SanDisk Eye-Fi im Test

(SDHC-Speicherkarte)
  • Mangelhaft 5,0
  • 2 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: SDHC-​Card
Speicherkapazität: 8 GB
Geschwindigkeitsklasse: Klasse 6
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Eye-Fi 8GB (SDSDWIFI-008G-X46)

Tests (2) zu SanDisk Eye-Fi

    • fotoMAGAZIN

    • Ausgabe: Nr. 9 (September 2012)
    • Erschienen: 08/2012
    • 4 Produkte im Test
    • Seiten: 4

    ohne Endnote

    „Vorteile: Funktioniert mit den meisten Kameras; Anbindung an PC, Mac, Android und iOS; Bildübertragung nach Ersteinrichtung unkompliziert.
    Nachteile: Keine Einrichtung in der Kamera möglich; Steuerprogramm etwas unübersichtlich; Keine Fernauslösung möglich.“  Mehr Details

    • ValueTech.de

    • Erschienen: 02/2013
    • Produkt: Platz 54 von 54

    15%

    Getestet wurde: Eye-Fi 8GB (SDSDWIFI-008G-X46)

     Mehr Details

zu SanDisk Eye-Fi

  • SanDisk Extreme 64 GB SDXC Speicherkarte bis zu 90 MB/Sek, Class 10, U3, V30

    64 GB SDXC SanDisk Extreme Class 10 90MB V30 UHS - I U3

Einschätzung unserer Autoren

SanDisk Eye Fi Wireless-Speicherkarte

Kleine WLAN-Nachrüstung für die Kamera

Bevor man sich eine SanDisk Eye-Fi-Speicherkarte zulegt, sollte man sich im Handbuch der Kamera davon überzeugen, dass dieser Kartentyp auch unterstützt wird. Den nicht jede Kamera ist Eye-Fi-tauglich und die Ausgabe wäre dann umsonst, zumal derartige Speicherkarten deutlich mehr kosten. Trotzdem liegt die 8-GByte-Version von SanDisk mit ihren rund 45 EUR bei amazon im erträglichen Bereich und einen Kartenleser bekommt man gratis dazu.

Eye-Fi-Serie

Der Anbieter gehört seit vielen Jahren zu den weltweit größten Speicherkartenherstellern und bestückt seine WLAN-Speicherkarten mit 4 und 8 GByte Flash-Modulen. Wenn die Firmware der Kamera die Eye-Fi-Speicherkarten unterstützt, kann die Nutzung sehr komfortabel sein, jedoch sollte man keine Wunder in der Reichweite und Übertragungsgeschwindigkeit des Winzlings erwarten. Bei einigen Kameras bekommt man im Display die Verbindungsstärke angezeigt, was für die gesamte Datenübertragung sehr hilfreich sein kann. Zur Übertragung innerhalb eines WLANs oder zu einem Smartphone kann man die Option der Direktverbindung anwählen, wodurch kein Upload über den verzögernden Relay-Transfer nötig wird. Um Letzteres kommt man allerdings nicht herum, wenn man seine Aufnahmen zu einem FTP-Server schicken will, der beispielsweise zu Hause als NAS in Betrieb genommen wurde. Dann muss man bei Eye-Fi ein Konto besitzen und die Bilder über den dortigen Server transferieren. Deutlich schneller geht die Datenübertragung bei relativ geringem Abstand (5 bis 7 Meter) zum Zielgerät, das nach drei bis vier Sekunden die Aufnahme anzeigen kann. Die Aufzeichnungsgeschwindigkeit der beiden WLAN-Speicherkarten soll der Class4 entsprechen, jedoch hat SanDisk hier einiges mehr zu bieten. Wenn man die Karten in einer Nikon D5200 zum Einsatz bringt, wurde eine Aufzeichnungsgeschwindigkeit von 10,9 MByte/s von valuetech.de gemessen.

Unterm Strich

Wenn die WLAN-Speicherkarten von der Kamera unterstützt werden, ist die Anschaffung einer SanDisk Eye-Fi-Karte ein echter Komfortgewinn. Jedoch darf man die relativ langsame Aufzeichnungsgeschwindigkeit nicht vergessen und so bleibt der Einsatz für den Hobbybereich vorbehalten.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu SanDisk Eye-Fi

Typ SDHC-Card

Weiterführende Informationen zum Thema SanDisk Eye Fi Wireless-Speicherkarte können Sie direkt beim Hersteller unter sandisk.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

WLAN für jede Kamera

Audio Video Foto Bild 4/2013 - Die kostenlose Eye-Fi-App gibt's für Apple und Android, eine Toshiba-App ist nur für Android-Geräte erhältlich. Stolze Preise für kleine Speicher Beide WLAN-Karten sind keine Schnäppchen, aber der Vergleich fällt klar zugunsten der Sandisk aus: Die Toshiba Flash Air (8 GB*) kostet rund 65 Euro. Die Sandisk Eye-Fi gibt's mit 4 Gigabyte für rund 40 Euro, mit 8 Gigabyte für etwa 55 Euro - und sie kann mehr! …weiterlesen