ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Leicht­kraf­trol­ler
Hub­raum: 125 cm³
Ver­brauch: 2,4 l/100 km
Höchst­ge­schwin­dig­keit: 98 km/h
Mehr Daten zum Produkt

Piaggio Vespa GTS 125 Euro 5 (Modell 2021) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2021
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Plus: laufruhiger, leiser Antrieb; handliches Fahrverhalten; perfekte Ergonomie; gute Verarbeitung.
    Minus: sehr hoher Preis; zurückhaltender Antritt; kleines Staufach.“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Piaggio Vespa GTS 125 Euro 5 (Modell 2021)

Passende Bestenlisten: Motorroller

Datenblatt zu Piaggio Vespa GTS 125 Euro 5 (Modell 2021)

Allgemeine Daten
Typ Leichtkraftroller
Modelljahr 2021
Straßenzulassung vorhanden
Motor
Motortyp Verbrennungsmotor 4-Takt
Hubraum 125 cm³
Leistung in kW 10,3
Leistung in PS 14
Höchstgeschwindigkeit 98 km/h
Verbrauch 2,4 l/100 km
Fahrwerk
Radtyp Kleinradroller
Radgröße vorn 12 Zoll
Radgröße hinten 12 Zoll
ABS vorhanden
Abmessungen
Tankinhalt 7 l
Gewicht vollgetankt 147 kg
Zuladung 193 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Piaggio Vespa GTS 125 Euro5 (2021) können Sie direkt beim Hersteller unter piaggio.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Good Max

MOTORETTA - Mit dem durchgängigen, gut dosierbaren Druck lässt sich ein engagiert gefahrener SYM im Kurvenrevier nicht von Mittelklassemotorrädern abhängen. Für noch stärkere Akzente in dieser Hin- sicht hätte es eines Fahrwerkstunings bedurft, denn von Hause aus zeigt der Maxsym eine unharmonische Feder-Dämpfungsabstimmung mit hartem Heck und butterweicher Front. Gerne hätten wir ein anderes Paar Federbeine ausprobiert, doch hierzulande gibt es - noch - keine Alternativen. …weiterlesen

Aprilia SRV 850

SCOOTERZINE - Das Rücklicht hingegen ist schmal und ragt spitz nach hinten. Das Design des Hecks erinnert ein wenig an die Benelli Tornado, wenn gleich die angedeuteten Öffnungen gar keine sind. Die Front wiederum ist stark an das aktuelle Aprilia Supersportbike RSV4 angelehnt. Die Verbrauchswerte zeigen, dass der SRV 850 nicht als Stadtfahrzeug konzipiert wurde, genehmigt er sich doch im urbanen Gelände gut 8 Liter auf 100 km. …weiterlesen

Vier Räder für ein Halleluja: Quadro4

SCOOTERZINE - Bis etwa 100 km/h beschleunigt der Einzylindermotor in Auto-Manier, die Spitze liegt bei 120 km/h. Kräftigere oder 30 bis 50 Kilo leichtere Roller können das besser als der fast 280 Kilogramm wiegende Quadro4. Dafür ist er herkömmlichen Motorrollern beim Bremsen überlegen: Jedes Rad ist mit einer Scheibenbremse bestückt, die Blockiergefahr ersten Fahreindrücken zufolge äußerst gering, obwohl das Fahrzeug ohne ABS daherkommt. Für das Bremsen auf Nässe wäre ABS dennoch ein Pluspunkt. …weiterlesen

Evolutionär

TÖFF - Jetzt fliesst Strom aus der luftgekühlten Lithium Ionen Hochvoltbatterie (133 V), deren Gesamtkapazität acht Kilowatt stunden beträgt! Die einzelnen Speichermo dule sind dieselben, die sich auch im i3 finden. Vier Modi von «Eco Pro» bis «Dynamic» Der C evolution hat vier Betriebsmodi, die sich auf die Kraftentfaltung und die Rekuperation (Wiedergewinnung von Energie) auswirken. Wir starten im Modus «Eco Pro». …weiterlesen

Ach du dickes Dink

MOTORETTA - Nach einer weiteren zwischenzeitlichen Überarbeitung folgte Anfang dieses Jahres die neueste, vierte Dink-Generation in Form des G-Dink 125 (Motoretta 2/2012). Dem folgt jetzt der hubraumstärkere G-Dink 300i. Beim neuen G-Dink ist kein Stein auf dem anderen geblieben. Der aus dem Downtown 300 bekannte Antrieb kommt jetzt auch beim G-Dink zum Einsatz. Das Design wurde noch mehr europäischen Geschmäckern angepasst und die Ergonomie grundlegend überarbeitet. …weiterlesen

Eleganz versus Sport-Style - Vespa GTS300 i.e. Super im Vergleich mit dem Honda SH 300i

Die Zeitschrift „Motoretta“ hat in einem Test die beiden Roller-Konkurrenten in der 300er-Klasse, Vespa GTS300 i.e. Super und Honda SH 300i ABS, miteinander verglichen. Obwohl sich beide in der technischen Motoraustattung stark ähnlich sind, verkörpern sie doch jeweils ein eigenständiges Konzept. Denn während der Vespa auf Eleganz und Form setzt sowie in der Stadt seine Sprintstärke ausspielt, trumpft der Honda-Roller mit Sportlichkeit, vor allem außerhalb der Stadt auf. Dies brachte ihm letztendlich auch den Testsieg ein.