Gut (1,7)
21 Tests
ohne Note
11 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

Varianten von Serie 9 (2012)

  • Serie 9 900X4C-A04DE Serie 9 900X4C-A04DE
  • Serie 9 900X4C Serie 9 900X4C
  • Serie 9 900X3C A04 Serie 9 900X3C A04
  • Serie 9 900X3B Serie 9 900X3B
  • Serie 9 900X3C A02 Serie 9 900X3C A02
  • Serie 9 NP900X4B Serie 9 NP900X4B
  • Serie 9 900X4D-A03 Serie 9 900X4D-A03
  • Serie 9 900X4C-A01DE Serie 9 900X4C-A01DE
  • Serie 9 900X3C A03 Serie 9 900X3C A03
  • Serie 9 NP900X3C-A01FR Serie 9 NP900X3C-A01FR
  • Series 9 15in (2012) (Core i5-2467M, 8192MB RAM, 128GB SSD) Series 9 15in (2012) (Core i5-2467M, 8192MB RAM, 128GB SSD)
  • Series 9 13in (2012) (Core i5-2467M, 4096MB RAM, 128GB SSD) Series 9 13in (2012) (Core i5-2467M, 4096MB RAM, 128GB SSD)
  • Serie 9 Serie 9
  • Mehr...

Samsung Serie 9 (2012) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test | Getestet wurde: Serie 9 900X4C-A04DE

    „Plus: Lange Akkulaufzeit; Leuchtstarkes Display.
    Minus: Etwas teuer.“

  • „sehr gut“ (88 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“, „Testsieger“

    Platz 1 von 6 | Getestet wurde: Serie 9 900X4C-A04DE

    „Das Samsung 900X4C-A04 sieht nicht nur elegant aus, es überzeugt auch als Notebook: wegen seines leuchtstarken Displays, der hohen Akkulaufzeit, der tadellosen Verarbeitung und der präzisen, beleuchteten Tastatur.“

  • „sehr gut“ (86 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“, „Testsieger“

    Platz 1 von 7 | Getestet wurde: Serie 9 900X4C-A04DE

    „Das elegante Samsung 900X4C-A04 verdient sich den Testsieg durch eine gute Ausstattung, lange Akkulaufzeit und ein leuchtstarkes Display mit hoher Auflösung.“

    • Erschienen: Dezember 2012
    • Details zum Test

    „gut“ (2,2)

    Preis/Leistung: „teuer“

    Getestet wurde: Serie 9 900X4C

    „Pro: sehr schnell; lange Akkulaufzeit; sehr leicht und flach.
    Contra: wenig Speicherplatz.“

  • ohne Endnote

    15 Produkte im Test | Getestet wurde: Serie 9 900X3C A04

    Laufzeit: „sehr gut“;
    Rechenleistung Büro: „gut“;
    Rechenleistung 3D-Spiele: „sehr schlecht“;
    Display: „sehr gut“;
    Geräuschentwicklung: „gut“.

  • „befriedigend“ (2,52)

    Preis/Leistung: „zu teuer“

    Platz 2 von 2 | Getestet wurde: Serie 9 900X4C

    Design: 3,5 von 5 Sternen;
    Handhabung: 3,5 von 5 Sternen;
    Wertigkeit: 3 von 5 Sternen.

    • Erschienen: Juli 2012
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (370 von 500 Punkten)

    Getestet wurde: Serie 9 900X3B

    Ausdauer: „gut“ (101 von 125 Punkten);
    Ausstattung: „ausreichend“ (77 von 125 Punkten);
    Handhabung: „sehr gut“ (110 von 125 Punkten);
    Leistung: „befriedigend“ (82 von 125 Punkten).

