Befriedigend (2,6)
5 Tests
ohne Note
29 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Betriebs­art: Manu­ell
Antrieb: Rie­men
Typ: HiFi-​Plat­ten­spie­ler
Digi­ta­li­sie­rung: Nein
78 U/min: Ja
Pho­no­vor­stufe: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Pro-Ject Debut Carbon EVO im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 05.02.21 verfügbar

    „Der Kaiser, der Superseller, bekommt neue Kleider. Das könnte schiefgehen. Doch Pro-Ject zeigt seine Meisterschaft. Das ist ein toller Plattenspieler für humanen Preis. Nirgends eine Schwäche. Selbst die schwierige Wahl nach dem passenden Tonabnehmer darf man als gelungen bezeichnen. Überzeugend in allen Werten.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Klangurteil: 80 Punkte

    Preis/Leistung: „überragend“, „Preis/Leistung“

    „Selbst chronische Nörgler müssen lange suchen, bis sie am Pro- Ject Debut Carbon Evo etwas zu kritteln finden. Was im Audiogramm unter Minus steht, wird ja beim normalen Musikhören belanglos. Wer springt schon vor dem Spieler rum oder stupft ihn unsittlich an? Für mich zählt der DCE definitiv zu den besten Plattenspielern seiner Preisklasse.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Klang-Niveau: 56%

    Preis/Leistung: „überragend“ (5 von 5 Sternen)

    „Viel war am bisherigen Debut Carbon nicht zu verbessern, doch die Optimierungen an Teller, Füßen und Motoraufhängung für die EVO-Version sowie der Komfortgewinn unterstreichen nachdrücklich den Anspruch des so günstigen wie audiophil orientierten Pro-Jects auf den Titel ‚Klassenbester‘.“

  • „überragend“ (4,7 von 5 Sternen)

    Preis/Leistung: „exzellent“

    2 Produkte im Test

    Vorteile: hohe Dynamik; erhältlich in 9 Farben; sehr guter Tonabnehmer mitgeliefert; fairer Preis für das Gebotene.
    Nachteile: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    5 von 5 Sternen

    „Editor's Choice“

    Pro: Detaillierter, expansiver, einnehmender Klang; beeindruckende Spezifikation; große Auswahl an sehr hübschen Oberflächen.
    Contra: Könnte energischer klingen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Project Debut Carbon EVO

  • Pro-Ject Debut Carbon EVO, Audiophiler Plattenspieler mit Carbon Tonarm,
  • Pro-Ject Debut Carbon EVO, Audiophiler Plattenspieler mit Carbon Tonarm,
  • Pro-Ject Debut Carbon EVO, Audiophiler Plattenspieler mit Carbon Tonarm,
  • Pro-Ject Debut Carbon EVO, Audiophiler Plattenspieler mit Carbon Tonarm,
  • Pro-Ject Debut Carbon DC EVO Plattenspieler mit Ortofon 2M Red, satin weiss
  • Pro-Ject Debut Carbon DC EVO Plattenspieler mit Ortofon 2M Red, hochglanz weiss
  • Pro-Ject Debut Carbon EVO 2M Red (Weiß hochglanz) Plattenspieler
  • Pro-Ject Debut Carbon EVO 2M Red (Satin Black) Plattenspieler
  • Pro-Ject Debut Carbon EVO 2M Red (Satin Green) Plattenspieler
  • Pro-Ject Debut Carbon EVO 2M Red (Satin White) Plattenspieler
  • Pro-Ject Debut Carbon EVO, Audiophiler Plattenspieler mit Carbon Tonarm,
  • Pro-Ject Debut Carbon EVO, Audiophiler Plattenspieler mit Carbon Tonarm,

Kundenmeinungen (29) zu Pro-Ject Debut Carbon EVO

4,7 Sterne

29 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
25 (86%)
4 Sterne
3 (10%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
2 (7%)

