Plextor M6S Test

(Festplatte)
  • Gut (1,7)
  • 10 Tests
4 Meinungen
Produktdaten:
Technologie: SSD
Schnittstellen: SATA III (6Gb/s)
Bauform: 2,5"
Garantiezeit: 3 Jahre
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • M6S (128GB)
  • M6S (256GB)

Tests (10) zu Plextor M6S

    • PCgo

    • Ausgabe: 8/2014
    • Erschienen: 07/2014
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (85 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“
    Getestet wurde: M6S (256GB)

    „Plextor hat aus der neuen M6S einen puren Leistungsboliden geschmiedet, der schon bei sehr kleinen Dateien hohe Transferraten erreicht. Die Ausstattung der schnellen SSD ist allerdings blamabel.“

    • PC Magazin

    • Ausgabe: 8/2014
    • Erschienen: 07/2014
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (86 von 100 Punkten)

    Getestet wurde: M6S (256GB)

    „... Der neuen SSD M6S legt Plextor keinerlei Zubehör bei, das Plextool, notwendig für eine Low-Level-Formatierung, wurde offenbar eingestellt und von allen Download-Seiten entfernt, und die Garantie hat man kurzerhand von fünf auf drei Jahre gekürzt. Ein Glück, dass die Leistung der Plextor überzeugen kann. Die maximalen Datentransferraten sind sehr gut, wenn auch nicht auf Rekordniveau. ...“

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 8/2014
    • Erschienen: 07/2014
    • Produkt: Platz 4 von 5
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    Note:2,15

    Preis/Leistung: „befriedigend“
    Getestet wurde: M6S (256GB)

    „Plus: Im Schnitt hohe Leistung.
    Minus: Hoher Preis; Kein Zubehör.“

    • Macwelt

    • Ausgabe: 8/2014
    • Erschienen: 07/2014
    • Produkt: Platz 5 von 7
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    „gut“ (2)

    Preis/Leistung: 2,3
    Getestet wurde: M6S (256GB)

    „Plus: Preisgünstig.
    Minus: Lange Startzeit, nur 3 Jahre Garantie.“

    • c't

    • Ausgabe: 12/2014
    • Erschienen: 05/2014
    • 3 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: M6S (256GB)

    „... Sie erreicht in der Spitze ein vergleichbares Tempo wie Intels SSD 730 und nimmt dabei weniger als 3 Watt auf - das wünscht man sich von den meisten anderen aktuellen SATA-6G-SSDs vergeblich. ... Bei länger anhaltenden Schreibzugriffen bricht das Tempo stark ein. ...“

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 11/2014
    • Erschienen: 05/2014
    • Produkt: Platz 6 von 14
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    „gut“ (2,17)

    Getestet wurde: M6S (256GB)

    Kopiergeschwindigkeit (54%): 1,82;
    Programmstart (30%): 2,38;
    Inbetriebnahme (6%): 5,00;
    Stromverbrauch (5%): 1,77;
    Wärmeentwicklung (5%): 1,72.

    • Hardware-Mag.de

    • Erschienen: 08/2014
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: M6S (256GB)

    „Plus: Ordentliche Leistungssteigerung gegenüber M5S-Vorgängermodell. Gutes Preis/Leistungs-Verhältnis. Reduzierte Bauhöhe von 7 mm. Neuste A19-nm-Speichertechnologie.
    Minus: Abgespeckter Lieferumfang.“

    • ComputerBase.de

    • Erschienen: 08/2014
    • 2 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: M6S (256GB)

    • ZDNet.de

    • Erschienen: 07/2014
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (8,3 von 10 Punkten)

    Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten
    Getestet wurde: M6S (256GB)

    • Mac & i

    • Ausgabe: 4/2014 (Juli/August)
    • Erschienen: 07/2014
    • 17 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: M6S (256GB)

    Transfer Schreiben: „gut“;
    Transfer Lesen: „gut“;
    Duplizieren: „gut“;
    Booten: „sehr gut“;
    Zugriff Schreiben: „zufriedenstellend“;
    Zugriff Lesen: „sehr gut“;
    Stromverbrauch: „gut“;
    Preis pro GByte: „zufriedenstellend“.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Kundenmeinungen (4) zu Plextor M6S

4 Meinungen
Durchschnitt: (Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

M6S (256GB)

Neuer Marvell-Controller und Stromsparmodus

Mit den Modellen der S-Baureihe bedient der Hersteller in erster Linie den Privatkundenmarkt. Bereits der Vorgänger in Form der M5S konnte mit anständigen Leistungswerten überzeugen. Mit neuem Marvell-Controller und geringerem Stromverbrauch möchte man nun auch mit dem Nachfolger punkten.