    • Erschienen: Dezember 2012
    • Details zum Test

    „gut“

    Preis/Leistung: „gut“

    Getestet wurde: Serie 9 900X4D-A03

  • „sehr gut“ (86 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“, „Testsieger“

    Platz 1 von 7 | Getestet wurde: Serie 9 900X4C-A04DE

    „... Der nur 14,9 Millimeter hohe 15-Zöller wirkt, als wäre er aus einem massiven Alu-Block gefräst, ist aber mit 1,6 Kilogramm nicht übermäßig schwer. Auch das präzise Keyboard mit automatisch geregelter Hintergrundbeleuchtung und das Touchpad sind hochwertig. Trotz der flachen Bauform sind alle wichtigen Schnittstellen an Bord ... Sehr gut ist die Akkulaufzeit unter Volllast, wir haben 226 Minuten gemessen, eine Stunde mehr als bei Ultrabooks üblich. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von PC Magazin in Ausgabe 2/2013 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: Oktober 2012
    • Details zum Test

    „gut“ (2,2)

    Preis/Leistung: „teuer“

    Getestet wurde: Serie 9 900X4C

    • Erschienen: Oktober 2012
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (90%)

    Getestet wurde: Serie 9 900X3C A04

    Das 900X3C-A04DE aus Samsungs Serie 9 ist ein sehr gelungenes Produkt. Das Gehäuse sieht gut aus und punktet mit guter Verarbeitung. Der PLS-Bildschirm mit 1600 x 900 Pixeln hinterlässt ebenfalls einen hervorragenden Eindruck. Tastatur und Touchpad sind gut gestaltet und der Akku bietet eine gute Ausdauer. Die Kombination aus i7-Dualcore und Intel HD Grafikchip ist sehr praxistauglich. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: August 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Serie 9 900X3C A02

    Das 900X3C kann sich aufgrund einiger Schwächen nicht in der Spitzenklasse positionieren. Zum Beispiel ist die Entscheidung für nur einen einzigen USB-3.0-Anschluss fragwürdig. Auch dass trotz der hohen Anschaffungssumme nur 4 GB RAM verbaut wurden, wirft Fragen auf. Zu den Stärken des Laptops gehören die gute Tastatur, die ordentliche Verarbeitung sowie das matte und strahlend helle Display. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Juli 2012
    • Details zum Test

    „gut“ (86%)

    Getestet wurde: Serie 9 900X4C-A04DE

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test | Getestet wurde: Serie 9 900X4C-A01DE

    Laufzeit: „sehr gut“;
    Rechenleistung Büro: „sehr gut“;
    Rechenleistung 3D-Spiele: „schlecht“;
    Display Helligkeit: „sehr gut“;
    Display Farben: „schlecht“;
    Geräuschentwicklung ohne Last: „gut“;
    Geräuschentwicklung mit Last: „zufriedenstellend“.

    • Erschienen: Juni 2012
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,4)

    Getestet wurde: Serie 9 900X3C A02

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Alcatel Plus 10 25,65 cm (10,1 Zoll) Windows 10 Tablet LTE 32 GB weiß NEU OVP

Kundenmeinungen (11) zu Samsung Serie 9 (2012)

4,1 Sterne

11 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
27 (245%)
4 Sterne
10 (91%)
3 Sterne
9 (82%)
2 Sterne
8 (73%)
1 Stern
23 (209%)

3,1 Sterne

78 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Serie 9 900X3C A03

Schlank und schnell

Satte 1.200 EUR kostet das 900X3C A03 aus Samsungs Serie 9 bei Amazon derzeit – allerdings bekommt man dafür auch ein erstklassiges Subnotebook. Mit an Bord ist etwa ein starkes Hardware-Paket inklusive flotter SSD, zudem ist das Gehäuse überaus schlank.

Bauhöhe, Gewicht und Display

Konkret bringt es das Notebook auf eine Bauhöhe von gerade einmal dreizehn Millimetern, das heißt: Man kann es ohne Probleme in einer Aktentasche verstauen. Für ein hohes Maß an Mobilität wiederum sprechen zwei andere Faktoren. Zum einen beträgt Gewicht lediglich 1.200 Gramm. Und zum anderen ist das Display entspiegelt. Positive Konsequenz: Störende Reflexionen sind nicht zu erwarten. Bei der Auflösung indes nennt das Datenblatt 1.600 x 900 Pixel. Ein guter Wert, vor allem mit Blick auf die Bilddiagonale (13,3 Zoll).

Anschlussoptionen

Ebenfalls ziemlich gut sind die Anschlussoptionen. Beispielsweise hat Samsung einen SDXC-fähigen Kartenleser und einen Mini-HDMI-Ausgang verbaut, wobei Letzterer Fotos und Videos digital und damit ohne Qualitätsverlust an ein größeres Panel überträgt. Zudem unterstützt eine der zwei USB-Buchsen den 3.0-Standard für flotte Datentransfers. Und zu guter Letzt kann sich auch der Netzwerkbereich sehen lassen. Hier findet man nämlich nicht nur das obligatorische WLAN, sondern auch den Funkstandard Bluetooth 4.0 zur kabellosen Anbindung von Maus, Headset und sonstigen Peripheriegeräten.

