• Sehr gut 1,3
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,3)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Technologie: SSD
Schnittstellen: SATA III (6Gb/s)
Bauform: 2,5"
Garantiezeit: 3 Jahre
Mehr Daten zum Produkt

Plextor M8VC im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (1,30)

    Platz 4 von 10 | Getestet wurde: M8VC (512 GB)

    Lesegeschwindigkeit (40%): „Top-Lesetempo“ (1,0);
    Schreibgeschwindigkeit (40%): „Hohes Schreibtempo“ (1,6);
    Zugriffsgeschwindigkeit (20%): „Hohe Softwarebeschleunigung“ (1,1).

Einschätzung unserer Autoren

M8VC

Gute, aber unspektakuläre SATA-SSD

Stärken

  1. gute Datenraten
  2. solider Gigabyte-Preis

Schwächen

  1. Herstellergarantie vergleichsweise kurz

Mit Ausnahme der Gehäusefarbe bietet die M8VC keine Eigenschaften, die sie signifikant von der Masse der SATA-SSDs abhebt. Sie ist keineswegs schlecht, denn bei der wichtigsten Disziplin – dem Schreib- und Lesetempo sowie Zugriffszeiten – gibt sie sich keine Blöße. Die gute Performance geht mit einem attraktiven Gigabyte-Preis einher. Wirkliche Gegenargumente gibt es also nicht. Die dreijährige Herstellergarantie ist allerdings vergleichsweise kurz. Konkurrenten wie die Samsung SSD 860 Evo bieten deutlich längere Garantiezeiten. Da eine lange Garantiezeit auch immer ein guter Hinweis auf die Langlebigkeit der Festplatte ist, sollten Sie also vor dem Kauf noch einen Blick auf die Konkurrenten der Plextor-SSD werfen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Plextor M8VC

Technologie SSD
Schnittstellen SATA III (6Gb/s)
Bauform 2,5"
Abmessungen / B x T x H 100 x 70 x 6,8 mm
Garantiezeit 3 Jahre

Weiterführende Informationen zum Thema Plextor M8VC können Sie direkt beim Hersteller unter goplextor.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kingston SSDNow V+ SNVP325-S2B / 128 GB

PC Magazin 5/2010 - Sie schwankt jedoch zwischen 170,5 und 144,1 MByte/s, was zu einem Durchschnittswert von 152,2 MByte/s führt. Das Schreiben von Daten beherrscht die neue Kingston SSD schneller als die alte. Die mittlere Schreibrate von 151 MByte/s liegt um 14 MByte/s höher als die Maximalgeschwindigkeit des Vorläufers. Wie es sein sollte, bleibt die Geschwindigkeit über die gesamte Kapazität hinweg bis auf kleine Schwankungen innerhalb der Messtoleranz relativ konstant. …weiterlesen