Ø Gut (2,1)

Test (1)

Ø Teilnote 2,1

Keine Meinungen

Produktdaten:
Betriebsart: Manu­ell
Antrieb: Rie­men
Typ: HiFi-​Plat­ten­spie­ler
78 U/min: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Perpetuum Ebner PE 1000 im Test der Fachmagazine

    • stereoplay

    • Ausgabe: 6/2017
    • Erschienen: 05/2017
    • Seiten: 3

    74 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    „Grundsolider, sehr laufruhiger Riementriebler mit einer höchst beeindruckenden Laufwerksbasis, die für Tonabnehmer nach oben offen ist. Der Geheimtipp-Status ist vorprogrammiert!“  Mehr Details

Datenblatt zu Perpetuum Ebner PE 1000

33 1/3 U/min vorhanden
45 U/min vorhanden
Tonarm PE Tonarm TO 2016 mit MM-Tonabnehmersystem Ortofon 2M Red
Technik
Betriebsart Manuellinfo
Antrieb Riemen
Typ HiFi-Plattenspieler
Eigenschaften
78 U/min fehlt
Externes Netzteil vorhanden
Konnektivität
Cinch vorhanden
USB fehlt
XLR fehlt
Bluetooth fehlt
Klinke fehlt
Kopfhörer fehlt
Kartenleser fehlt
Ausstattung
Abdeckhaube vorhanden
Digitalisierungssoftware fehlt
Abmessungen & Gewicht
Abmessungen (B x H x T) 470 x 175 x 340 mm
Gewicht 12 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Perpetuum Ebner PE1000 können Sie direkt beim Hersteller unter perpetuum-ebner.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Traditionsklang

stereoplay 6/2017 - Für die Stromversorgung kommt ein Steckernetzteil zum Einsatz, als Hauptschalter dient, wie bei den aktuellen Laufwerken von Perpetuum Ebner üblich, ein Knebel vorne links auf dem Chassis. Mit dem PE 1000 feiert eine weitere PE-Neuheit Premiere: Erstmals rüstet die in der "Phonostadt" St. Georgen im Schwarzwald angesiedelte Plattenspieler-Manufaktur mit einem eigenen Tonarm aus. Der schlanke 9-Zöller erfreut mit einem lackierten Carbon-Armrohr und kardanischer Aufhängung. …weiterlesen

Mit Hand, Fuß und Arm

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 1/2013 (Dezember/Januar) - In der Praxis erforderte es erheblichen konstruktiven Aufwand, die gewünschten Toleranzen realisieren zu können, ohne dass sich das Lagerspiel bei Temperaturänderungen nennenswert ändert. Der Vertex verfügt über eine Antiskating-Einrichtung mit Faden, Umlenkrolle und Gewicht; bei stst sitzt sie vor dem Lagerblock und nicht, wie üblich, dahinter. Laut Strohmetz gehört die Korrektur auf die Seite des Arms, auf der auch der Fehler - sprich: die Skatingkraft - entsteht, und nicht dahinter. …weiterlesen