Razer Lachesis (2010) im Test

(Lasermaus)

Ø Sehr gut (1,4)

Tests (4)

Ø Teilnote 1,4

(2)

o.ohne Note

Produktdaten:
Gaming-Maus: Ja
Kabelgebunden: Ja
Max. Sensor-Auflösung: 5600 dpi
Mehr Daten zum Produkt

Tests (4) zu Razer Lachesis (2010)

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 12/2010
    • Erschienen: 11/2010

    Note:1,7

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    „Trotz neuen Sensors und Beleuchtungs-Schnickschnacks sind die Stärken und Schwächen der Ur-Lachesis auch bei der Neuauflage vorhanden. Insgesamt bleibt die Lachesis, ob neu oder alt, eine empfehlenswerte Spielermaus.“  Mehr Details

    • CNET.de

    • Erschienen: 10/2011

    „exzellent“ (9,0 von 10 Punkten)

    „Was uns gefällt: komfortable beidhändige Nutzung möglich; gut platzierte Tasten; benutzerdefiniertes Beleuchtungssystem.
    Was uns nicht gefällt: Profilumschalter befindet sich an der Unterseite der Maus.“  Mehr Details

    • Hardwareluxx.de

    • Erschienen: 12/2010

    ohne Endnote

    „Einzig der Grip ließ in hektischen Situationen manchmal etwas zu wünschen übrig - doch lag dies nicht zuletzt an warmen Temperaturen und einer recht hohen Schweißbildung. Im Normalfall sollte der Grip absolut ausreichen. Insgesamt liefert Razer hier eine gute Arbeit ab und ist nur knapp hinter der Spitzengruppe der aktuellen Gaming-Mäuse ...“  Mehr Details

    • Digitale Generation

    • Erschienen: 10/2010

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: „gut“

    „Mit der Neuauflage der Lachesis mischt Razer einmal mehr in der Kategorie ‚Gaming-Mäuse‘ ganz oben mit. Die Maus hebt sich nicht nur durch ihr gelungenes Design von der Konkurrenz ab, sondern glänzt auch mit einer hervorragenden technischen Ausstattung. Der neue 5.600 dpi-Lasersensor ist extrem präzise. Die neun frei programmierbaren Tasten inkl. der Makro-Funktion sind zudem ein Pluspunkt. Der Preis von rund 60 Euro geht für die Lachesis voll in Ordnung.“  Mehr Details

zu Razer Lachesis (2010)

  • Razer Viper Ultraleichte Gaming-Maus, beidhändig, kabelgebunden, 16.000 DPI,

    Die leichteste Esports Gaming - Maus mit 69 g: Die Razer Viper verfügt über einen hochpräzisen optischen 16K DPI - ,...

  • Creative Sound BlasterX Siege M04 - High-Speed Wired USB Gaming Maus (mit RGB-

    (Sound BlasterX Siege 28)

Kundenmeinungen (2) zu Razer Lachesis (2010)

2 Meinungen (1 ohne Wertung)
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
  • Treiberprobleme

    von FreeEagle
    • Nachteile: DPI Auflösung könnte feiner sein, hoher Preis, falsch arbeitender Sensor, Treiberprobleme

    Grundsätzlich ist die Maus sehr solide verarbeitet und liegt gut in der Hand. WENN nicht gerade der Treiber bzw. die Hardware rum zickt.
    Denn:
    Nach 2-3h fängt der Mauszeiger zum Ruckeln und Hüpfen an.
    Die Maus muss dann jedesmal neu aus und eingesteckt werden bzw. müssen die Einstellungen über den Treiber neu eingestellt werden.
    (2 Rechner und ein Labtop, Windows xp und Vista jeweils 64 bit).
    Von mir bekommt die Maus aufgrund dieses Problems eine Note 6.
    Billigmäuse liegen ähnlich gut in der Hand und für den Preis dieser Maus bekomme ich eine Hand voll Billigmäuse mit ähnlicher Ausstattung und ohne nerviges aus/einstecken bzw. Treibereinstellen.
    Nach nicht einmal 2 Jahren Laser defekt, die Billigmaus meiner Frau ist seit 5 Jahren in Betrieb, ohne Probleme und ohne nerviges Aus/Einstecken.
    Für Gamer oder Daueranwender nur bedingt geeignet.
    Mein erstes und Letztes Razer Produkt.

    Antworten

  • Gelungenes Allroundergerät

    von Facemeltör
    (Sehr gut)
    • Vorteile: gute dpi-Auflösung, gelungene Ergonomie, einfache Installation, edles Design
    • Geeignet für: Große Hände, Gamer, normal große Hände
    • Ich bin: Privatanwender

    Absolut gelungene Maus, wie das von Razer auch zu erwarten ist.

