MadAss 125 (6 kW) [11] Produktbild
  • ohne Endnote
  • 3 Tests
  • 0 Meinungen
ohne Note
3 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Leicht­kraft­rad
Hubraum: 125 cm³
Zylinderanzahl: 1
ABS: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Sachs Bikes MadAss 125 (6 kW) [11] im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juni 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... die SFM schwimmt relativ gut im Stadtverkehr mit. Natürlich muss viel geschaltet werden, und die Tachoanzeige ist so verlässlich wie der Wetterbericht. ... Dafür bremst das Teil im Stadtverkehr ganz brauchbar. Das Fahrverhalten ist wackelig, aber nicht gefährlich. ... das Sitzpolster hält nicht, was es verspricht. Mehr als 50 Kilometer am Stück könnten schmerzhaft werden. ...“

  • ohne Endnote

    30 Produkte im Test

    „Stärken: Sehr leicht; Günstig in der Anschaffung; Einfach zu fahren; Cooles Design.
    Schwächen: Winziger Tank; Viele vibrationsgefährdete Teile; Motor nicht gerade kräftig.“

  • ohne Endnote

    30 Produkte im Test

    „Stärken: Extravagantes Design; Wiegt wenig; Günstige 125er; Easy zu fahren.
    Schwächen: Viele Teile vibrationsgefährdet; Winziger Tank; Motor dürfte stärker sein.“


    Info: Dieses Produkt wurde von 2Räder in Ausgabe 3/2012 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sachs Bikes MadAss 125 (6 kW) [11]

Typ Leichtkraftrad
Hubraum 125 cm³
Nennleistung Bis 15 kW
Höchstgeschwindigkeit 90 km/h
Zylinderanzahl 1
ABS fehlt
Gewicht vollgetankt 105 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Sachs Bikes Mad Ass 125 (6 kW) [11] können Sie direkt beim Hersteller unter sfm-bikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Außergewöhnlich

MO Motorrad Magazin Nr. 7 (Juli 2013) - Seit fast zehn Jahren gibt es die MadAss, ursprünglich von Sachs, heute von SFM, dem alleinigen Rechtsnachfolger der Sachs Fahrzeug- und Motorentechnik. Besser wurde sie nicht.Getestet wurde ein Motorrad. Es blieb ohne Endnote. …weiterlesen

Godzillas Rache

Motorrad News 1/2015 - Ein Konzert für die Sinne stimmt der rechtsseitige Doppelschalldämpfer an, voll und bassig entlässt der Big Twin seine Stoffwechselprodukte in die Umwelt. Auch bei diesem Motorrad treibt Ducati das Spiel mit der Auspuffklappe auf die Spitze: Sie macht exakt am Messpunkt des Homologationszyklus dicht, was punktuell bis zu zwölf dB (A) einspart. Jenseits des Messpunkts, also in über 98 Prozent aller Fahrsituationen, gilt dagegen freie Fahrt für freie Abgase. …weiterlesen

Next Generation: BMW R 1200 GS

Kradblatt 3/2013 - Die R 1200 GS ist der Inbegriff der Reise-Enduro. Kein leichtes Unterfangen also, ein völlig neu konstruiertes Motorrad in dieser Ahnenreihe zu platzieren. Vermutlich deswegen hatte BMW seit 2004 nur kleine Entwicklungsschritte dem 1170 Kubik großen Boxer angedeihen lassen. Zu erwähnen wären hier lediglich die Doppelnockenwellen übernommen aus dem Highend-Boxer HP2, welche die Leistung prestigeträchtig auf 110 PS anhoben. …weiterlesen

Starke Motorräder im Vergleich - Mehr Kontrolle, weniger Leistungswahn

Die Redakteure der Zeitschrift ''Motorrad News'' haben sich vier besonders leistungsstarken Supersportlern im Test zugewandt. Und festgestellt: Die Hersteller legen mittlerweile viel Wert auf gute Fahrbarkeit und optimale Kontrolle. Der Wettkampf um Leistungsstärke ist somit beendet – alle Motorräder bewegen sich leistungsmäßig zwischen 171 und 176 PS. Auch wenn die Hersteller teilweise bis zu 188 PS angeben.

Alles easy

TÖFF 6/2013 - Insbesondere der vordere Hebel kann mit gewöhnlichen Motorradstiefeln bequem zum Runter- und Raufschalten betätigt werden. Lobenswert ist weiter, dass das «Pedal» des hinteren Auslegers zum Raufschalten sehr tief und weit hinten positioniert ist, sodass man den linken Fuss zum Betätigen kaum vom Trittbrett anheben muss. Zudem werden so selbst grössere Treter zwischen den beiden Auslegern nicht eingeklemmt. Schalten ist mit der 1500er-Intruder oftmals fakultativ. …weiterlesen