Hardware-Ausstattung

Auf Hardwareebene indes fällt vor allem die SSD (128 GByte) auf – schließlich verbraucht Selbige verglichen mit einer normalen Festplatte deutlich weniger Strom. Zudem arbeitet sie leiser und wesentlich schneller, etwa beim Zugriff auf gespeicherte Daten. Abgerundet wird das Paket schließlich von vier GByte RAM, einer guten Prozessor-Grafik (HD 4000) und einem Core i5-3317U aus Intels aktueller Ivy Bridge-Reihe. Letzterer taktet dabei im Turbo Boost mit bis zu 2,6 GHz, zudem ist er stark genug, um auch härtere Jobs ziemlich flott zu erledigen – etwa die Verschlüsselung von Daten oder das Schneiden von Videos.

Was bleibt unterm Strich? Das Samsung Serie 9 900X3C A03 lässt eine flotte Performance erwarten, es sieht gut aus – und ist mit seinem geringen Gewicht und dem matten Panel zudem für den Mobileinsatz prädestiniert. Ein interessantes Angebot also, auch zu den genannten Konditionen.

Serie 9 NP900X4B

Dün­nes Gehäuse, flot­ter Betrieb

Das Serie 9 NP900X4B weckt in zweierlei Hinsicht Interesse. Erstens ist das Gehäuse nur 15 Millimeter dick. Und zweitens hat Hersteller Samsung ein Solid State Drive (SSD) verbaut, das einen geräuschlosen Betrieb und flotte Zugriffszeiten ermöglicht.

Positiv bemerkbar macht sich das in erster Linie beim Bootvorgang, der laut Presseinfo nach zehn Sekunden abgeschlossen sein soll. Zudem öffnet das SSD natürlich auch Programme oder sonstige Dateien wesentlich schneller wie eine gewöhnliche Festplatte. Was die weitere Hardware angeht, so bietet das Notebook acht GByte RAM und einen Core i7-2637M, der trotz seines geringen Stromverbrauchs (17 Watt) ein gutes Leistungsniveau bietet. Gut bedeutet: Anwender können auch härtere Jobs recht flott erledigen, etwa die Verschlüsselung oder Konvertierung von Daten. Hinzu kommt noch eine HD Graphics 3000, die mit den meisten Spielen zwar überfordert ist, für simple Multimediatools jedoch vollkommen ausreicht.

Das Panel wiederum misst exakt 15 Zoll und bietet eine gute Auflösung von 1.600 x 900 Bildpunkten, ist mit seiner glänzenden Oberfläche jedoch anfällig für Reflexionen. Negative Konsequenz: Unterwegs lässt sich 1.590 Gramm leichte Notebook nicht wirklich nutzen. Bei den Schnittstellen indes findet man einen Kartenleser, einen HDMI-Ausgang zur digitalen Bildübertragung an ein größeres Panel sowie drei USB-Buchsen, von denen zwei den 3.0-Standard für flotte Datentransfers unterstützen. Ins Netz geht es schließlich per WLAN, zudem ermöglicht das Notebook via WiDi die kabellose Anbindung eines weiteren Bildschirms.

Das Samsung Serie 9 NP900X4B ist für einen 15-Zöller ziemlich leicht, arbeitet schnell und hat zudem alle modernen Anschlüsse im Gepäck. Der glänzende Bildschirm wiederum bleibt ein Ärgernis, gerade für mobile Nutzer. Wer dennoch Interesse hat, muss bei Amazon derzeit rund 1.750 EUR auf den Tisch legen.

Serie 9 900X3B

Frag­wür­dige Modell­reihe

Man kommt schon ins Grübeln, wenn ein Hersteller unmittelbar vor dem Erscheinen der neuen C-Baureihe mit Ivy Bridge Prozessor noch schnell eine B-Reihe mit der alten Sandy Bridge CPU auf dem Markt platziert. Wäre da ein größerer Vorteile bei Anschaffungskosten zu verbuchen, würde das ganze Sinn machen, jedoch wer nicht so sehr auf seine Geldbörse achten muss, wird ohnehin auf das minimal teurere Modell der C-Serie warten.

