• ohne Endnote
  • 0 Tests
2 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Kom­pakt­ka­mera
Auf­lö­sung: 16 MP
Akku­lauf­zeit (CIPA): 300 Auf­nah­men
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

WG-70

Neu­auf­lage ohne sicht­bare Ver­bes­se­run­gen

Stärken
  1. robustes, wasserdichtes Gehäuse
  2. 5-facher Zoom
  3. makro-fähig mit eingebauter LED-Beleuchtung
Schwächen
  1. kein WLAN
  2. keine 4K-Videofunktion

Die Ricoh WG-70 ist eine kompakte Outdoor-Kamera, die sich durch ihr robustes und wasserdichtes Gehäuse auszeichnet. Dem Hersteller zufolge können Sie mir ihr bis zu 2 Stunden auf eine Tiefe von maximal 14 Metern abtauchen. Einen Druck von 100 Kilogramm sowie Stürze aus bis zu 1,6 Metern soll sie schadlos überstehen. Das Objektiv bietet einen 5-fachen optischen Zoom, was unter den kompakten Outdoor-Kameras nicht unbedingt selbstverständlich ist. Zudem ist sie mit einem Makro-Modus ausgestattet, mit dem Sie Aufnahmen von kleinen Objekten aus nächster Nähe schießen können. Was der Kamera allerdings fehlt, ist die Möglichkeit, sich drahtlos mit einem Smartphone zu verbinden.

Im Vergleich zum Vorgängermodell, der Ricoh WG-60, scheint die WG-70 keine Neuerungen oder Verbesserungen zu bieten. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 299 Euro liegt sie allerdings deutlich über dem Preis, zu dem die WG-60 derzeit angeboten wird. Diese konnte in Tests bislang vor allem mit intuitiver Bedienung und ihrer Makro-Fähigkeit punkten, während die Bildqualität von den Tester als eher mäßig eingestuft wurde.

zu Ricoh WG-70

  • RICOH WG-70 wasserdichte Kamera Hochauflösende Bilder mit 16 MP Wasserdicht bis
  • RICOH WG-70 wasserdichte Kamera Hochauflösende Bilder mit 16 MP Wasserdicht bis
  • RICOH WG 70 Kompaktkamera Orange, 16 Megapixel, Ja opt. Zoom
  • Ricoh »WG-70 orange« Action Cam
  • RICOH WG-70 wasserdichte Kamera Hochauflösende Bilder mit 16 MP Wasserdicht bis
  • WG-70 (5-25mm, 16Mpx, 1/2,3'')
  • Ricoh WG-70 orange, CMOS 16 MP 28-140mm
  • Ricoh WG-70 schwarz
  • Ricoh WG-70 schwarz
  • Ricoh WG-70 schwarz

Kundenmeinungen (2) zu Ricoh WG-70

4,0 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

4,0 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Ricoh WG-70

Typ Kompaktkamera
Empfohlen für Einsteiger
Sensor
Auflösung 16 MP
Sensorformat 1/2,3"
ISO-Empfindlichkeit 125 - 6.400
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 28mm-140mm
Optischer Zoom 5x
Digitaler Zoom 7,2x
Maximale Blende f/3,5-4,2
Minimale Blende f/5,5-6,6
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA) 300 Aufnahmen
Autofokus vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Szenenerkennung vorhanden
Konnektivität
WLAN vorhanden
NFC fehlt
Bluetooth fehlt
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Vorblitz zur Vermeidung roter Augen
  • Aufhellblitz (Fill in)
Display & Sucher
Displaygröße 2,7"
Displayauflösung 230000px
Klappbares Display fehlt
Klapp- & schwenkbares Display fehlt
Touchscreen fehlt
Filter & Modi
Beauty-Modus fehlt
HDR-Modus vorhanden
Panorama-Modus fehlt
Effektfilter vorhanden
Video
Videoauflösung (Max.) Full HD
Bildrate (Full-HD) 30 B/s
Videoformate
  • MPEG-4
  • AVC
  • H.264
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate JPEG
Gehäuse
Outdoor-Tauglichkeit
Stoßfest vorhanden
Wasserdicht vorhanden
Größe & Gewicht
Breite 123 mm
Tiefe 30 mm
Höhe 62 mm
Gewicht 193 g

Weiterführende Informationen zum Thema Ricoh WG-70 können Sie direkt beim Hersteller unter ricoh.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

10 Reise-E-Kameras im Test

Computer Bild 13/2016 - Wer vor allem bei Tageslicht fotografiert, kann da ruhig zu einem Superzoom-Modell wie der Panasonic Lumix TZ81 (gemessene Brennweite 25-655 Millimeter umgerechnet ins Kleinbildformat) greifen und bekommt Aufnahmen in hoher Qualität. Nachteil der Riesen-Zooms: Am Tele-Ende sind die Objektive ziemlich lichtschwach - im Test reichte die Spanne von Blende 5,9 bis 6,9. Zwar reduzieren die eingebauten Bildstabilisatoren die Wackler des Fotografen deutlich. …weiterlesen

