• Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Regal­laut­spre­cher
System: Ste­reo-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Q Acoustics 3030i im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    80 von 80 Punkten; Mittelklasse

    Preis/Leistung: „hervorragend“

    Stärken: kräftiges, dynamisches und langzeittaugliches Klangbild; sauber verarbeitet; gerundete Kanten, schickes Design.
    Schwächen: -.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Q Acoustics 3030i

  • Q-Acoustics 3030i Lautsprecher-Ständer, Paar, schwarz
  • Q-Acoustics 3030i Lautsprecher-Ständer, Paar, weiss
  • Q Acoustics 3030i Kompaktlautsprecher Paar weiß

    Formschöne Regallautsprecher, 1 Paar, Farbe: weiß, Prinzip: 2 - Wege Bassreflex ø Tiefmitteltöner: 165 mm, ø Hochtöner: ,...

Einschätzung unserer Autoren

3030i

Regalspeaker mit Biss

Stärken

  1. klare, breit gestaffelte Klangbühne
  2. sehr detaillierte Stimmwiedergabe
  3. solider Tiefgang
  4. sauber eingelassene Chassis

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Kleine Maße, großer Sound - so lässt sich die Q Acoustics 3030i wohl am besten beschreiben. Das Fachportal "lite-magazin.de" empfindet die Performance als klar geschmeidig, es zeigt sich beeindruckt von der detaillierten Stimmwiedergabe und auch das Volumen bekommt viel Lob. Konkret: Im Test ist die Klangbühne breit gestaffelt, sogar von starker Räumlichkeit ist die Rede. Rein technisch wiederum handelt es sich um einen passiven 2-Wege-Speaker mit bündig angesetztem Bassreflexöffnung an der Rückseite, dessen Verarbeitung kaum Wünsche offen lässt. Passgenau eingelassene Chassis, saubere Kanten, dazu robustes Single-Wire-Terminal, das ein Stück im Gehäuse versenkt ist und dadurch näher an die Wand rücken kann - für den Preis letztlich ein starkes Paket.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Q Acoustics 3030i

Typ Regallautsprecher
System Stereo-System
Verstärkung Passiv
Bauweise Bassreflex
Frequenzbereich 46 Hz – 30 KHz
Wege 2
Gewicht 6,4 kg
Widerstand 6 Ohm
Schalldruckpegel 88 dB
Frequenzbereich (Untergrenze) 46 Hz
Abmessungen
Breite 20 cm
Tiefe 32,9 cm
Höhe 32,5 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Bass erstaunt

stereoplay 5/2012 - Der nuVero AW 13 DSP spielt wunderbar breitbandig und versprüht eine wohlige Wärme, ohne die Präzision zu vernachlässigen. Ein Woofer, an dem auch Jazz- und Klassikfreunde ihren Spaß haben dürften. Nubert Der schlanke nuVero-Subwoofer benötigt wenig Stellfläche. Dazu hat die vertikale Chassisanordnung Vorteile bei der Ankopplung an den Raum. Die gesamte Steuerung läuft über die Funkfernbedienung. Das Display des Gebers zeigt alle Parameter in kurzem Klartext. …weiterlesen

A-Box is born

image hifi 2/2011 - Der Ausgang folgt einzig und allein dem Eingangssignal, und zwar völlig unbeirrt von der komplexen Last des Lautsprechers. Neben diesen Endstufen-Kleinoden bringt Abacus auch noch einen DSP mit ins Spiel (was in dieser Preisklasse im besten Sinne ungewöhnlich ist), der sich um alle relevanten Vorgänge, vor allem jedoch um die präzise Signalaufbereitung des Lautsprechers kümmert. Ein sehr ordentliches Netzteil rundet den positiven Eindruck ab. …weiterlesen

Hochkonzentriert

Klang + Ton 2/2011 - Einen Lautsprecher mit einer möglichst hohen und linear verlaufenden Impedanz bei ebenfalls hohem Wirkungsgrad. Wenn Letzterer also nicht aus dem Strom kommen darf, muss man zu anderen Mitteln greifen. Membranfläche, Hörner, Mehrfachanordnungen – die Möglichkeiten sind vielfältig. Allerdings werden sie auch schnell sehr unhandlich, denn große Tieftöner und markige Hörner benötigen eben eine gewisse Menge an umbautem Raum. …weiterlesen

Terminator - reloaded

image hifi 5/2010 - Also besitzt auch der kräftige Antrieb des Druckkammertreibers eine umschließende Kapsel, die vor elektromagnetischen Störeinflüssen schützt. Klipsch setzt das Hochtonhorn der Classic RF-7 übrigens ab etwa 2200 Hertz ein und spendierte ihm einen vom übrigen Gehäusevolumen abgetrennten Logenplatz. Beste Voraussetzungen, um eine weitgehend kompressionsfreie und saubere Wiedergabe der Musik vom leisen Dahinplätschern bis zu voll aufgedrehter Brause zu ermöglichen. …weiterlesen

Vielseitig einsetzbar

Klang + Ton 2/2010 - Dank des eher geringen Materialeinsatzes darf man auch ruhig einmal zu teureren Hölzern greifen, ohne dass es direkt in der Geldbörse schmerzt. Frequenzweiche Die Frequenzweiche ist für eine so außergewöhnliche Lautsprecherkonstruktion sehr einfach gehalten – auch hier gilt also: gescheite Bauteile, der Klang wird es danken! Die Bässe sind mit einem Tiefpass zweiter Ordnung ausgekoppelt, der durch einen besonders großen Parallelkondensator auffällt. …weiterlesen

Lebensdauer von Lautsprechern

audiovision 9/2009 - Entscheidend ist vor allem die Auswahl der Bausteine und die Sorgfalt in der Fertigung. Beides schlägt sich natürlich im Preis nieder. 8 Probleme erkennen Wer sich seiner Lautsprecher nicht sicher ist, kann sie einmal messtechnisch überprüfen – schließlich gewöhnt sich das Ohr an gewisse Abweichungen. Dafür reicht ein preiswerter Schallpegelmesser, den man sich bei besseren Händlern auch ausleihen kann. Ein moderner AV-Receiver hat so etwas ohnehin an Bord, in Form einer Einmess-Automatik. …weiterlesen

Altec Lansing iM500

iPod & more 4/2008 - So entfaltet sich kein voluminöser Sound, der auch in den tiefen Frequenzen überzeugen kann. Insgesamt geht die Klangqualität des iM500 jedoch in Ordnung. Das iM500 verfügt über einen USB-Port und einen AUX-Eingang zum Anschluss weiterer Audioquellen. Wahlweise kann der kompakte Lautsprecher über das mitgelieferte Netzteil oder mit sechs AAA-Batterien betrieben werden. Der Preis von rund 100 Euro scheint etwas hoch gegriffen, zumal die Verarbeitungsqualität im Detail noch zu steigern ist. …weiterlesen

Schlanke Linie

Heimkino 10/2008 - Der Mix aus schwarzen und silbernen Farbelementen in Verbindung mit den in Wenge oder Kirsch gehaltenen Gehäusen lassen die Lautsprecher auch in modernen Wohnräumen sehr gut zur Geltung kommen. Selbstverständlich sind die Teufel Lautsprecher magnetisch abgeschirmt, falls sie mit einem Röhrenfernseher eingesetzt werden sollen. In dem liegenden Centerlautsprecher kommen die gleichen Chassis mit identischer Platzierung auf der Schallwand zum Einsatz, was für ein homogenes Klangbild sorgt. …weiterlesen