Wer noch Ultrabook der Serie in Händen gehalten hat, sollte dies unbedingt einmal tun – man wird die Begeisterung so schnell nicht wieder vergessen. Samsungs Designern ist es gelungen ein atemberaubend flaches Gehäuse zu entwickeln, das zugeklappt eine Bauhöhe von 16,2 Millimetern aufweist (ein Apple Air erscheint dick dagegen) und nur 1.300 Gramm wiegt. Die hohe Druckstabilität des soliden Duraluminiums ist in allen Gehäusebereichen beeindruckend und eine matte Oberflächenstruktur sorgt für ein sehr edles Aussehen. Verändert wurde auch die Aufhängung des 13,3 Zoll großen Displays, das vorher an einem zentralen Scharnier befestigt war und jetzt mit zwei kleineren Aufhängungen noch mehr Stabilität bekommt. Naturgemäß kann man bei den Ultrabooks nur wenige Schnittstellen für die Peripheriegeräte unterbringen. Durch das extrem flache Design können die Schnittstellen nur im hinteren Gehäusewulst links und rechts untergebracht werden. Auf der linken Seite findet man einen USB 3.0- und einen micro-HDMI-Port, sowie einen LAN-Anschluss der per mitgeliefertem Adapter nutzbar wird. Rechtsseitig kommt ein 4-in-1 Kartenleser ins Spiel, ein mini-VGA, eine Kobinationsbuchse für Mikro und Kopfhörer sowie ein USB 2.0-Anschluss beenden die physikalischen Möglichkeiten des Flachmanns.

Für die kabellose Netzanbindung kann man auf ein WLAN mit Dual-Band zugreifen oder auch Bluetooth 3.0 nutzen, außerdem wird Intels WiDi unterstützt, um kabellos die Bilder auf ein TV-Gerät zu übertragen. Das 13, Zoll Display ist entspiegelt und bietet eine Auflösung von 1.600 x 900 Bildpunkten an. Das spezielle Samsung-Display bietet ähnliche Vorteile wie ein IPS-Panel mit großem Blickwinkel und hohem Kontrast. Für die Arbeit im Außenbereich steht eine Helligkeit von durchschnittlich 430 cd/m² zur Verfügung, was dem Doppelten eines Durchschnittsnotebooks entspricht.

Wer trotz angekündigter C-Serie mit Ivy Bridge Prozessor bei dem hier vorgestellten Modell mit Core i5-2467M und Samsung mSATA 128 Gbyte SSD zuschlagen möchte, bekommt ein atemberaubend flaches und sehr leistungsstarke Ultrabook für rund 1.300,- bei amazon geboten.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Samsung Serie 9 (2012)

Batterietechnologie Lithium Polymer
Bildseitenverhältnis 16:9
Bit (Betriebssystem) 64 Bit
UMTS fehlt
Hardwarekomponenten
Prozessor
Prozessor-Kerne 2
Konnektivität
WLAN fehlt
LTE fehlt
Bluetooth vorhanden
NFC fehlt
Ausstattung
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk

Weiterführende Informationen zum Thema Samsung Serie 9 (2012) können Sie direkt beim Hersteller unter samsung.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Nice & easy

connect - Man nehme ein Tablet, verbinde es über ein flexibles Scharnier mit einer Tastatur - schon hat man ein Netbook. Drei Tablets mit Windows 8 im Test.Testumfeld:Im Check waren drei Tablets mit Windows 8. Alle erhielten die Endnote „befriedigend“. Als Testkriterien dienten Ausdauer, Ausstattung, Handhabung sowie Messwerte. …weiterlesen

Federgewichte

PC Magazin - Ultrabooks sind schon länger ein heißes Thema, waren aber auch lange Zeit recht kostspielig. Jetzt sind aber die schicken Leichtgewichte der ersten Generation deutlich im Preis gesunken – Grund genug für uns, diese Geräte nochmals auf den Prüfstand zu stellen.Testumfeld:Die Zeitschrift PC Magazin hat insgesamt acht Notebooks untersucht und vergab zweimal ein „sehr gut“, fünfmal ein „gut“ sowie einmal ein „befriedigend“. Als Testkriterien wurden sowohl Systemleistung, Verarbeitung und Service als auch Ausstattung sowie Mobilität herangezogen. …weiterlesen

