Sehr gut (1,4)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: High-​Res-​Player
Lauf­zeit: 8 h
Gewicht: 130 g
Schnitt­stel­len: 3,5 mm Klinke, USB
Aus­stat­tung: Dis­play, Touch­s­creen
Mehr Daten zum Produkt

Pono PonoPlayer im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Oktober 2015
    • Details zum Test

    Klang-Niveau: 85%

    Preis/Leistung: „exzellent“ (4 von 5 Sternen)

    „Solide Verarbeitung, tolle Bedienung und superber Klang - der Pono-Player setzt in seiner Preisklasse Maßstäbe.“

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    „Minimale Ausstattung, dafür maximaler Klang und sehr gute Bedienung. Der Pono ist zwar nur auf Umwegen erhältlich, kann sich klanglich aber selbst mit Geräten der Oberklasse messen.“

Passende Bestenlisten: Mobile Audio-Player

Datenblatt zu Pono PonoPlayer

Typ High-Res-Player
Speichermedium
  • Flash-Speicher
  • Speicherkarte
Laufzeit 8 h
Gewicht 130 g
Schnittstellen
  • USB
  • 3,5 mm Klinke
Ausstattung
  • Touchscreen
  • Display
Speicherkapazität 64 GB
Akku- / Batterietyp Lithium-Ion
Abmessungen B x T x H 130 x 50 x 25 mm
Wiedergabeformate
  • WAV
  • AAC
  • AIFF
  • Apple Lossless
  • FLAC
  • DSD
Displaygröße 2,5"

Weitere Tests und Produktwissen

MP3-Player

PCgo - Nicht wirklich cool, sondern eher klobig wirkt der neue MP3-Player von Sony und daran ändert selbst die Farbgebung wenig. Über das winzige Display des Players, der sich mit einem Clip an Hose oder Shirt befestigen lässt, werden Songs, die Playliste oder das Menü angezeigt. Die Navigation läuft nicht immer selbsterklärend über ein Drehrad. Damit erreichen Musikfans unter anderem Radio und Aufnahmefunktion. Der Sound klingt trotz guter Bässe eher flach. …weiterlesen

Starke Kandidaten

MP3 flash - Nicht jeder mag per Handy Musik hören, dagegen sprechen nicht selten die komplizierte Bedienung der Tausendsassas und die Angst vor leeren Akkus fürs Telefonieren. Daher haben wir für Sie vier aktuelle MP4-Player auf Herz und Nieren getestet, im Einzelnen sind das: Der Archos Vision A 43 VB, der Creative Zen X-Fi, der Intenso Videostar und der Philips Ariaz aus der neuen GoGear-Serie. …weiterlesen

Entertainer

Audio Video Foto Bild - Der Bildschirm zeigte das TV-Bild aber leicht unscharf und kontrastarm an. Die TV-Sendungen lassen sich auch nicht aufzeichnen. Schon nach circa zwei Stunden Fernsehen war der Akku leer, während er bei Musikwiedergabe 37 Stunden durchhielt. Der eingebaute Speicher von vier Gigabyte lässt sich dank Karteneinschub durch SDund SDHC-Speicherkarten erweitern. Die mitgelieferten In-Ohr-Hörer dämpfen Nebengeräusche und klangen recht ausgewogen. Gut: Ein Netzteil zum Laden des Akkus wird mitgeliefert. …weiterlesen

Rund um iPod

digital home - Sonys Connect Player funktioniert nur auf Windowsrechnern, und der benutzte Browser muss ein Internet Explorer sein. Musikload nutzt den Windows Media Player und das Rechtemanagement des WMA-Formats, Ihr Player sollte also die WMA- mit DRM-Dateien verarbeiten können. Napster hat sich vom Saulus zum Paulus gewandelt, die ehemalige Tauschbörse ist aus der Grauzone in die Gewinnzone gewechselt und bietet ebenfalls unterschiedliche Download-Möglichkeiten an; …weiterlesen

Klein-Kunst

video - Der Kopfhörer von Creative klingt druckvoll und dynamisch und ist der beste im Testfeld. THOMSON X3030E Thomson hat Erfahrung mit AV-Komponenten, das merkt man dem X3030 schon beim Auspacken an. Umfangreiches Zubehör, darunter viele Kabel, eine Fernbedienung sowie eine Docking-Station gehören zum Lieferumfang. Per Infrarot-Diode kann der X3030 andere Geräte steuern und pünktlich zu einer Timer-Aufnahme wecken. Die Qualität der Aufnahme entspricht mittlerem VHS-Niveau. …weiterlesen

„Großes aus kleinen Spielern“ - Flashplayer

Stiftung Warentest - Großes aus kleinen Spielern Es ist noch gar nicht lange her, da passten auf einen kleinen MP3-Spieler nur ein paar Musikstücke in mäßiger Qualität. Für wenig Speicherplatz ging viel Geld über den Ladentisch. Nun sind die Mini-Musikspeicher in den vergangenen Jahren zwar auch nicht viel billiger geworden, viel besser aber schon. Speicherchips, die Flashspeicher, erlauben mittlerweile bis zu 20 Stunden Musik, die auch noch gut klingt. …weiterlesen

„Disko in der Hosentasche“ - Flash-Speicher

Stiftung Warentest - Speicher-Giganten für Musikarchivare Aussehen: Handflächengroß und meist rechteckig. Mit bis zu 200 Gramm viermal so schwer wie Flashspieler (links). Speichermedium: Winzige eingebaute Festplatte, auch Harddisc (HD) genannt. Speichergröße: „Kleine“ Festplattenspieler haben bis 4 Gigabyte,„große“ mindestens 20 Gigabyte. Da passen je nach Datenrate bis zu 270 CDs drauf – eine durchschnittlich große Musiksammlung. Stärken: Hohe Kapazität. Titel praktisch sortierbar, leicht zu finden. …weiterlesen

Die Leckereien der Oberklasse

MP3 flash - Fetzig sind weiterhin die 20 Samples, die sich an beliebiger Stelle dem Song zumischen lassen. Dazu gehören unter anderem 4 Voices, 2 Keyboards, Bass, Kick, Snare, Hi-Hat, Percussion, Clap, Reverse, Crash und Explosion. Der Clou: Nach der Bearbeitung lässt sich der Song auf dem Player abspeichern und jederzeit in exzellenter Qualiät anhören. …weiterlesen

iPod & iTunes perfekt beherrschen

iPod & more - In iTunes können Sie deshalb auch relativ einfach per Tastatur kapitelweise vor- beziehungsweise zurückspringen. Drücken Sie hierzu die entsprechende Pfeiltaste zusammen mit der Apfel- und der Umschalttaste (Mac OS X) respektive mit der Strg- und der Umschalttaste (Windows). Sie können so recht schnell innerhalb einer solchen Mediadatei navigieren. Beim iPod hingegen ist es wesentlich einfacher, denn hier können Sie direkt über die Titelsprungtasten navigieren. …weiterlesen

HiFi-Anlagen für die Hosentasche

Fono Forum - Portables werden in vielen Köpfen mit datenreduzierten Tonformate wie MP3 assoziiert. Doch weit gefehlt: Die aktuelle Generation versteht sich im Umgang mit hochauflösenden Audio-Daten und musiziert in einer Klangqualität, auf die so mancher CD-Spieler neidisch sein dürften, wie Carsten Barnbeck bei seinen Selbstversuchen feststellen konnte.Testumfeld:Fünf portable Audio-Player wurden in Augenschein genommen. Endnoten blieben aus. …weiterlesen