Hero Elite LT Ti R22 (2019) Produktbild

ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Einsatzgebiet: Sla­lom, Race, Piste
Vorspannung: Tip-​Rocker
Geeignet für: Her­ren
Mehr Daten zum Produkt

Rossignol Hero Elite LT Ti R22 (2019) im Test der Fachmagazine

    • SkiMAGAZIN

    • Ausgabe: 4/2019
    • Erschienen: 09/2019
    • 12 Produkte im Test
    • Seiten: 4

    ohne Endnote

    „Die perfekte Wahl für einen sportlich-ambitionierten Carver, der einen Ski sucht, auf den er sich in jeder Situation hundertprozentig verlassen kann und der nicht zu viel Energie einfordert. Der ‚Hero Elite LT Ti‘ rockt jede Piste, egal ob knüppelhart, weich oder verspurt! Ein kompletter und sehr vielseitiger Ski.“  Mehr Details

zu Rossignol Hero Elite LT Ti R22 (2019)

  • Rossignol Hero Elite LT Ti (2019/20) - Set incl Bindung - 177 cm

    Der nagelneue HERO ELITE LT Ti wurde für leidenschaftliche Rennfans entwickelt und ist ein vom Riesenslalom inspirierter ,...

  • Rossignol Hero Elite LT TI/SPX12 K.GW BI orange - 177

    Zielgruppe Sehr sportliche Fahrer Charakteristik Leistungsstarker Speed Carver  Radius 17 m (bei Skilänge 177 cm) ,...

  • Rossignol Hero Elite LT Ti + NX 12 Konect 18/19

    Der Hero Elite LT Ti von Rossignol wurde für leidenschaftliche Rennfans entwickelt und ist ein vom Riesenslalom ,...

  • Rossignol Hero Elite ST TI/SPX 12 K.GW orange - 172

    Zielgruppe Sehr sportliche Fahrer Charakteristik Spritziger SL Racer mit komfortablem Handling Radius 13 m (bei Skilänge ,...

Einschätzung unserer Autoren

Hero Elite LT Ti R22 (2019)

Vor- und Nachteile dieses Produktes

Stärken

  1. optimal für Vollgas-Fahrer, dennoch leichtes Handling im SkiMagazin-Test (vergleichsweise geringer Kraftaufwand nötig)
  2. unter vielen Pistenbedingungen top (von hart bis verspurt)
  3. ordentliches Driftverhalten
  4. vielseitig (auch für kurze und mittlere Schwünge geeignet)

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Rossignol Hero Elite LT Ti R22 (2019)

Einsatzgebiet
  • Piste
  • Race
  • Slalom
Vorspannung Tip-Rocker
Twintip fehlt
Länge 167 / 172 / 177 / 182 cm
Taillierung 119-71-101 mm (177 cm)
Radius 18,0 (177 cm)
Geeignet für Herren

Weitere Tests & Produktwissen

Amerikanisches Schneegefühl

SkiMAGAZIN 2/2017 - Schließlich wollten wir der Frage nachgehen, wie viel Spaß man mit Ski aus Übersee auf europäischem Schnee haben kann. Statt Slalom- oder Riesenslalomski hab wir uns also die Allmountain-Ski von Armada angeschnallt, die angeblich auf und neben der präparierten Piste funktionieren sollen. Getestet haben wir sie Anfang November auf dem Stubaier Gletscher. In der Nacht hatte es einige Zentimeter geschneit und die Sonne schien den ganzen Tag. …weiterlesen

Die Leichtigkeit des Seins

SkiMAGAZIN 5/2014 (November) - Für welche Fahrer sind Allround-Ski geeignet? Diese Kategorie richtet sich nicht nur an Einsteiger und Gelegenheitsfahrer, sondern auch an die große Gruppe derer, für die Skifahren mindestens so viel Genuss wie Sportlichkeit bedeutet. …weiterlesen

Typische Fahrfehler - und wie man sie vermeidet

SkiMAGAZIN 4/2013 (Oktober) - Da man sich ja selber nicht von außen sehen kann, hilft es, sich an den Vorderbacken der Skibindung zu orientieren: Das Kinn sollte sich etwa auf gleicher Höhe befinden. Die Beugung im Sprunggelenk beträgt weniger als 90 Grad. Hier ist ein guter Indikator, permanenten Druck am Schienbein zu spüren. Durch eine ständige Regulation im Sprunggelenk über den gesamten Kurvenverlauf versucht der Skifahrer, in jedem Augenblick optimal auf den Brettern zu stehen. …weiterlesen

Wie breit darf's sein?