XL-Ultrabooks

PCgo - Das Gros der Ultrabooks ist mit 13,3-Zoll-Displays ausgestattet. Inzwischen gibt es jedoch Modelle mit größeren Bildschirmen von 14 Zoll und mehr. Diese XL-Ultrabooks sind eine hochinteressante Kombination aus kompaktem Reisebegleiter und elegantem Ersatz für den konventionellen Desktop-PC.Testumfeld:Auf dem Prüfstand befanden sich sechs Notebooks, von denen vier mit „sehr gut“ und zwei mit „gut“ beurteilt wurden. …weiterlesen

XL-Ultrabooks

PC Magazin - Das Gros der Ultrabooks ist mit 13,3-Zoll-Displays ausgestattet. Inzwischen gibt es auch Modelle mit 14-Zoll-Panels oder noch größeren Displays. Teilweise können die großen Ultrabooks sogar mit einem separaten Grafikchip aufwarten.Testumfeld:Im Vergleich waren insgesamt sieben Notebooks, die einmal die Note „sehr gut“ und sechsmal die Note „gut“ erhielten. Als Testkriterien dienten sowohl Systemleistung, Verarbeitung und Service als auch Mobilität sowie Ausstattung. …weiterlesen

Gratis-PC für Mac-Besitzer

MAC LIFE - Es muss nicht immer Boot Camp, Parallels Desktop oder VMware Fusion sein: Mit dem kostenlosen VirtualBox 4.2 können Sie das neue Windows 8 auf Ihrem Mac ebenso gefahrlos testen und nutzen. Mac Life zeigt, wie's geht. …weiterlesen

Ungleiche Zwillinge

PC Magazin - Tablets mit Windows RT wie das Microsoft Surface RT basieren auf ARM-Prozessoren. Diese Prozessoren sind nicht kompatibel zu x86-CPUs. Anwender können auf Windows-RT-Tablets daher nur für ARM angepasste Windows-Store-Apps installieren. Im Desktop-Modus sind nur die von Microsoft vorinstallierten und an ARM-Prozessoren angepassten Programme nutzbar, zu ihnen zählt auch eine RT-Version von Office 2013. Tablets mit Windows 8 nutzen herkömmliche x86-Prozessoren. Daher kann man auf ihnen nicht nur Windows-Store-Apps, sondern praktisch alle Programme installieren, die auch auf Windows 7 laufen. Auch die Treiberunterstützung ist viel besser als bei Windows-RT-Tablets. Allerdings sind Windows-8-Tablets oder Hybrid-Notebooks, die sich in ein Tablet verwandeln können, auch deutlich kostspieliger.Testumfeld:Es wurden sechs Tablet-PCs geprüft, darunter ein Gerät mit dem Betriebssystem Windows RT und fünf Modelle mit dem Betriebssystem Windows 8. Eine Vergabe von Endnoten erfolgte nicht. …weiterlesen

Windows 8 - Touch & gut?

Computer Bild - Touchscreen statt Tastatur – damit klappt die Bedienung von Windows 8 richtig flott – oder nicht? Computer Bild testet acht mobile Rechner mit Touch-Display.Testumfeld:Im Check befanden sich acht Notebooks und Convertibles mit Touchscreen. Die Produkte erhielten die Bewertungen 3 x „gut“ und 5 x „befriedigend“. Bewertungskriterien waren Arbeitsgeschwindigkeit, Bild- und Toneigenschaften, Mobilität, Ausstattung und Bedienung. …weiterlesen

Billige Ultrabooks?

PC Games Hardware - Die neue Generation der Trinity-APUs von AMD ermöglicht leichte und kompakte Notebooks ähnlich Intels Ultrabooks. Kann die AMD-Lösung durch die GPU-Leistung punkten?Testumfeld:Es wurden vier Notebooks miteinander verglichen. Die Produkte erhielten Bewertungen von 2,26 bis 2,95. Testkriterien waren Ausstattung, Eigenschaften und Leistung. …weiterlesen