Spiegellose Systeme (Vollformat)

FOTOTEST 2/2015 - Messsucherkameras führen ein Nischendasein und haben ihre eigene Konjunktur - aber auch die will belebt werden. Daher hat Leica ihre dienstälteste Modellreihe, und das überaus erfolgreich, in das digitale Zeitalter überführt. Das war aber keine einfache Aufgabe für die Entwicklungsingenieure. Denn erstens mussten die mechanischen Grundvoraussetzungen für das ganze System beibehalten werden wie Bajonett und Auflagemaß, damit auch ältere M-Objektive angesetzt werden können. …weiterlesen

Tipps & Tricks Fotografie

Macwelt 6/2013 - So können Sie den gewählten Effekt gezielt auf das Bild malen. Datum im Original ändern Datum und Uhrzeit einer Aufnahme korrigieren EXIF Metadaten, die von der Kamera kommen, lassen sich nicht ändern. Aperture kann allerdings das Datum und die Uhrzeit der Aufnahme auch im Original neu erstellen. War eine Kamera falsch eingestellt, können Sie dies über den Menüpunkt "Metadaten > Datum und Uhrzeit anpassen" ändern. …weiterlesen

Garantiert gute Fotos

Audio Video Foto Bild 10/2012 - Das Riesen-Zoom ist allerdings nichts für Qualitätsfanatiker: Die Fuji bildete im Test das Schlusslicht bei Randabdunkelung, Farbfehlern und Detailverlust. Beim Tempo hält die F660 nicht, was Fujifilm verspricht: 8 Bilder pro Sekunde sollen in voller Größe möglich sein, im Test schaffte sie nur 3,4. …weiterlesen

Viele kleine Tausendsassas

Stiftung Warentest 2/2012 - Das ist wichtig für Actionfilmer. Die kleine Sony erkennt sogar Gesichter und stellt sie automatisch scharf. Die Nikon Coolpix S9100 bietet ein anderes Schmankerl für Reisefilmer: Zeitlupe und Zeitraffer. Als Reisekamera für Videos eignen sich auch folgende Modelle: Canon Ixus 1100, Canon PowerShot SX150 und SX220, Leica V-Lux 30 und Panasonic TZ22. Nur zwei mit Sucher Mit einem Sucher punkten Fujifilm Fine-Pix S4000 und Kodak EasyShare Z990. Beide Kameras sind aber groß und schwer. …weiterlesen

Fein gemacht

Audio Video Foto Bild 9/2008 - Das Einstellmenü ist aber recht kompliziert strukturiert, das erschwert die Bedienung. Zudem ist der Monitor vergleichsweise dunkel. Auf den detailreichen Fotos störte in einfarbigen Flächen Bildrauschen. …weiterlesen

Lifestyle mit Periskop-Optik

DigitalPHOTO 4/2008 - Damit liegt die Kamera in dieser Disziplin klar vorn. Testfoto: Die visuelle Umsetzung unseres Testbildes durch die Sony Cybershot T2 ist in Ordnung, das Gesamtbild wirkt etwas blass. Vignettierung: Die Vignettierung des Carl Zeiss Vario-Tessas ist nominell sehr gut und zeigt auch einen sehr homogenen Verlauf. Farbtreue: Bei der Farbwiedergabe kann die Sony mit einer guten Bewertung überzeugen und hat im Vergleich klar die Nase vorn. …weiterlesen

Ultrakompakte Riesen

DigitalPHOTO 10/2005 - Zur gängigen Foto- kommt auch eine Videofunktion hinzu, die Erinnerungsfilmchen möglich macht. Nikon Coolpix S1 Mit der Coolpix S1 hat Nikon auf die wachsende Nachfrage nach ultrakompakten Digitalkameras reagiert und seine erste Kamera in diesem Segment an den Start gebracht. Kaum wurde deren Verkauf gestartet, folgte mit der S2 eine modifizierte Ergänzung zum Neuling, die wir in Kürze ins Testlabor holen werden. …weiterlesen

Stadt-Land-Fluss

VIDEOAKTIV 1/2014 - Dabei stellt sich auch gleich die Frage nach der Gewichtung der Reise: Ist es eine Filmreise? Oder mehr Vergnügen? Reisen Sie mit anderen? Dann sollten Sie Ihr Vorhaben unbedingt vorher besprechen, sonst kann die Reise schnell zum Desaster werden: "Wann kommst du denn endlich?" oder "Musst du schon wieder diese blöde Kamera anmachen?", sind nur die harmlosesten Unmutsäußerungen, wenn andere ständig auf ihren dauerfilmenden Begleiter warten müssen. …weiterlesen