Gut (1,9)
14 Tests
Gut (1,8)
4.250 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Was­ser­dicht: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Pebble E-Paper Watch im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juli 2015
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    „... Wer nicht den kompletten Funktionsumfang eines Smartphones am Handgelenk benötigt und Wert auf eine lange Akkulaufzeit legt, findet mit der Pebble einen guten Kompromiss zwischen Smartwatch und herkömmlicher Uhr.“

  • ohne Endnote

    8 Produkte im Test

    Display: „zufriedenstellend“;
    Funktionsumfang: „zufriedenstellend“;
    Laufzeit: „sehr gut“;
    Bedienung: „sehr gut“.

  • „gut“ (78%)

    Platz 3 von 8

    „Einfach zu bedienen. Leichtgewichtig. Das unübliche E-Ink-Display ist auch bei Tageslicht gut lesbar. Gut bei der Anzeige eingehender Nachrichten (auch What's App). Kein Mikrofon oder Lautsprecher integriert. Kein Touchscreen. Verfassen von SMS nicht möglich. Akkulaufzeit von bis zu einer Woche.“

    • Erschienen: Januar 2014
    • Details zum Test

    „gut“ (1,9)

    „... sie bietet exakt die Kernfunktionen, die nach unserem Geschmack für eine Smartwatch essenziell sind. Das sind allen voran natürlich die Benachrichtigungen (inklusive Vibration), aber auch die wechselbaren Zifferblätter sowie die Musiksteuerung nutzten wir regelmäßig. Nichtsdestotrotz sollten Sie sich einen Kauf nicht nur aufgrund der Lieferung aus den USA gründlich überlegen ...“

  • 4 von 5 Sternen

    Platz 1 von 4

    „Die Pebble Smartwatch ist komplett wasserdicht und verfügt über eine Akkulaufzeit von bis zu sieben Tagen ... Das ist dank des E-ink-Bildschirms möglich, der allerdings keine Farben darstellt. ... Pebble punktet mit der freien Programmierbarkeit der Uhr ... Neben diversen Watch-Faces gibt es mittlerweile sogar die ersten Spiele. Zudem können die Apps auch mit einem verbundenen Telefon zusammenarbeiten ...“

  • connect Freestyle-Check: 6 von 10 Punkten

    Platz 2 von 4

    „Like: 2,3-Zoll-Touch-Farbdisplay; für iPhone und Android-Smartphones; Bluetooth 2.1 und 4.0; Micro-USB; Micro-SD-Slot; einfach zu bedienen; unterstützt SMS, E-Mails, Twitter und Facebook; MP3-Player.
    Dislike: Kein Wi-Fi; kein UMTS 3G, kein Micro-USB; Tonqualität nicht besonders; Bedienung bei Android besser als beim iPhone.“

    • Erschienen: März 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Der Griff zum Telefon ist immer noch oft nötig – zu oft! Schade, denn clevere Uhren wie die Pebble könnten das Smartphone prima unterstützen. Und das, was die Smartwatch kann, erledigt sie zuverlässig. Aber für einen Preis von etwa 120 Euro ist es zu wenig. ...“

    • Erschienen: März 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    • Erschienen: Februar 2014
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    „Wenn Sie eine Smartwatch mit vielen Funktionen suchen, sind Sie bei der knapp 200 Euro teuren Pebble am falschen Platz. Dafür richtet sich das Gerät an all jene, die eine kompakte und schicke Uhr mit Zusatzfunktionen suchen und diese nicht jeden Tag aufladen möchten. Die Pebble macht als Zweitdisplay für Android- oder iOS-Smartphones eine sehr gute Figur.“


    Info: Dieses Produkt wurde von Computer - Das Magazin für die Praxis in Ausgabe 9/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: Juni 2013
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    „... Natürlich ist es praktisch, SMS, E-Mails und sonstige Nachrichten vorab auf der Uhr zu checken und de facto keine Anrufe mehr zu verpassen. Wer sich mit diesen Funktionen zufrieden gibt und sich an kreativen Watchfaces und Mini-Games erfreuen kann, soll sich getrost eine Pebble besorgen. In der jetzigen Form ist sie aber eher ein spannendes Spielzeug für Nerds und weniger ein wirklich nützliches Gadget für Otto Normalverbraucher. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von Android Magazin in Ausgabe 6/2013 (November/Dezember) erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    Funktionsumfang: „schlecht“;
    Anzeige: „zufriedenstellend“;
    Laufzeit: „zufriedenstellend“;
    Konnektivität: „schlecht“;
    Bedienung: „zufriedenstellend“.