4,7 Sterne

29 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Project Debut Carbon EVO

Star­kes Preis-​Leis­tungs­ver­hält­nis

Stärken
  1. starke Dynamik, gute Räumlichkeit
  2. saubere Headshell, erstklassiger MM-Tonabnehmer
  3. 78 U/min für alte Schellack-Platten
  4. hochwertige Standfüße für Schutz vor Vibrationen
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Preislich zählt der Pro-Ject Debut Carbon EVO zur gehobenen Mittelklasse und in Relation dazu macht er seine Sache gut. Das MDF-Chassis mag einfach sein, wird dank guter, stoßsicherer Standfüße allerdings effektiv vom Untergrund entkoppelt. Zweifellos ein Qualitätsmerkmal. Der Plattenteller läüft dank eines festen Kunststoffrings erfreulich ruhig - zudem überzeugt der gesamte Tonarm-Bereich. Der Arm selbst ist robust und gut verarbeitet, er besitzt eine saubere Headshell mit erstklassigem MM-Taster, so das Fazit des Portals "lowbeats.de". Am Sound wiederum gibt es ebenfalls nichts auszusetzen. Stimmen klingen im Test authentisch, die Dynamik ist stark und der Bass  satt. Die Räumlichkeit nennt das Portal gar "grandios". Fazit deshalb unterm Strich: Für das Geld ein hervorragender Plattenspieler.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Pro-Ject Debut Carbon EVO

Technik
Betriebsart Manuellinfo
Antrieb Riemen
Typ HiFi-Plattenspieler
Eigenschaften
Digitalisierung fehlt
78 U/min vorhanden
Akku-/Batteriebetrieb fehlt
Externes Netzteil vorhanden
Konnektivität
Cinch vorhanden
USB fehlt
XLR fehlt
Bluetooth fehlt
WLAN fehlt
Klinke fehlt
Kopfhörer fehlt
Kartenleser fehlt
Ausstattung
Phonovorstufe fehlt
Eingebaute Lautsprecher fehlt
Verstellbare Füße vorhanden
Abdeckhaube vorhanden
Digitalisierungssoftware fehlt
Tonabnehmersystem mitgeliefert vorhanden
Kassettendeck fehlt
Auto-Stopp fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 41,5 cm
Tiefe 32 cm
Höhe 11,8 cm
Gewicht 5,6 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Schwingend im Fluß

AUDIO - Warum sollte die Redaktion sonst vier volle Seiten für ein in der Summe immerhin 11 830 Euro teures Abspielgerät investieren? Wie sehr es sich lohnt, erfuhr der Autor nach durchaus überschaubarer Mühe. Dennoch der Tipp an LP-Freunde mit überschaubarer Erfahrung: Lassen Sie sich den Avid Sequel - solo in Schwarz oder Schwarz/Silber immerhin auch schon 8900 Euro teuer - vom Händler Ihres Vertrauens zusammenbauen und aufstellen. …weiterlesen

Was klingt richtiger?

Audio & Flatscreen Journal - Natürlich, da haben viele High Ender ihre feste, oft unerschütterliche, mitunter missionarisch vertretene Meinung. Beim Test im Radio bildeten aber keine Prediger oder Gurus die Jury, sondern Profis. Leute, die genau wissen, wie etwas zu klingen hat - weil sie diesen Klang exakt bestimmt hatten. Wenn diese Professionals auf High Ender treffen, ist oft Streit programmiert, da der eine den anderen schlicht nicht versteht oder verstehen will. …weiterlesen

Drehmoment

HIFI-STARS - Kid Thomas Valentine, auch "Kid Thomas" (* 3. Februar 1896 in Reserve (Louisiana); 18. Juni 1987 in New Orleans) genannt, war ein US-amerikanischer Jazz-Trompeter und Bandleader des New-Orleans-Jazz. Beim "Kid Thomas" wird großer Wert auf die Resonanzarmut der gesamten Konstruktion gelegt. Alle verwendeten Teile und Materialien werden nach bestimmten Kriterien so ausgesucht, daß ein stimmiges Gesamtergebnis sichergestellt wird. …weiterlesen

