Sehr gut (1,5)
6 Tests
Sehr gut (1,4)
532 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Auf­la­ge­flä­che / B x T x H: 331 x 272 x 3 mm
Mate­rial: Alu­mi­nium
Mehr Daten zum Produkt

Roccat Alumic im Test der Fachmagazine

  • 4,5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 2 von 5

    „Plus: Zwei Nutzflächen; Widerstände, Ergonomie.
    Minus: -.“

  • 4,5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 2 von 5

    „Auf dem Alumic stehen dem Spieler anders als bei den meisten getesteten Mausunterlagen gleich zwei Kunststoff-Oberflächen mit verschiedener Körnung zur Wahl. Dabei glänzt bereits die grobkörnige Variante mit einem geringen Start- und Reibwiderstand, der auf der feinkörnigen Seite noch einmal spürbar abnimmt, ohne die Mauskontrolle dabei einzuschränken. ...“

  • ohne Endnote

    „Empfehlung“

    10 Produkte im Test

    „... Doppelsieg für Roccat, besser kann man es hier nicht ausdrücken. Das Roccat Alumic hat uns in aller Linie überzeugt. Mit seinen zwei unterschiedlichen Seiten was Oberfläche und Design betrifft, kann es voll und ganz Punkten. Der geringe Reibungswiderstand macht sich hier deutlich bemerkbar, genauso wie die extrem rutschfesten Füße. Auch das Design und die zusätzliche Handballenauflage lassen kaum Wünsche offen. Als einziges die etwas höhere Lautstärke fiel uns auf, was wir aber nicht als negativ bemerken ...“

    • Erschienen: Mai 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Mit dem Alumic Mauspad bringt Roccat das erste Hardpad des Unternehmens auf den Markt, durch die große Erfahrung mit Gaming-Mauspads wusste das Unternehmen allerdings bereits wie die Oberfläche eines Mauspads geschaffen sein muss, um Spieler glücklich zu machen - dies wurde auch auf dem Roccat Alumic Pad durchweg umgesetzt. Die zwei verschiedenen Oberflächen erfüllen die Wünsche aller Spieler und Heimanwender, lange Spielsessions ohne Unterbrechung sind mit diesen kein Problem.“

    • Erschienen: Mai 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Top Hardware“

    „Roccat hat mit dem Alumic ein eins A Mousepad auf den Markt geworfen. Der Preis von 40€ ist zwar für ein Mousepad recht hoch angesetzt, das Alumic ist aber jeden Euro wert. Ob nun zum Zocken oder für sehr genaue Mausbewegungen (z.B. in Photoshop), das Alumic lässt jede Tätigkeit einfach von der Hand gehen. Dazu bleibt das Handgelenk selbst bei langer Beanspruchung geschont und das Polster nutzt sich trotz Dauerbelastung nicht ab oder liegt sich platt. ...“

  • ohne Endnote

    „Kauftipp“

    2 Produkte im Test

    „... Ob man wirklich auf das teure Pad zurückgreift, ist reine Ansichtssache. Allerdings finden wir 80-90 Euro Gesamtinvestition gar nicht so schmerzhaft, vergleicht man den Inhalt des Einkaufkörbchens mit Einzelmäusen im Hochpreis-Segment. Wem die nicht kleinlich ausgestattete Funktionalität der Kova+ reicht, der bekommt eine hervorragende Allround-Maus, mit der man vorzüglich spielen kann. Aber eben nicht nur das und genau dies gefällt uns dann besonders.“

zu Roccat Alumic

  • Roccat Alumic
  • Roccat Alumic, Schwarz, Bild, 331 mm, 272 mm, 3 mm
  • ROCCAT Alumic Double-Sided Gaming Mousepad

Kundenmeinungen (532) zu Roccat Alumic

4,6 Sterne

532 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
410 (77%)
4 Sterne
74 (14%)
3 Sterne
27 (5%)
2 Sterne
5 (1%)
1 Stern
16 (3%)

4,6 Sterne

532 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Alumic

Janus­köp­fi­ges Maus­pad

Der Hamburger Spezialist für Gaming-Zubehör, Roccat, hat für Ende Februar ein janusköpfiges Mauspad angekündigt. Das Pad kann nämlich auf beiden Seiten bespielt werden, die sich jeweils an Low- beziehungsweise Highsense-Spieler richten. Gefertigt wird es aus Aluminium, das als besonders langlebig gilt, da es sich nicht so schnell abnutzt wie ein Stoffpad, nicht ausfransen kann und zudem bruchsicher ist.