    Info: Dieses Produkt wurde von c't in Ausgabe 13/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „... Immer mal wieder kam es ... vor, dass die Übermittlung der Daten eingestellt wurde und erst wieder am Handy aktiviert werden musste; das nervte gewaltig. ... Das bis zu 5 Bar wasserdichte Gehäuse ist verklebt. Man kann es nicht öffnen ...“

    • Erschienen: April 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Lässt man einmal die Frage nach dem Aussehen und die Reparaturfrage außen vor, bietet die Pebble einige interessante Ansätze. Der aktuelle Funktionsumfang rechtfertigt aber kaum den Listenpreis von 150 US-Dollar ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von c't in Ausgabe 12/2013 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • 5 von 5 Punkten

    Platz 1 von 3

    „... Die Pebble-Uhr dient eher als Darstellungs- bzw. Steuergerät, denn als eigenständige Smartwatch. Einmal mit dem Smartphone verbunden, können Sie Songs weiterschalten, SMS oder E-Mails lesen, Anrufinfos einholen oder Facebook-Benachrichtigungen abfragen. Dennoch beschränkte sich Funktionalität auf das Wesentliche. So kann man zum Beispiel keine Apps aus dem Play Store herunterladen. ...“

zu Pebble E-Paper Watch

  • PEBBLE Smart Watch, Smart Watch, Weiß
  • PEBBLE Smart Watch, Smart Watch, Rot
  • Pebble 301BL Watch Polycarbonat Gehäuse mit Schwarz Silikon/Gummi Band
  • Pebble Watch Polycarbonat Gehäuse in Rot (Ohne Simlock) (301RD)

Kundenmeinungen (4.250) zu Pebble E-Paper Watch

4,2 Sterne

4.250 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
5 (0%)
4 Sterne
1 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

3,5 Sterne

4.246 Meinungen bei Amazon.de lesen

4,8 Sterne

4 Meinungen bei eBay lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Pebble Smartwatch

Peb­ble E-​Paper Watch: Smarte Uhr für Smart­pho­nes

Gewöhnliche Armbanduhren haben nur einen Zweck: Sie sollen den Träger über die aktuelle Uhrzeit informieren. Dass Uhren auch mit der Zeit gehen und schlauer werden, zeigt die über den Internetdienst Kickstarter finanzierte Smartwatch von Pebble – ein modisches Accessoire für das Smartphone.

Viel Technik auf kleinem Raum

Das Herzstück der minimalistischen Uhr ist das 144 x 168 Pixel große E-Paper-Display. Der von E-Book-Readern wie dem Amazon Kindle bekannte Bildschirm zeigt jedoch nur zwei Farbstufen: schwarz und weiß. Die Technik ermöglicht den Einsatz auch am helllichten Tag. Zudem soll das Display gegenüber Kratzern und Brüchen möglichst resistent sein. Der integrierte, wiederaufladbare Akku soll mit einer Ladung länger als sieben Tage halten – obwohl das Display rund um die Uhr im Einsatz ist. Mitgeliefert wird ein USB-Ladekabel, über das der Akku direkt am PC oder per Ladegerät an der Steckdose aufgeladen werden kann. Durch das Interface wird mit vier physischen Druckknöpfen navigiert, die am Rahmen angebracht sind. Falls man die Vibration des Smartphones in der Hosentasche nicht spürt, wird diese über einen Motor auch an das Handgelenk weitergegeben. Eingehende Anrufe, E-Mails und Nachrichten sollten so nicht verpasst werden. Ein Beschleunigungsmesser (Accelerometer) versteckt sich ebenfalls unter dem Gehäuse. Eine Handbewegung reicht daher aus, um Benachrichtigungen auszublenden. Wer das Bedürfnis verspürt, unter der Dusche erreichbar zu sein, kann auch dieses befriedigen. Die Pebble ist bis 50 Meter wasserdicht. Mittels Bluetooth verbindet sich die Uhr mit dem Android- oder Apple-Smartphone. Blackberry, Windows Phone oder Palm werden momentan nicht unterstützt. Circa 5 bis 10 Prozent des Mobiltelefon-Akkus werden aufgrund der Bluetooth-Verbindung beansprucht. Für die mit Akkusorgen geplagten Smartphone-Nutzer ist dies eventuell kritisch.

