Ø Gut (2,0)

Test (1)

Ø Teilnote 2,0

Keine Meinungen

Produktdaten:
Sportart: Lau­fen, Rad­sport
Typ: Regen­ja­cke
Geeignet für: Her­ren
Eigenschaften: Reflek­tie­rend, Elas­tisch, Atmungs­ak­tiv, Wind­dicht, Was­ser­ab­wei­send
Material: Poly­amid (Nylon), Elas­tan / Span­dex
Gewicht: 186 g
Mehr Daten zum Produkt

Rapha Pro Team Lightweight Shadow Jacket im Test der Fachmagazine

    • RoadBIKE

    • Ausgabe: 10/2019
    • Erschienen: 09/2019
    • Produkt: Platz 1 von 2
    • Seiten: 6

    4 von 5 Sternen

    „Wer nicht bei Dauerregen unterwegs ist, braucht keine Membran: Diese Jacke ist sehr elastisch, trägt sich daher trotz sportlichem Schnitt sehr bequem. Außerdem ist das Material höchst atmungsaktiv. Der Windschutz ist top, vor Sprühregen schützt die Imprägnierung allemal ausreichend.“  Mehr Details

Einschätzung unserer Autoren

Pro Team Lightweight Shadow Jacket

Leichtgewicht mit Schutzfunktion

Stärken

  1. atmungsaktiv
  2. wasserabweisend
  3. reflektierende Elemente
  4. verschweißte Nähte

Schwächen

  1. nicht für Dauerregen geeignet
  2. Reißverschluss etwas fummlig
  3. hoher Preis

Das Lightweight Shadow Jacket ist eine Regenjacke aus der Produktlinie Pro Team von Rapha und ergänzt beispielsweise Trikots, Funktionswesten und Radlershorts. Wie sich Testberichten entnehmen lässt, hält die Jacke ihren Träger bei gelegentlichen leichten Schauern trocken. Für Stark- und Dauerregen soll sie jedoch nicht geeignet sein. Auf einer englischsprachigen Fahrradwebsite wird allerdings die hohe Witterungsbeständigkeit gelobt. Außerdem soll das Material angenehm atmungsaktiv und winddicht sein. Kritik übt der Rezensent aber an dem hohen Verkaufspreis und dem etwas umständlich zu bedienenden Zwei-Wege-Reißverschluss. Von Vorteil sind auf jeden Fall das geringe Gewicht von weniger als 200 Gramm und das kleine Packmaß. Lob wird auch für die reflektierenden Elemente an der Vorder- und an der Rückseite verteilt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Rapha Pro Team Lightweight Shadow Jacket

Sportart
  • Laufen
  • Radsport
Typ Regenjacke
Geeignet für Herren
Eigenschaften
  • Wasserabweisend
  • Winddicht
  • Atmungsaktiv
  • Elastisch
  • Reflektierend
Material
  • Elastan / Spandex
  • Polyamid (Nylon)
Gewicht 186 g

Weitere Tests & Produktwissen

Wärmepackungen

SkiMAGAZIN 5/2014 (November) - Das für den Außenstoff oft verwendete Nylon-Material (meist "Pertex Quantum" in verschiedenen Varianten) ist sehr leicht, lässt Wasser abperlen, ist aber keinesfalls regendicht. Allerdings fallen die Jackenkonzepte höchst unterschiedlich aus, die Bandbreite ist recht groß. Auch das will bedacht und abgewogen werden: Tierschutzorganisationen beklagen immer wieder die Bedingungen, unter denen die Daunen bei den Gänsen und Enten gerupft werden. …weiterlesen

Schutzschichten - Regenjacken im WOMB Test

World of MTB 10/2012 - Das Rot/Schwarz der Gore-Bikewear-Jacke ist bei diesigen oder nebligen Verhältnissen einfach wesentlich schlechter zu sehen. WOMB LEXIKON LAGEN Die meisten Jacken unseres Testfeldes sind mit drei bzw. 2,5 Lagen ausgestattet, sprich ein Außenstoff, die wasserdichte Membran und das Innenfutter werden zusammen laminiert. Bei 2,5 Lagen fällt das Innenfutter aus Gewichtsgründen weg, stattdessen wird die Membran bedampft, um diese so zu schützen und den Tragekomfort zu erhöhen. …weiterlesen

Nicht ganz dicht

Stiftung Warentest (test) 8/2012 - Neu regendicht, nach mehreren Wäschen undichte Stellen. Gut atmungsaktive Gore-Tex-Membran. Stoff nimmt viel Wasser auf, trocknet langsam. Reißverschluss für einzippbare Innenjacke. Achselreißverschlüsse. Sichtfeld gut. CSR-Engagement: Ausreichend. Akzeptable Jacke. Mit insgesamt befriedigender Funktion. Der Oberstoff aus Polyester ist wenig lichtecht und wenig scheuerfest. Der Klettverschluss kann den Stoff schädigen. Achselreißverschlüsse. Kein Damenmodell erhältlich. …weiterlesen

Gore Alp-X SO

World of MTB 2/2012 - Alpencross-Jacke mit eingebauter Windstille" - so beschreibt Gore die neue Alp-X Softshell. Doch nur die wenigsten werden für den Alpencross eine Softshelljacke einpacken, da geht Gewicht vor, und so schafft es meist nur eine dünne Regenjacke in den Rucksack. Für Tagestouren ist sie allerdings optimal. Wenn es im Sommer doch etwas kühler sein sollte oder die Gipfelpause länger ausfällt, dann reicht es, sich die Jacke mit abgezippten Ärmeln als Weste überzuziehen. …weiterlesen

Softies unter sich

ALPIN 4/2008 - selbst der unbedarfte Endverbraucher kann hier deutliche Unterschiede erkennen. auffällig ist die sehr preisorientierte Verarbeitung von salewa. am anderen Ende der skala findet sich die Mammut cerro torre Jacket, die mit eingefassten Nähten, ordentlichen abdeckungen und schönen detaillösungen glänzt. sicherlich, zwischen salewa und Mammut liegen auch 120 Euro. dass aber auch bei preiswerten Jacken die Nähte eingefasst sein können, zeigen andere Hersteller wie beispielsweise schöffel. …weiterlesen

Praxistest: Superleichte Windjacken und Wanderstöcke

Wandermagazin Nr. 164 (Mai/Juni 2012) - Unabhängig vom System ist es sehr wichtig, dass sich die Verstellsysteme nicht von alleine lockern oder gar unkontrolliert unter der Belastung nachgeben. 3. Federung: Neben ungefederten Modellen gibt es auch solche mit Federung. Hier wird zum Dämpfen der Stöße im oberen Stockbereich eine Federung eingebaut. Diese ist in der Regel nicht abstellbar und hat meist einen Federweg von wenigen Zentimetern. …weiterlesen