Die eine Seite des Januskopfes von Roccat ist mit einer feinen Oberflächenstruktur ausgestattet, auf der sich Lowsense-Spieler zu Hause fühlen sollen. Sie besitzt eine hohe Gleitfähigkeit und bietet damit den für Lowsenser typischen weit ausholenden, schnellen Mausbewegungen wenig Widerstand. Die Oberfläche der Kehrseite wiederum ist im Vergleich dazu recht grob strukturiert, was wiederum hochauflösenden Mäusen das Tracking erleichtert – die Maus lässt sich, so wie Highsenser es sich wünschen, gut kontrollieren.

Die Größe des Mauspads von 331 x 272 Millimetern ist für Highsenser mehr als ausreichend, aber auch ihre Counterparts werden sich wohl mit der gebotenen Spielweise zufriedengeben. Außerdem liegt das Pad mit seinen 3 Millimetern wie eine steife, aber extrem dünne Oblate platt auf dem Tisch und ist daher für die Hand kaum als Erhebung zu spüren – ergonomisch sehr vorteilhaft. Und weil gleichzeitig das Handgelenk auf einer Gel-Auflage sich ausruhen kann und gleichzeitig leicht fixiert wird, steht auch längeren, schmerzfreien Spielsessions nichts im Wege. Die Rutschgefahr wiederum bannen große Mauspadfüße.

Das Aluminium-Mauspad kann zwar, falls erwünscht, aufgrund seiner Stabilität auf einer weichen Unterlage, etwa einem Sofa, hervorragend eingesetzt werden, gleicht aber aus demselben Grund eventuell vorhandene Unebenheiten einer Tischunterlage nicht aus. Dem Pluspunkt Langlebigkeit und Robustheit wiederum steht der Nachteil gegenüber, dass Aluminium ein relativ kalter Werkstoff ist. Dies mag im Sommer nebensächlich (oder sogar wünschenswert) sein, bei Kälte jedoch könnte es auf Dauer unangenehm für die Haut werden.

Ende Februar will Roccat das Mauspad für rund 40 Euro an den Handel ausliefern, was auf den ersten Blick viel ist. Andererseits relativieren sich für Spieler, die in mehreren Spielgenres zu Hause sind, und für Dauergamer die Anschaffungskosten aufgrund der 2-in-1-Funktionalität sowie der zu erwartenden Langlebigkeit des Mauspads. Außerdem kommt die unmittelbare Konkurrenz, etwa von das SteelPad SX M von SteelSeries, mit 50 Euro (Amazon) entweder teurer oder kostet, wie zum Beispiel das das Gamerpro von Alugraphics, ungefähr genau so viel (Amazon).

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Roccat Alumic

Auflagefläche / B x T x H 331 x 272 x 3 mm
Material Aluminium
Besonderheiten Beidseitig nutzbar
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: INT-ROC-ALUMIC-PAD, ROC-13-400

Weiterführende Informationen zum Thema Roccat Alumic können Sie direkt beim Hersteller unter roccat.org finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die Mauspad-Parade

PC Games Hardware - Auf dem Alumic stehen dem Spieler gleich zwei Kunststoff-Oberflächen mit verschiedener Kör nung zur Wahl. Dabei glänzt bereits die grobkörnige Variante mit einem geringen Start- und Reibwiderstand, der auf der feinkörnigen Seite noch einmal spürbar abnimmt, ohne die Mauskontrolle einzuschränken. Auf den Einsatz der mitgelieferten Abla ge für das Handgelenk haben wir im Test allerdings verzichtet. Nicht jeder Spieler kommt mit dem durch das Polster veränderten Anstellwinkel der Hand klar. …weiterlesen

Roccat Alumic im Test

OverclockingStation.de - Als Zocker braucht man nicht nur eine gute Tastatur und Maus, nein, auch das Mauspad sollte was können. Gleitfähigkeit und trotzdem eine präzise Abtastung ohne Ruckler garantieren. Wenn dann auch noch häufig gespielt wird, wäre ein Handgelenkpolster auch wünschenswert, ansonsten bekommt man schnell mal ein schmerzendes Handgelenk. Das Alumic verspricht erstmal alles davon, ob es das Versprochene auch halten kann, werden wir im Folgenden herausfinden. …weiterlesen