Leistungswerte

Im Rahmen der CeBIT Anfang 2014 in Hannover wurde die neue SSD vorgestellt. Im 2,5-Zoll-Format gehalten kommen MLC-NAND Chips aus dem Hause Toshiba zum Einsatz die im modernen 19-Nanometer-Verfahren gefertigt werden. Durch eine modifizierte Firmware des Marvell-Controllers (88SS9188) sollen sich sequenzielle Leseraten von bis zu 520 Megabyte pro Sekunde und Schreibraten von bis 440 Megabyte in der Sekunde erreichen lassen. Damit würde der Datenträger bis zu 50 Prozent schneller agieren als der Vorgänger. Der Speicherplatz wird mit 256 Gigabyte angegeben. Die zufällige Lese- und Schreibgeschwindigkeit beziffert man auf 94.000 bzw. 80.000 IOPS.

Einsatzgebiet und Stromverbrauch

Das Einsatzgebiet sieht der Hersteller dabei in Notebooks und Ultrabooks, das Modell ließe sich aber auch ohne Weiteres in einem Desktop-PC unterbringen. Die M6e wird automatisch als ein AHCI-Gerät erkannt und es bedarf daher keinen zusätzlichen Treibern für die erste Inbetriebnahme. Im direkten Vergleich zur vorherigen Serie soll die Leistungsaufnahme um bis zu 50 Prozent verringert worden sein. Dies wird durch einen speziellen Strommodus „DEVSLP“ erreicht. Damit kann die SSD 24 Stunden lang eingeschaltet und verbunden bleiben und verbraucht dabei 2 Milliwatt, sofern sie nicht gebraucht wird. Werden Daten benötigt „wacht“ die Festplatte in nur 100 Millisekunden wieder auf.

Ausblick

Die technischen Daten sehen ganz interessant aus, nun muss sich die SSD aber in Benchmarks beweisen. An Konkurrenz mangelt es in diesem Bereich nicht. Crucial hat beispielsweise mit der M550 eine neue Speicherlösung vorgestellt und auch Samsung mit der SSD 840 EVO. Bedingt durch den Flaschenhals der SATA-Schnittstelle entscheiden weniger die Geschwindigkeitswerte, als viel mehr der Stromverbrauch und die Qualität der verbauten NAND-Chips. Erste Anbieter listen das Modell derzeit mit 160 Euro (Amazon).

Datenblatt zu Plextor M6S

Betriebsbedingungen
Stoßfest (außer Betrieb) 1500G
Temperaturbereich in Betrieb 0 - 70°C
Design
Eingebaut vorhanden
SSD-Formfaktor 2.5"
Zertifizierung UL, CE, BSMI, WHQL, RoHS
Gewicht & Abmessungen
Breite 69.85mm
Gewicht 60g
Höhe 6.8mm
Tiefe 100mm
Leistung
Datenübertragungsrate 6Gbit/s
Laufwerk, Puffergröße 256MB
Lesegeschwindigkeit 520MB/s
Mittlere Betriebsdauer zwischen Ausfällen (MTBF) 1500000h
Native Command Queuing (NCQ) vorhanden
PCI-Expressschnittstelle Daten-Lanes x2
S.M.A.R.T. Unterstützung vorhanden
Schreibgeschwindigkeit 300MB/s
SolidStateDrive (SSD) Schnittstelle Serial ATA III
SSD Speicherkapazität 128GB
TRIM-Unterstützung vorhanden
WLAN fehlt
Zufälliges Lesen (4KB) 88000IOPS
Zufälliges Schreiben (4KB) 75000IOPS
Software
Unterstützt Mac-Betriebssysteme vorhanden
Unterstützte Linux-Betriebssysteme vorhanden
Unterstützte Windows-Betriebssysteme vorhanden
Technische Daten in Zusammenarbeit mit ICEcat.biz

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

SSDs so günstig wie nie PC Games Hardware 8/2014 - Plextor arbeitet schon seit einiger Zeit daran, ihr M6-Produktportfolio an den Start zu bekommen. Den Anfang machte die Plextor M6E, welche die erste für den Massenmarkt geeignete M.2-PCI-E-SSD darstellt. Die 2,5-Zoll-Sparte will der Hersteller aber weiterhin bedienen. Das erwartete Premium-Laufwerk soll den Namen M6 Pro tragen, für den Mainstream sieht Plextor die M6S vor. Das Laufwerk weist diverse Eigenschaften auf, die man schon von der Vorgängerserie M5 kennt. …weiterlesen


Plextor M6S 256 GByte PCgo 8/2014 - Genauer betrachtet wurde eine SSD und für „sehr gut“ befunden. …weiterlesen


Leistung satt, Ausstattung null PC Magazin 8/2014 - Getestet wurde eine Festplatte. Die Endnote lautete „sehr gut“. …weiterlesen


Plextor-SSD M6S mit 256 GByte ZDNet.de 7/2014 - Im Check befand sich eine SSD. Das Testurteil lautete „sehr gut“. Performance, Preis-Leistung sowie Service und Support wurden als Kriterien herangezogen. …weiterlesen