Long play the Queen

AUDIO - Aber dem merkantilen Kurzschluss zwischen Rock-Hochadel und mittelständischen Apparate-Produzenten stehen normalerweise zwei kapitale Isolatoren im Weg: völliges Desinteresse der Künstler oder abwürgende Lizenzforderungen ihrer Manager. Im Falle von Queen und Rega funktionierte die Überbrückung wohl. …weiterlesen

Nachhaltigkeit

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Nachdem es vom ersten vorbereitenden Gespräch bis zum Eintreffen des Testgeräts in der Redaktion doch ein paar Jahre gedauert hat, hier noch ein paar erklärende Worte zum "System" Audio Note. Zum Ersten halten wir fest, dass unser Testgerät, der Plattenspieler AN-TT One von Audio Note England stammt - mit Audio Note Japan, besser bekannt unter Kondo, hat das Gerät nichts zu tun. …weiterlesen

Aus dem richtigen Holz

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Vor der Anschaffung der Basis sollte man sich im Klaren darüber sein, dass man das äußere Erscheinungsbild des Hartvig TT radikal ändert Aus einem kleinen Plattenspieler wird durch die zusätzliche Ebene eine recht mächtige "Laufwerksburg". Wer jetzt noch den letzten Feinschliff in Sachen Laufruhe braucht, dem sei die Anschaffung des externen Akkunetzteils ans Herz gelegt, mit dem sich Hartvig-Laufwerke unabhängig vom örtlichen Stromnetz betreiben lassen. …weiterlesen

Der Kleine von Transrotor

FIDELITY - Da die drei Aluscheiben nicht fest mit der Zarge verbunden sind, können sie in gewissen Grenzen frei wählbar positioniert werden. Bei dieser Art der Aufstellung ist eine Höhenverstellbarkeit leider ausgeschlossen, weshalb eine waagerechte Stellfläche für den Rossini keine Option, sondern Pflicht ist. Mir erscheint sinnvoll, aus den drei "Untersetzern" ein gleichseitiges Dreieck zu bilden, über dessen Mittelpunkt das Tellerlager zu liegen kommt. …weiterlesen

Archivieren Sie VHS, LPs & Co.

MAC easy - Die Aussteuerungsanzeige sollte nun möglichst gut gefüllt sein, aber in den Spitzen nicht die Null erreichen. 05 Die Eingangslautstärke steuern Sie mit den Schiebereglern. Sollte Ihr Gerät diese Funktion nicht unterstützen, gehen Sie ins Audio-MIDI-Setup (Progamme/ Dienstprogramme). Sind die Regler dort auch grau, hilft nur eine Einstellung am Plattenspieler oder am Interface falls vorhanden. 01 Drücken Sie Pause und anschließend Aufnahme. …weiterlesen

Plattenläden

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - André Schneider hat inzwischen Stammkunden in der ganzen Welt, nicht wenige davon wurden über Artikel und Werbung in der Zeitschrift „LP“ auf ihn aufmerksam. Er verkauft online, ist auf ausgewählten Plattenbörsen (Utrecht, Berlin, Nürnberg …) zu finden, versteigert bei Auktionshäusern und verkauft in seinem Laden. Seine Ware bezieht er nach wie vor direkt aus Japan. Außerdem fliegt er einmal im Jahr selbst nach Tokio, um dort nach Raritäten und Sonderwünschen zu suchen. …weiterlesen

Analog-Labor

stereoplay - Schwer ist der Plattenspieler trotzdem. Der 30 mm starke Vollaluminiumteller trägt mit sechs Kilo natürlich seinen Teil dazu bei. Wie üblich bei den Geräten der Acoustic-Solid-Manufaktur ist der Teller hervorragend sauber gefertigt und schwerer als so mancher Einsteigerplattenspieler. Nicht nur der Teller, sondern alle Teile des Vintage werden am Firmenstandort in Altdorf, knapp 20 km südlich von Stuttgart, selbst angefertigt und veredelt, also etwa poliert und sandgestrahlt. …weiterlesen