Phonar Match Air P6 Test

(USB-Lautsprecher)
Match Air P6 Produktbild
  • Gut (1,8)
  • 1 Test
  • 04/2019
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Stand­laut­spre­cher
System: Ste­reo-​Sys­tem
Features: aptX, Mul­ti­room-​fähig
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Phonar Match Air P6

    • stereoplay

    • Ausgabe: 5/2019
    • Erschienen: 04/2019
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    81 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Highlight“

    „Sehr flexibles System mit reichlich Digital-Anschlüssen, ausreichend Analog-Eingängen plus Bluetooth. Zehn nützliche Equalizer-Presets, top Verarbeitung. Sehr ausgewogene Abstimmung und tolle Feinauflösung, Upgrade von Passiv-P6 möglich.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Einschätzung unserer Autoren

Match Air P6

Ausgewogener Klang aus WLAN-Standlautsprechern

Stärken

  1. dynamischer, detailreicher Sound
  2. anschlussfreudiger Hub
  3. EQ-Presets

Schwächen

  1. keine LAN-Buchse

Wer den Klang der Boxen das erste Mal hört und sich über den angehobenen Bass wundert, sollte die Boxenrückseite checken: Denn – und das ist ein unter Standlautsprechern selten vertretenes Feature – Phonars Match Air P6 bietet dort Einstellungsmöglichkeiten für Klang-Presets. Der Produkttest bei stereoplay bestätigt: Hat man die „etwas dicklich“ klingende Grundeinstellung in den ausgewogenen Linear-Modus geändert, tönen die Standlautsprecher klar, neutral, dynamisch und mit „vortrefflichem“ Timing. Schade nur, dass diese EQ-Funktion nicht über die multifunktionelle Fernbedienung gesteuert werden kann. Musik können Sie ihr auf verschiedenen Wegen zuspielen, wobei alles über einen zwischengeschalteten Kunststoff-Hub an die Box durchgereicht wird. Dieses Modul streamt Musikdienste über WLAN (Tidal oder Spotify), Bluetooth-Signale in CD-Qualität (aptX) und entpuppt sich als äußerst anschlussfreudig (sogar HDMI-ARC). Nur eine LAN-Buchse wird vermisst.

Datenblatt zu Phonar Match Air P6

Bauweise Bassreflex
Breite 20 cm
Features Multiroom-fähig, aptX
Frequenzbereich (Untergrenze) 43 Hz
Gewicht 27 kg
Höhe 100 cm
Konnektivität Analog (Cinch), Digital (optisch), Digital (koaxial), WLAN, USB, XLR, Bluetooth
Maximale Belastbarkeit / Leistung 240 W
Schalldruckpegel 102 dB
System Stereo-System
Tiefe 32 cm
Typ Standlautsprecher
Verstärkung Aktiv

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Kompaktklasse digital home 5/2006 - Ein optional erhältliches elegantes Glasrack mit Befestigungsmöglichkeit für LCD-TVs bietet die optimale Unterbringung für alle Komponenten dieses kleinen Heimkinosystems. In der Praxis Das MAINstageHD konnte im Vergleich zu den eingebauten Lautsprechern eines hochwertigen Fernsehers Punkte sammeln. Eine größere Klarheit des Klangs und mehr Brillanz brachten eine deutlich bessere Sprachverständlichkeit mit sich. Die Dialog-Funktionstaste ist in den meisten Fällen daher gar nicht nötig. …weiterlesen


„Die besten Boxen“ - Teil 2 AUDIO 10/2003 - Revel Performa F-30 Das sollte man gleich genüsslich ein zweites Mal lesen: Revel weist jedem Chassis eine eigene Frequenzweiche zu – und nicht nur das: Jede Weiche wird auf das individuelle Chassis feingetunt. Unvermeidliche Toleranzen lassen sich so umgehen. Hier meint es jemand ernst. Revel gehört zum Harman-Konzern und versteht sich als Speerspitze des Fortschritts. Die Entwickler dürfen alles – nur nicht langweilen. So klingt auch die F-30. …weiterlesen


Exklusiver Zirkel AUDIO 5/2011 - Hier kenne ich kaum etwas Besseres, egal zu welchem Preis. Nur ihr Bass und die Spielfreude verhinderten ein Massaker im Oberhaus. Was diese Kriterien betrifft, profilierte sich wiederum die Klipsch, die für Powerplay, Pop und Party Maßstäbe für Kompakte setzt. Wer sich für einen Spezialisten entscheidet, darf auch spezielle Qualitäten erwarten. Dass die horngeladene Klipsch rockt und drückt wie kaum eine andere Kompakte, ist keine Überraschung. …weiterlesen