XL-Ultrabooks

PC Magazin - Der nur 14,9 Millimeter hohe 15-Zöller wirkt, als wäre er aus einem massiven Alu-Block gefräst, ist aber mit 1,6 Kilogramm nicht übermäßig schwer. Auch das präzise Keyboard mit automatisch geregelter Hintergrundbeleuchtung und das Touchpad sind hochwertig. Trotz der flachen Bauform sind alle wichtigen Schnittstellen an Bord, allerdings teilweise im Miniaturformat. Für den GBit-LAN-Port ist ein Adapter im Lieferumfang. …weiterlesen

Samsung Serie 9 900X3B - Cebit 2012: Perfektes Subnotebook ohne Ultrabook-Stempel

notebookinfo.de - Die Cebit 2012 nutzt Samsung, damit auch deutsche Endkunden einen ersten Blick auf das neue Subnotebook der Serie 9 werfen können. Schlanker, hochwertiger und ganz ohne Ultrabook-Zwang geht dieser 13,3-Zoller bereits in wenigen Wochen an den Start. Wir haben uns das Gerät in Hannover näher angesehen. …weiterlesen

Test und Technik

PCgo - Testumfeld:Im Testbericht wurden 18 Produkte aus den Bereichen IT und Consumer Electronics unabhängig voneinander in Augenschein genommen. Darunter befanden sich unter anderem Drucker, Notebooks, Grafikkarten, Kopfhörer und Software. Die Bewertungen lauteten 13 x „sehr gut“ und 5 x „gut“. Des Weiteren wurden eine Grafikkarte, ein Multimediaplayer sowie jeweils ein Zubehör für Audio und MP3-Player vorgestellt. …weiterlesen

Samsung Serie 9 900X4C

PC-WELT - Geprüft wurde ein Notebook, das mit „gut“ bewertet wurde. Als Testkriterien wurden Geschwindigkeit, Ausstattung, Bildschirm, Mobilität, Tastatur, Umwelt und Gesundheit sowie Service herangezogen. …weiterlesen

Ativ Q und Ativ Book 9 Plus: Vital - Neue Samsung Ativ Ultrabooks mit ultra-hochauflösenden Displays im Hands-on

Notebookjournal.de - Testumfeld:Im Check waren zwei Notebooks. Endnoten wurden nicht vergeben. …weiterlesen

Samsung Serie 9 900X4D-A03: Silberstreif - Mobiles 15-Zoll-Notebook im 14-Zoll-Format

Notebookjournal.de - notebookjournal.de nahm ein Notebook in Augeschein und vergab die Endnote „gut“. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Ergonomie, Display, Mobilität, Leistung und Verarbeitung. …weiterlesen

Samsung Serie 9 900X4C-A04DE: Kleiner Großmeister - Hochmobiles 15-Zoll-Notebook mit exzellenter Verarbeitung

Notebookjournal.de - Es wurde ein Notebook unter die Lupe genommen und mit „sehr gut“ bewertet. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Display, Ergonomie, Leistung, Mobilität und Verarbeitung. …weiterlesen

Kurztest: Samsung 900X3C

ComputerBase.de - Im Check befand sich ein Notebook. Eine Benotung erfolgte nicht. …weiterlesen

Test-Update Samsung Serie 9 900X3C-A04DE Subnotebook

notebookcheck.com - Untersucht wurde ein Subnotebook, das mit „sehr gut“ bewertet wurde. Geprüfte Kriterien waren Verarbeitung, Tastatur, Mausersatz, Konnektivität, Gewicht, Akkulaufzeit, Display, Leistung Spiele, Leistung Anwendungen, Temperatur, Lautstärke und Eindruck. …weiterlesen

Samsung Serie 9 900X4B-A01DE Notebook

notebookcheck.com - Im Check war ein Office-Notebook, das mit „gut“ abschnitt. Beurteilt wurden sowohl Konnektivität, Gewicht, Akkulaufzeit, Verarbeitung, Tastatur, Mausersatz und Display als auch Leistung Spiele, Leistung Anwendungen, Temperatur, Lautstärke sowie Eindruck. …weiterlesen

Samsung Serie 9 900X3B-A01 Subnotebook

notebookcheck.com - Ein Subnotebook war Gegenstand einer Untersuchung und wurde mit der Endnote „sehr gut“ bedacht. Als Bewertungskriterien zog man neben Temperatur, Eindruck, Lautstärke, Akkulaufzeit, Display, Leistung bei Spielen und bei Anwendungen auch Konnektivität, Gewicht, Tastatur, Mausersatz sowie Verarbeitung heran. …weiterlesen