Eine Uhr, die vieles kann … und noch viel mehr

Die Spezifikationen alleine beeindrucken. Ein Blick auf die Funktionen lässt jedoch vermuten, dass ein Smartphone bald nicht mehr nötig sein wird: Neben Anrufen, E-Mails, Kalendereinträgen und SMS informiert das Accessoire auch über Facebook- und Twitter-Mitteilungen. Wem das noch nicht genug ist, der kann auch den Wetterbericht lesen oder die Wecker-/Timer-Features nutzen. Das Gerät ist höchst anpassbar. Die Kommunikation mit anderen Smartphone-Apps verwandelt die Uhr beispielsweise in einen Fahrradcomputer oder einen Golf Entfernungsmesser. Eingerichtet wird das Produkt über die offizielle App für Android und iOS. Die vielen vorhandenen Ziffernblätter können so geändert oder durch den Download neuer nochmals ergänzt werden. So kann jeder Nutzer dem Gerät seine individuelle Note verleihen. Fünf verschiedene Farben sowie das austauschbare Uhrenarmband tragen ebenso dazu bei.

Fazit: Die Pebble E-Watch wird seit Anfang 2013 ausgeliefert. Bezogen werden kann sie über die Internetseite des Herstellers für 150 US-Dollar. Ob man jedoch schnell zu dem gewünschten Objekt gelangt, ist fraglich, da die Nachfrage sehr hoch ist. Die Uhr strotzt vor Funktionen, aber braucht man ein „Mini-Smartphone“ für das Handgelenk, mit dem man selbst nicht telefonieren oder schreiben kann? Ein kurzer Griff nach dem Smartphone in der Hosentasche reicht sicherlich auch.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Pebble E-Paper Watch

Abmessungen & Gewicht
Gewicht 38 g
Material & Verarbeitung
Wasserdicht vorhanden
Verbindungen
Kompatibilität
Betriebssystem Pebble OS
Schnittstellen
Bluetooth vorhanden
Display
Displaygröße 1,26"
Displayauflösung (px) 144 x 168

Weiterführende Informationen zum Thema Pebble Smartwatch können Sie direkt beim Hersteller unter getpebble.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Trifft den Nerv der Zeit

Computer - Das Magazin für die Praxis 9/2015 - Im Praxistest befand sich eine Smartwatch die die Endnote „sehr gut“ erhielt. …weiterlesen

Uhrknall

SFT-Magazin 2/2014 - Smartwatch: Mit seinem Kickstarter-Projekt löste das amerikanische Unternehmen Pebble einen ungeahnten Boom aus. Doch was kann die clevere Uhr, was andere nicht können?Eine Smartwatch befand sich auf dem Prüfstand. Sie erhielt die Endnote „gut“. …weiterlesen

Uhr mit Hirn

Computer - Das Magazin für die Praxis 5/2014 - Egal ob Anruf, E-Mail oder SMS: Wer bei einer Veranstaltung sein Handy auspackt und nach dem Rechten sieht, gilt in seinem Umfeld bald als internetsüchtig. Ein Blick auf die Uhr ist viel diskreter.Eine Smartwatch wurde getestet und für „sehr gut“ befunden. …weiterlesen

Pebble Smartwatch im Test

PocketPC.ch 3/2014 - Auf dem Prüfstand war eine Smartwatch. Sie schnitt ohne Endnote ab. …weiterlesen