• Gut 2,4
  • 2 Tests
  • 1 Meinung
Gut (2,4)
2 Tests
ohne Note
1 Meinung
Betriebsart: Manu­ell
Antrieb: Rie­men
Typ: HiFi-​Plat­ten­spie­ler
Digitalisierung: Nein
78 U/min: Ja
Phonovorstufe: Nein
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Pro-Ject X1 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Januar 2020
    • Details zum Test

    68 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    „Pro-Ject entsinnt sich wieder seiner Anfänge und legt eine X-Serie in komplett neuem Gewand auf. Stringenz ist alles. Ein Brett, ein Subteller, eine runde Glasplatte, ein gerader Tonarm – schöner und archaischer kann Vinylleidenschaft nicht aussehen. Und sie klingt auch gut. Die Kombi vereint Innenspannung und Auflösung. Wir können in Atmosphäre baden und in Hochauflösung swingen.“

  • Klang-Niveau: 63%

    Preis/Leistung: „überragend“ (5 von 5 Sternen)

    4 Produkte im Test

    „... Mit hochwertigen, in Jahrzehnten bewährten wie stets optimierten Teilen plus jeder Menge Know-how gelingt den Österreichern ein weiteres Mal ein rundum überzeugender Plattenspieler der anspruchsvollen Kaufklasse, der zwar gewiss keine Revolution im Vinylsektor lostritt, dafür jedoch die Evolution im Angebot des Herstellers vorantreibt. ...“

zu Pro-Ject X1

  • Pro-Ject X1, Plattenspieler mit elektronischer Geschwindigkeitsumschaltung,

    Motorsteuerelektronik mit elektronischer Geschwindigkeitsumschaltung garantiert ultimative Gleichlaufstabilität, ,...

  • Pro-Ject X1, Plattenspieler mit elektronischer Geschwindigkeitsumschaltung,

    Edelstahlplattentellerachse mit Messingbuchsen und Teflonlagerspiegel garantieren minimales Rumpeln und eine stabile ,...

  • Pro-Ject X1, Plattenspieler mit elektronischer Geschwindigkeitsumschaltung,

    Motorsteuerelektronik mit elektronischer Geschwindigkeitsumschaltung garantiert ultimative Gleichlaufstabilität, ,...

  • Pro-Ject X1, Plattenspieler mit elektronischer Geschwindigkeitsumschaltung,

    Edelstahlplattentellerachse mit Messingbuchsen und Teflonlagerspiegel garantieren minimales Rumpeln und eine stabile ,...

  • Pro-Ject X1, Plattenspieler mit elektronischer Geschwindigkeitsumschaltung,

    Motorsteuerelektronik mit elektronischer Geschwindigkeitsumschaltung garantiert ultimative Gleichlaufstabilität, ,...

  • Pro-Ject X1 Plattenspieler mit Ortofon Pick it S2 MM Tonabnehmer,

Kundenmeinung (1) zu Pro-Ject X1

1,0 Stern

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (100%)

1,0 Stern

1 Meinung bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Ähnliche Produkte im Vergleich

Pro-Ject X1
Dieses Produkt
X1
  • Gut 2,4
Teac TN-4D
TN-4D
  • Sehr gut 1,0
Thorens TD 206
TD 206
  • Sehr gut 1,0
Thorens TD 202
TD 202
  • Gut 1,7
1,0 von 5
(1)
von 5
(0)
3,2 von 5
(5)
5,0 von 5
(8)
4,3 von 5
(18)
4,0 von 5
(3)
Technik
Betriebsart
Betriebsart
Manuellinfo
Halbautomatischinfo
Manuellinfo
Manuellinfo
Manuellinfo
Manuellinfo
Antrieb
Antrieb
Riemen
Direkt
Riemen
Riemen
Riemen
Riemen
Typ
Typ
HiFi-Plattenspieler
HiFi-Plattenspieler
HiFi-Plattenspieler
HiFi-Plattenspieler
HiFi-Plattenspieler
HiFi-Plattenspieler
Eigenschaften
Digitalisierunginfo
Digitalisierunginfo
fehlt
vorhanden
k.A.
vorhanden
vorhanden
fehlt
78 U/mininfo
78 U/mininfo
vorhanden
fehlt
fehlt
vorhanden
fehlt
fehlt
Ausstattung
Phonovorstufeinfo
Phonovorstufeinfo
fehlt
vorhanden
k.A.
vorhanden
vorhanden
vorhanden
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Einschätzung unserer Autoren