ALPIN 11/2013 - Wie wirkt sich das auf die Ski aus? Viele Hersteller versuchen, das Optimum zwischen Gewicht und Fahreigenschaften sowie Stabilität zu erreichen. Da sind vor allem zwei Faktoren, die dem Grenzen setzen: zum einen der Preis. Hightech-Materialien wie Karbon kosten einfach sehr viel Geld. Zum anderen ist da die Physik. Für ein Maß an Fahrstabilität, Laufruhe und Kantengriff ist einfach ein gewisses Gewicht notwendig. …weiterlesen

Mehr Freiheit für die Dirndl

SNOW 1/2013 (Januar/Februar) - Auf der Alm gibt's bekanntlich keine Sünde. Im Powder schon. Wer sich heutzutage auf dünnen Spaghetti-Trägern in den Tiefschnee wagt und dann vergeblich auf den Freudenjodler wartet, ist selber Schuld. Das gilt erst recht für die Dirndl, zu deutsch Mädchen. Auch sie können noch mehr Gaudi abseits der Piste haben. Sofern sie sich moderne Lady-Freerider an die Boots schnallen. Mit den abgespeckten Männermodellen früherer Jahre habe diese Skier nichts mehr gemein. …weiterlesen

Ein Auge auf die Ladys

SkiMAGAZIN 6/2012 (Dezember) - ROSSIGNOL ATTRAXION 3S ECHO CHARAKTERISTIK Ein sehr harmonischer Allrounder, der sich dank seiner guten Wendigkeit und seinem leichten Drehverhalten kraftsparend fahren lässt. Der gute Kantengriff des Rossignol lässt auch geschnittene Schwünge bei höherem Tempo spielerisch zu, wobei die Fahrerin stets ein gutes Gefühl der Kontrolle über den Ski hat. Luft nach oben gibt es lediglich beim Fahren im verbuckelten oder verspurtem Gelände. …weiterlesen

Schnee? Sicher!

nordic sports 2/2012 (März/April) - Mit relativ geringem Höhenunterschied eignet sich die Bahn ideal für Einsteiger. Völlig abseits vom großen Skirummel und vor der herrlichen Naturkulisse der Ortlerriesen liegt die Sechs-Kilometer-Loipe in Trafoi (Skating & klassisch) auf 1.640 Metern, die durch romantischen Fichtenwald zum Wallfahrtsort "Heilige drei Brunnen" führt. …weiterlesen

Vom Ritt der Freiheit

SNOW 1/2012 - Außerdem sind die Taillierung und der Bindungsmontagepunkt einige Zentimeter vorgeschoben, sodass die Skier bei wenig Kantendruck williger in den Schwung einsteuern." Eine große Rolle spielt selbstverständlich das Gewicht: Die Hersteller verwenden für Frauen-Modelle leichtere Holzkerne mit mehr Pappelund Espe-Anteil sowie leichtere Verstärkungsmaterialien. …weiterlesen

Damenwahl

SkiMAGAZIN 6/2010 - Aber auch in seine Wendigkeit haben sich die Damen verliebt. Zu guter Letzt punktet der Ski noch durch seine komfortable Fahrweise und zeigt, dass er auch bei hohen Geschwindigkeiten laufruhig und bissig bleibt. Ein Allmountain-Ski, wie er im Buche steht! …weiterlesen

Auf Kantenmord gibt's lebenslänglich

SNOW 2/2010 - Die Unterscheidung zwischen den beiden Twin-Tip-Kategorien ist jedoch bei einigen Herstellern nicht scharf. Wir haben deshalb die Allrounder unter den Twin Tips im Test genauer unter die Lupe genommen: Zweite Analyse des Sonderkommandos: Die Taillierung dieser allround orientierten Twin Tips ist gemäßigt, reicht aber aus, um auf der Piste gut carven zu können. Ihr eher weicher Flex macht den Ski geschmeidig, die Schwungauslösung gelingt leicht, das Handling ist spielerisch. …weiterlesen

Auf der Kante

SkiMAGAZIN 4/2010 - Überall dort, wo vermehrt Kunstschneepisten vorzufinden sind, sind die Short-Turner die richtige Wahl, denn auf diesem harten Untergrund kommt man mit kurzen Radien gut zurecht. Die Ski lassen sich auch bei Kantenfahrten mit geringerem Tempo gut beherrschen. …weiterlesen

Moderne Zeiten

ALPIN 12/2015 - Das macht sich natürlich beim Gewicht bemerkbar, aber auch bei der Auswahl der Skilänge. Meist orientiert man sich im Laden beim Skikauf doch an der Herstellerangabe. Ähnlich weit gefächert wie die Gewichtsunterschiede ist die Preisspanne. Mit 450 Euro ist der Scott Cascade 95 der günstigste Ski im Test, die meisten Ski liegen zwischen 500 und 600 Euro. Mit 900 Euro ist der Stöckli der teuerste Ski. …weiterlesen