    Diese Maus ist vor allem für Anwender mit grossen Händen sehr gut geeignet. (ich spreche aus eigener Erfahrung) . Durch die Grösse der Maus ist es auch einem Nutzer mit grossen Händen möglich den sog. "palm grip", also das umfassen mit der ganzen Hand, anzuwenden (Ohne überstehen der Fingerkuppen) und somit Handgelenkschonender zu zocken, auch der "claw grp" funktioniert hervorragend, "fingergrip" ist allerdings nur bedingt möglich...

    Technisch ist das Gerät absolut ausreichend und genügt den Ansprüchen von "Otto-Normalzocker" bis hin zu Absoluten Vollblutprofis.

    Daumen Hoch!

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Lachesis (2010)

Update der Gamingmaus wird noch feinfühliger und bunter

Die seit 2007 lieferbare, mit hervorragenden Testergebnisse gesegnete und auch bei Spielern recht beliebte Gamingmaus Lachesis ist vom Hersteller Razer überarbeitet worden. Dabei bleibt rein äußerlich an der Maus alles gleich. Die demnächst in den Verkauf gehende Lachesis (2010) wird jedoch einen feinfühligeren Laser besitzen und kann außerdem nahezu nach Belieben bunt eingefärbt werden.

Anstelle des 4.000 dpi-Lasers des Modells aus dem Jahr 2007 arbeitet in der 2010er-Version der Lachesis ein 5.600 dpi 3,5-G-Lasersensor. Die Lachesis rückt damit in puncto Auflösung in die Spitzengruppe unter den Gaming-Mäusen auf. Identisch geblieben ist hingegen die Pollingrate (1.000 Hz) und auch die Feinjustierung der dpi-Auflösung in Schritten à 125 dpi kann wieder ganz nach Gusto des Spielers erfolgen. Die neun gummibeschichteten Tasten der Maus können ebenfalls erneut frei programmiert werden.

Das LED-Beleuchtungssystem der Lachesis (2010), eingeteilt in mehrere Zonen, bietet in der Update-Version über 16 Millionen Farben zur Auswahl an. Es lässt damit dem Besitzer der Maus jede Freiheit bei der Gestaltung der einzelnen beleuchteten Zonen. Erfreulicherweise hat Razer an der Gehäuseform der Lachesis nichts geändert – erfreulich deshalb, weil die Maus zu den wenigen sowohl für Rechts- als auch für Linkhänder geeigneten Gamingmäusen zählt.

Die Lachesis (2010) soll laut Razer September 2010 weltweit verfügbar sein. Der anvisierte Preis liegt bei 69,90 Euro. Nach wie vor lieferbar ist die 2007er-Version, die über Amazon für 57 Euro vertrieben wird Amazon, und für die eine Top-Durchschnittsnote von 1,5 aus diversen Tests Werbung genug ist – sie galt beziehungsweise gilt bei nicht wenigen Testern und Besitzern als beste Maus des Herstellers.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Razer Lachesis (2010)

Trackball-Maus fehlt
Typ
Ergonomische Maus fehlt
Gaming-Maus vorhanden
Standard-Maus fehlt
Kompakte Maus fehlt
Ausstattung & Funktionen
Tastenanzahl Mehr als sechs Tasten
Konnektivität
Kabelgebunden vorhanden
Kabellos (Funk) fehlt
Sensor
Typ Laser-Sensor
Max. Sensor-Auflösung 5600 dpi

Weiterführende Informationen zum Thema Razer Lachesis (2010) können Sie direkt beim Hersteller unter razer.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Test: Razer legt Lachesis neu auf

Hardwareluxx.de 12/2010 - Schon 2007 war Gamern der Begriff ‚Lachesis‘ geläufig - denn damals stellte der Peripherieproduzent Razer die außergewöhnliche Gaming-Maus für Links- und Rechtshänder vor. Heute - fast drei Jahre später - legt man das beliebte Modell neu auf. Dabei achtet man auf Fans und Anhänger der Maus und lässt die äußere Hülle unverändert. Dafür hat man die technischen Finessen, die sich in den letzten Jahren ergeben haben, eingebaut. Mit einem 5600-DPI-Lasersensor und einem Multicolor-LED-Farbsystem soll die Maus vor allem die obere Liga der Gamer ansprechen. Ob Razer dies gelingt, wollen wir im nachfolgenden Test klarstellen. …weiterlesen

Razer Lachesis

PC Games Hardware 12/2010 - Die Neuauflage der Lachesis präsentiert sich mit bewährter Form, aber neuem 5.600-Dpi-Sensor und mehrfarbigen LEDs im Inneren. Wir spielten Probe. …weiterlesen