Project X1

Ganz vorne dabei

Stärken

  1. akurater, lebendiger und sauberer Klang
  2. schwingungsarmer, vom Gehäuse entkoppelter Motor
  3. exakter Tonarm mit erstklassigem MM-Taster
  4. hochwertiges Phono-Kabel

Schwächen

  1. Wechsel auf 78 Touren nur manuell möglich

Mit dem X1 legt Pro-Ject einen Plattenspieler vor, der laut "Stereo" ohne Probleme mit den Top-Angeboten auf dem Markt mithalten kann. Basis für dieses Fazit ist vor allem die Material- und Verarbeitungsqualität. Das Chassis wird als "grundsolide", der Acrylteller als resonanzfrei und der Subteller als präzise beschrieben, wobei Letzterer davon profitiert, dass der Motor komplett vom Gehäuse entkoppelt ist und dadurch keine Schwingungen überträgt. Hinu kommen ein exakter, schwingungsdämpfender Tonarm und ein sehr guter MM-Taster mit elliptischem Diamanten, der sich hauptsächlich beim Klang bemerkbar macht. Konkret: Der X1 knackt und hängt nicht, er klingt akurat, lebendig und zu jeder Zeit sauber.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Pro-Ject X1

Technik
Betriebsart Manuellinfo
Antrieb Riemen
Typ HiFi-Plattenspieler
Eigenschaften
Digitalisierung fehlt
78 U/min vorhanden
Akku-/Batteriebetrieb fehlt
Externes Netzteil vorhanden
Konnektivität
Cinch vorhanden
USB fehlt
XLR fehlt
Bluetooth fehlt
WLAN fehlt
Klinke fehlt
Kopfhörer fehlt
Kartenleser fehlt
Ausstattung
Phonovorstufe fehlt
Eingebaute Lautsprecher fehlt
Verstellbare Füße vorhanden
Abdeckhaube vorhanden
Digitalisierungssoftware fehlt
Tonabnehmersystem mitgeliefert vorhanden
Kassettendeck fehlt
Auto-Stopp fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 41,5 cm
Tiefe 33,5 cm
Höhe 12,5 cm
Gewicht 7 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Project X1 können Sie direkt beim Hersteller unter project-audio.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die Überwindung stummer Zeiten

schmalfilm 3/2006 - Was also lag näher, als den Projektor mit einem Plattenspieler zu kombinieren? Guido Seeber aus Chemnitz war wohl einer der ersten, der mit seinem Seeberophon das Publikum bei seinen Wandervorstellungen mit dem „Tonfilm“ verblüffte. Aber der Film hatte in dieser Zeit schon eine größere Spieldauer als die Platte (obwohl es sogar Platten mit einem halben Meter Durchmesser gab) und die Lautstärke des Grammophons reichte für den Kinosaal nicht aus. …weiterlesen

Vinyl für alle

AUDIO 12/2012 - Wie gerade solche eher seidig-unauffällig abgestimmten und an Durchschnitts-Spielern oft zur Unverbindlichkeit neigenden Systeme mit dem Funk an Grip und Durchzeichnung gewannen, war schlicht verblüffend und weit jenseits dessen, was man von einem 1200-Euro-Spieler zu erwarten wagt. Den fülligen Bass des Goldring-MC machte der LSD dabei nicht einfach nur schlanker, sondern zugleich auch effektiver. …weiterlesen