingenieurs Dirk Merrill so benannt enthält unterschiedliche Modelle. Folgt man den Angaben des Herstellers, so ist die DP1 die logische Weiterentwicklung der bestehenden Modelle mit verbesserter Benutzerführung und einem neu entwickelten 46 Megapixel großen Sensors.

Bildsensor

Der Hersteller nennt die Neuentwicklung „Vollfarben Faveon X3 Direktbildsensor“ nach Merrill. Auf drei Schichten werden je 4.704 x 3.136 Bildpunkte aufgezeichnet, die eine aufnehmende Größe von 44 Megapixeln ergeben. Dabei wird nach dem RGB-Primärfarbenprinzip auf jeder Schicht eine Farbe aufgenommen. Der 23,5 x 15,7 Millimeter große Sensor nimmt Licht und Farben direkt ohne Tiefpassfilterung auf, sodass ein räumlicher Charakter entstehen soll. Eine so ausgefallene Sensortechnik erfordert auch einen speziellen Bildprozessor, den Sigma als TRUE II bezeichnet. Damit die erforderliche Geschwindigkeit realisiert werden kann, sind gleich zwei Bildprozessoren dieses Typs in der DP1 Merrill untergebracht. Diese sollen bei höchsten Auflösungen noch feinste Tonwertabstimmungen darstellen können.

Objektiv

Damit ein derart sensibler Sensor die gewünschte Qualität bringt, hat der Hersteller spezielle Objektive entwickelt. Die DP1 Merrill wird mit einem F2,8-Objektiv mit fester Brennweite von 28 Millimetern (entsprechend dem Kleinbildformat)angeboten. Abbildungsfehler sollen durch niedrige Dispersion (FLD) korrigiert werden. Eine Vergütung nach dem Super-Multi-Layer-Verfahren soll Geisterbilder und Streulicht verhindern.

Bildformate

Duales Bildformat heißt die Neuerung, die man bei vielen hochwertigen Kameras neuerdings antrifft. So lassen sich RAW- und JPEG-Aufnahmen parallel speichern, um spätere Bildbearbeitungen zu vereinfachen. Das RAW-Bild ist wie allgemein bekannt verlustfrei und ideal für weitere Bearbeitungen. Folgt man Berichten im Internet, so sollen die JPEG-Bilder von erstklassiger Qualität sein und im Rauschverhalten den RAWs in nichts nachstehen.

Unterm Strich

Für knapp 1.000 Euro kann man bei amazon die neu entwickelte Merrill von Sigma bestellen. Eine Systemkamera, die in geübte Hände kommen sollte, um Spezialaufnahmen zu realisieren.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sigma DP1 Merrill

Typ Edel-Kompaktkamera
Bildsensor CMOS
Sensor
Auflösung 46 MP
Sensorformat APS-C
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 28mm
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • MultiMedia Card (MMC)
  • SDHC Card
Gehäuse
Größe & Gewicht
Gewicht 340 g

Weiterführende Informationen zum Thema Sigma DP-1 Merrill können Sie direkt beim Hersteller unter sigma-foto.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Nachgelegt

COLOR FOTO 12/2012 - Sigma DP1 Merrill – mit 19-mm-Objektiv das Weitwinkel-Pendant zur DP2 (30 mm). Die Bildaufzeichnung übernimmt auch hier der Foveon-X3-Sensor mit drei Schichten zu je 14,7 MP.Untersucht wurde ein Digitalkamera, die 49 von maximal 100 Punkten erreichte. Bewertungskriterien waren Bildqualität sowie Bedienung und Performance. …weiterlesen

Edelkompakte mit Festbrennweite

FOTOTEST Nr. 2 (März/April 2013) - Mit Programmwahlrad, Wählscheibe für die Belichtungskorrektur, Einstellrad und Daumenrad gut zu bedienen. Der Monitor ist sehr hoch auflösend. SIGMA DP1 MERRILL SIGMA DP2 MERRILL Platz 2 und 3: Die baugleichen Kameras unterscheiden sich nur durch das Objektiv. Das glatte schwarze Gehäuse ist von betörender Schlichtheit. Das ist keine Metapher, sondern eine sachliche Beschreibung des minimalistischen Designs. …weiterlesen