Sehr gut (1,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Regal­laut­spre­cher
Sys­tem: Ste­reo-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Polk Audio Reserve R100 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „überragend“

    „Referenz“

    Vorteile: ausgezeichneter Klang; unverfälschte, präzise und klare Wiedergabe; sehr gute Ausstattung; top Verarbeitungsqualität; niedriger Preis (angesichts der Qualität).
    Nachteile: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Polk Reserve R100

Großer Klang zum klei­nen Preis

Stärken
  1. Klingt kräftig, präzise und klar
  2. Linearer Frequenzgang, keine Resonanzen im Wasserfall
  3. Aufwendig konstruierte Chassis, einwandfreie Verarbeitung
  4. Gehäuse mit abgerundeten Kanten, Abdeckungen halten magnetisch
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Idealerweise platzieren Sie die Reserve 100 nicht im Regal oder auf dem Sideboard, was bei einer Bauhöhe von gut 32 Zentimetern problemlos möglich wäre, sondern frei im Raum auf einem Stativ. So ringen Sie der durchdachten Konstruktion beste Ergebnisse ab, wie auch im Test von „i-fidelity.net“ nachzulesen ist: Polk Audio hat der Box einen Hochtöner mit zentraler Kegelspitze, die man sonst nur bei teureren Lautsprechern findet, sowie einen Tiefmitteltöner mit Turbinengeometrie verpasst, was störende Resonanzen reduzieren soll. Die rückseitige Reflexöffnung im ETF-Design (Eigentone-Filter) wirkt Strömungsgeräuschen und Eigenresonanzen des Gehäuses entgegen. Im Messlabor liefert das Boxen-Duo dann auch ab, zeigt keinerlei Resonanzen im Wasserfall-Diagramm und begeistert mit einem äußerst linearen Frequenzgang. Auch subjektiv spielt die zum Paarpreis von 549 Euro erhältliche Kompaktbox deutlich über ihrer Preisklasse, nämlich enorm natürlich, präzise und klar.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Lautsprecher

Datenblatt zu Polk Audio Reserve R100

Typ Regallautsprecher
System Stereo-System
Verstärkung Passiv
Bauweise Bassreflex
Frequenzbereich 44 Hz - 50 kHz
Wege 2
Gewicht 5,5 kg
Widerstand 4 Ohm
Schalldruckpegel 86 dB
Frequenzbereich (Untergrenze) 44 Hz
Abmessungen
Breite 16,6 cm
Tiefe 25,95 cm
Höhe 32,4 cm

Weitere Tests und Produktwissen

Kompaktlautsprecher Boston Acoustics RS 260: Das Gute daran ist das Gute darin!

AV-Magazin.de - Hier bleibt jedes Instrument identifizierbar, egal ob es sich um eine großvolumige Pauke oder eine grazile Violine handelt. Auch bei populärer Musik schlagen sich die Boston RS 260 sehr gut. R. Kellys neues R&B‐Album «Untitled» klingt druck‐ voll dynamisch und erfrischend lebendig. Die charakteristische Soulstimme des farbigen Sängers steht unmittelbar im Hörraum, wirkt durch die tonale Abstimmung der Boxen überaus authentisch und direkt. …weiterlesen

Back to Basics

Klang + Ton - Im inzwischen recht großen Sortiment der amerikanischen Lautsprecherfirma finden sich etliche sehr hochwertige Chassis, aber auch ambitionierte Einsteigertreiber mit durchaus audiophilen Qualitäten. Den Tiefmitteltöner kennen wir schon aus Einzelmessungen, den Hochtöner haben wir in K+T 5/2008 sogar schon einmal verbaut, allerdings in der geschirmten Version, weswegen sich auf diesen Seiten ein Einzelchassistest der hier verwendeten ungeschirmten Variante DC28F-8 findet. …weiterlesen

Hör mal, wer da wummert

Computer Bild - Es besteht aus zwei Satelliten für die vorderen Kanäle, dazwischen steht der „Center“-Lautsprecher für die Sprachwiedergabe etwa von Dialogen. Dazukommen zwei Boxen für die rückwärtigen Toneffekte und ein Subwoofer. Wie schließe ich die Lautsprecher an den PC an? Über den Tonausgang der Soundkarte* mit einer Miniklinkenbuchse, bei einigen Modellen per USB*. Die nötigen Kabel liegen allen Testkandidaten bei. Bei drei Geräten sind die Kabel fest am Lautsprecher-Set montiert. …weiterlesen

Ganz schön fein

AUDIO - Im Umkehrschluss tönte sie im großen und stark bedämpften AUDIO-Hörraum mit entsprechendem Abstand zur hinteren Wand etwas schlank, ohne jedoch ausgezehrt zu wirken. Die zierliche KEF Cresta 30 erweiterte beim Umschalten die tonale Bandbreite in beide Richtungen, sie stellte ihre durchaus feinen Höhendetails im Eingangschor von Bachs „Johannespassion“ (Koopman, Erato) allerdings etwas zu deutlich in den Vordergrund – als hätte der Dirigent den Sängern eine überprononcierte Aussprache verordnet. …weiterlesen

Hohe Schule

AUDIO - Grundsätzlich profi- braucht aber genaue Ein- optimieren geht am besten mit tieren Boxen von einem gleich- winklung. Die Magnat klingt Hilfe der Super-Hörkurs-CD 4 seitigen Stereodreieck und im Nahfeld bis zwei Meter (Thorens) in AUDIO 11/06. Dali: Etwas Wandabstand ist Magnat, MB Quart: Wandnah Klipsch: genau einwinkeln. nötig, dann kommt mehr Bass, unterstützt den Bass. Ohne Ein- Große Hörabstände sind besser. aber leider kaum Grundton. winkelung tönt es leicht matt. …weiterlesen

Denn sie wissen, was sie tun

connect Freestyle - Die in unserem Fall in hochglänzendem Rot lackierten Speaker, die es auch in Weiß und Schwarz gibt, schützt Edifier mit weißen baumwollähnlichen Säckchen und bettet sie in Passformteile, die mit schwarzem Samt ausgeschlagen sind. So wollen wir Produkte auspacken! Im Inneren eines der Lautsprecher arbeiten die aktive Verstärkung und die Elektronik, der andere wird über ein verwechslungssicheres Kabel mit dem Hauptlautsprecher verbunden, der via LED Bereitschaft signalisiert. …weiterlesen

Kleine Boxen, großer Ton

stereoplay - Weil die Lautstärke weniger als gewohnt von der Entfernung zur Schallquelle abhängt, müssen Lautsprecher und Hörplatz kein gleichschenkliges Dreieck bilden. Zudem ist der Klangeindruck fast überall im Raum gleich. Die größeren Modelle von German Physiks – wie zum Beispiel die in stereoplay 9/10 getestete PQS 302 – sind für eine freie Aufstellung konzipiert. Diese gilt im High End als Königsweg zu maximaler Durchhörbarkeit. …weiterlesen