Sehr gut (1,3)
3 Tests
ohne Note
34 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Gaming-​Maus: Ja
Kabel­ge­bun­den: Ja
Max. Sen­sor-​Auf­lö­sung: 5600 dpi
Mehr Daten zum Produkt

Razer Spectre im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „... Die Maus Spectre verfügt über einen Schieberegler, der bestimmt, wie schnell die Haupttasten zurückfedern. An der linken Seite sitzen zwei Zusatztasten. In der Software legen Sie Polling-Rate und Dpi (bis zu 5.600) fest. Dort können Sie auch Makros erstellen. Allerdings ist die Spectre mit einer Länge von 6,6 cm winzig. Zudem können Sie das sehr leichte Gewicht nicht verändern - schwach für eine 80-Euro-Maus. ...“

  • 89,22%

    Preis/Leistung: 85%, „Silber Award“,„Value Award“

    3 Produkte im Test

    Die Spectre eignet sich gut für den E-Sport-Bereich. Das liegt vor allem an der sauberen Verarbeitung und den vielen cleveren Detaillösungen wie den einstellbaren Klickwiderstand und die anpassbare Beleuchtung. Das Kabel ist angenehm lang und widerstandsfähig. Für normales Arbeiten abseits von Spielen ist die Maus weniger gut geeignet. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „Positive Aspekte: ... Maus funktioniert auf fast jedem Untergrund; Design sehr gelungen.
    Negative Aspekte: ... Maus ist nur im Fingertip-Grip zu gebrauchen, dies ist für in dieser Form der Haltung ungeübte User auf Dauer anstrengend; APM-Funktion funktioniert aktuell nur in Starcraft II.“

Kundenmeinungen (34) zu Razer Spectre

4,0 Sterne

34 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
21 (62%)
4 Sterne
3 (9%)
3 Sterne
3 (9%)
2 Sterne
3 (9%)
1 Stern
3 (9%)

4,0 Sterne

33 Meinungen bei Amazon.de lesen

5,0 Sterne

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Absolute Spitze!

    von herc
    • Vorteile: gute Ausstattung, gute dpi-Auflösung, gelungene Ergonomie, edles Design
    • Geeignet für: Gamer, normal große Hände
    • Ich bin: Qualitätsbewusste

    Für Leute, die ihre Maus mit dem Daumen und dem kleinen Finger (und eventuell mit Ringfinger) halten (Fingertip-Grip) und getrost auf eine pseudo-ergonomische Form verzichten können, ist sie optimal. Die technischen Daten sprechen für sich. Von der Verarbeitung wirkt sie sehr gut, nur die Seiten sind etwas glatt. Für mich stellt das aber kein Problem dar, man könnte allerdings Gummi-Tapes kaufen und draufkleben, was ein Rutschen unterbinden sollte. Die Beleuchtungseffekte und das Starcraft-II-Logo sind schön anzusehen, waren für mich aber kein Kaufkriterium. Den Treiber muss man allerdings von der Razer-Hompage runterladen, da dieser nicht mitgeliefert wird, was meiner Meinung nach ein No-Go ist. Aber trotzdem hat die Maus, finde ich 5 von 5 Punkten verdient!
    Dass die Maus bei einigen Testblättern wie z.B. PC-Games-Hardware keine Wertung bekommen hat, da sie unter Anderem "nur" für Leute geeignet sei, die die Maus mit der "Fingertip-Grip"-Technik halten und winzige Hände haben (was im übrigen nicht stimmt), ist finde ich ein Armutszeugnis. Es gibt momentan keine Maus, die über diese technischen Daten verfügt und gleichzeitig für Leute die die Fingertip-Grip-Technik anwenden derart geeignet ist.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Spectre

Gaming-​Maus für Star­craft II-​Enthu­sias­ten

Auf der Spiele-Messe E3 hat Razer angekündigt, dass aus der bereits seit längerem bestehenden Kooperation mit dem Spiele-Hersteller Blizzard Entertainment eine Gamer-Maus mit dem Namen Spectre hervorgehen soll – und zwar anlässlich des Verkaufsstarts des zweiten Teils des Sci-Fi-Strategiespiels Starcraft II, das ab 27. Juli lieferbar sein soll.

Die Maus ist mit einem von Razer Actions-Per-Minute (APS) genannten Beleuchtungssystem ausgerüstet, das heißt, die zahlreichen LEDs der Maus geben dem Spieler ein visuelles Feedback auf die Spielsituation sowie auf die eigenen Bewegungen beziehungsweise Reaktionszeit. Der komplette Funktionsumfang sowie die Funktionsweise des APS liegen allerdings noch etwas im Dunkeln.

In puncto Technik wiederum richtet sich die Spectre an den Wünschen oder Bedürfnissen von Profis oder zumindest sehr ambitionierten (Tunier)-Spielern aus. Der (Razer-typische 3,5G-) Laser bietet eine extrem hohe Abtastsrate von 5.600 dpi, und auch die Pollingrate liegt mit 1.000Hz und 1 Millisekunde Reaktionszeit im Highend-Bereich. Die Spectre verfügt außerdem über fünf Tasten, deren Druckpunkt individuell eingestellt werden kann.

Ob die Spectre, wie von Razer zumindest in Aussicht gestellt, zeitnah zum Verkaufsstart von Starcraft II schon lieferbar sein wird, steht noch nicht endgültig fest. Mit der Spectre bietet Razer eine weitere Gamer-Maus an, die speziell für einen Spieltyp konzipiert wurde, nachdem der Hersteller mit der Naga (65 Euro via Amazon) bereits eine Highend-Maus mit 17 Tasten für Multiplayer Online-Games im Programm führt.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Razer Spectre

Trackball-Maus fehlt
Typ
Ergonomische Maus fehlt
Gaming-Maus vorhanden
Standard-Maus fehlt
Kompakte Maus fehlt
Ausstattung & Funktionen
Tastenanzahl Fünf Tasten
Konnektivität
Kabelgebunden vorhanden
Kabellos (Funk) fehlt
Sensor
Typ Laser-Sensor
Max. Sensor-Auflösung 5600 dpi

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: