ohne Note
1 Test
Sehr gut (1,3)
53 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Drei­bein­sta­tiv
Maxi­male Arbeits­höhe: 176 cm
Gewicht: 1950 g
Trag­last: 25 kg
Mehr Daten zum Produkt

Rollei Lion Rock 25 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „Die Ausstattung der Rollei-Lion-Rock-Stativserie ist top. Sie ist zudem auf sehr schwere Equipments ausgelegt und dabei vergleichsweise leicht. Das kostet seinen Preis – doch für 1200 bis 1500 Euro hätten die Rolleis perfekt sein müssen, was sie etwa im Panoramabereich nicht sind.“

Testalarm zu Rollei Lion Rock 25

zu Rollei Lion Rock 25

  • Rollei Lion Rock Stativkopf 25 - Robuster 360° Panorama Kugelkopf aus Aluminium
  • ROLLEI Lion Rock Stativkopf 25
  • Rollei Lion Rock Stativkopf 25
  • Rollei Lion Rock Stativkopf 25

Kundenmeinungen (53) zu Rollei Lion Rock 25

4,7 Sterne

53 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
48 (91%)
4 Sterne
1 (2%)
3 Sterne
48 (91%)
2 Sterne
2 (4%)
1 Stern
2 (4%)

4,7 Sterne

53 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Stative

Datenblatt zu Rollei Lion Rock 25

Features
  • Schaumstoffummantelung
  • Tragetasche
  • Umdrehbare Mittelsäule
  • Metallspikes
Bauart
Typ Dreibeinstativ
Beinsegmente 4
Material Carbon
Erhältliche Farben Grau
Im Einsatz
Maximale Arbeitshöhe 176 cm
Minimale Arbeitshöhe 15 cm
Gewicht 1950 g
Traglast 25 kg
Ausstattung & Features
Ausstattung
Mittelsäulenhaken fehlt
Schaumstoffummantelung vorhanden
Metallspikes vorhanden
Wasserwaage fehlt
Tragetasche vorhanden
Features
Einbein-Funktion fehlt
Umdrehbare Mittelsäule vorhanden
Unterschiedliche Beinwinkel fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Rollei Lion Rock 25 können Sie direkt beim Hersteller unter rollei.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Edel

ColorFoto/fotocommunity - Wie sehr die Lion-Rock-Serie aufs harte Gelände ausgelegt ist, wird deutlich, wenn man die Gummistopfen abzieht. Hervor kommen keine klassischen Spikes, sondern deutlich angewinkelte, die sich auch bei weitester Beinspreizung noch in den Untergrund bohren. Falls mal ein Stopfen verloren geht, legt der Hersteller drei als Ersatz bei. Ebenfalls dabei ist ein zwischen die Stativbeine klettbares Belastungsnetz, mit dem man für weiteres Gewicht und somit Stabilität sorgen kann. …weiterlesen