Sehr gut (1,5)
2 Tests
ohne Note
113 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Gaming-​Maus: Ja
Kabel­ge­bun­den: Ja
Max. Sen­sor-​Auf­lö­sung: 16000 dpi
Mehr Daten zum Produkt

Razer Diamondback (2015) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Dezember 2015
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (85%); 4,25 von 5 Sternen

    • Erschienen: November 2015
    • Details zum Test

    9 von 10 Punkten

    „Kaufempfehlung“

Testalarm zu Razer Diamondback (2015)

Kundenmeinungen (113) zu Razer Diamondback (2015)

4,6 Sterne

113 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
76 (67%)
4 Sterne
11 (10%)
3 Sterne
10 (9%)
2 Sterne
6 (5%)
1 Stern
11 (10%)

4,2 Sterne

111 Meinungen bei Amazon.de lesen

5,0 Sterne

2 Meinungen bei eBay lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Razer Diamond Back (2015)

Prä­zise LED-​Maus mit Regis­trie­rungs­zwang

Stärken
  1. sehr präziser Sensor
  2. anpassbare Beleuchtung
  3. gute Ergonomie
  4. viele Konfigurationsmöglichkeiten
Schwächen
  1. Software erfordert Registrierung

Funktioniert die Maus auch ohne die Razer-Software?

Ja, die Maus wird von Windows-PCs sofort erkannt und kann ohne weiteres Zutun genutzt werden. Ohne die Software lassen sich aber die LEDs nicht farblich anpassen. Eine genaue DPI-Konfiguration ist ebenfalls nicht mit den Windows-Bordmitteln möglich.

Ist die Diamondback auch für Linkshänder geeignet?

Dank der symmetrischen Bauweise und den frei konfigurierbaren Tasten eignet sich die Diamondback auch gut für Linkshänder. Wenn die Software aufgrund des Registrierungszwangs nicht genutzt werden soll, kann auch in den Windows-Einstellungen der linkshändige Betrieb der Maus aktiviert werden.

Gibt es gute Alternativen zur Diamondback?

Auch andere Hersteller bieten symmetrisch gebaute und kompakte Gaming-Mäuse mit Beleuchtung an. Günstiger als die Diamondback ist die Neon M50 von Ozone Gaming, wobei hier aber die Konfigurationsmöglichkeiten etwas übersichtlicher ausfallen und der Sensor nicht ganz mit der Razer-Maus mithalten kann.

Optisch und technisch ist Roccat Kone EMP sehr nah an der Diamondback dran. Sie ist etwa gleichteuer und die Software erfordert keine Registrierung, dafür ist sie aber wegen der Daumenkuhle nicht bequem für Linkshänder zu handhaben.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Mäuse

Datenblatt zu Razer Diamondback (2015)

Schnittstelle USB
Trackball-Maus fehlt
Typ
Ergonomische Maus fehlt
Gaming-Maus vorhanden
Standard-Maus fehlt
Kompakte Maus fehlt
Ausstattung & Funktionen
Tastenanzahl Fünf Tasten
Beleuchtetes Gehäuse vorhanden
DPI-Umschalter vorhanden
Konnektivität
Kabelgebunden vorhanden
Kabellos (Funk) fehlt
Sensor
Typ Laser-Sensor
Max. Sensor-Auflösung 16000 dpi

Weiterführende Informationen zum Thema Razer RZ01-01420100-R3G1 können Sie direkt beim Hersteller unter razer.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: