GeForce Jetstream GTX 680 4GB Produktbild
  • Gut 1,8
  • 4 Tests
  • 5 Meinungen
Gut (1,8)
4 Tests
ohne Note
5 Meinungen
Grafikspeicher: 4096 MB
Kühlung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Palit GeForce Jetstream GTX 680 4GB im Test der Fachmagazine

  • Note:1,8

    Preis/Leistung: „mangelhaft“

    Platz 8 von 12

    „Plus: 4 GiByte Grafikspeicher; Relativ leise und sparsam.
    Minus: Nur Referenztakt.“

  • Note:1,75

    Preis/Leistung: „mangelhaft“

    Platz 4 von 20

  • Note:1,75

    Preis/Leistung: „mangelhaft“

    Platz 4 von 20

    Ausstattung (20%): 2,83;
    Eigenschaften (20%): 1,87;
    Leistung im PCGH-Index (60%): 1,36.

  • Note:1,73

    Preis/Leistung: „mangelhaft“, „Top-Produkt“

    Platz 4 von 16

    „Plus: 4 GigaByte Grafikspeicher; Relativ leise und sparsam.
    Minus: Nur Referenztakt.“

Kundenmeinungen (5) zu Palit GeForce Jetstream GTX 680 4GB

5,0 Sterne

5 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
5 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

5,0 Sterne

5 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

GeForce Jetstream GTX 680 4GB

Lei­ser Stark­wind

Unter Jetstreams versteht man dynamische Starkwindbänder, die in Bereichen bis hin zur Stratosphäre mit Geschwindigkeiten von über 500 km/h auftreten. Beeindruckend wie diese Windgeschwindigkeiten ist auch der Anblick der neuen Spitzengrafikkarte von Palit, in Deutschland noch besser unter dem Branding XpertVision bekannt. Drei große Lüfter sollen für eine effiziente Kühlung sorgen, jedoch ohne große Lärmbelästigung.


Damit sich dieses Starkwindgebläse auch richtig in Szene setzen kann, hat der Hersteller gleich noch die passende Beleuchtung integriert. Die Kollegen Tweaktown.com hatten Gelegenheit zu ausgiebigen Tests und konnten dem neuen Boliden eine ausgezeichnete Laufruhe bescheinigen. Das Beste an dem ausgeklügelten Kühlsystem ist die gleichbleibende Laufruhe. Dabei spielt es keine Rolle, ob man die Karte in 2D-Leerlauf oder 3D-Volllast nutzt – der Geräuschpegel bleibt gleich und überschreitet die 59 dB(A) nicht. Dabei bewegen sich die Temperaturen der GPU mit 32 Grad Celsius im Leerlauf und 70 Grad unter voller Last noch im moderaten Bereich.

Während die 2-GByte-Version der neuen GTX ab Werk schon übertaktet ist, kommt das größere Schwestermodell mit dem Referenztakt von 1.006 MHz daher. Im Boost-Modus steigert sich die GPU auf 1.059 MHz. Das 680er Flaggschiff mit maximaler Ausstattung von 4 GByte GDDR5-Arbeisspeicher bietet besonders viel Reserven bei hochauflösenden Darstellungen. Mit einem Takt von 1.502 MHz (effektiv 6.008 MHz) bleiben auch hier noch Möglichkeiten zur Übertaktung. Die Stromversorgung erfolgt über einen 8-Pin- und einen 6-Pin-Stecker direkt via Netzteil. Dieses sollte wenigstens 550 Watt abliefern können, damit keine Engpässe entstehen können. Unter minimalen Hardware-Voraussetzungen (kaum Lüfter, SSD und DVD) werden unter Last bis zu 400 Watt pro Stunde konsumiert.

Ohne an der OC-Schraube zu drehen bekommt man für die 650,- (bei amazon) eine echte Siegerkarte, die alles um sich herum in den Schatten stellt und selbst einer Doppel-GPU wie der Sapphire HD 6990 (4GB) das Fürchten lehren kann. Bildfrequenzen von 82 FPS (Bilder pro Sekunde) und durchschnittlich 154 FPS bei einer Auflösung von 2.560 x 1.600 in den Spielen Dirt3 und Far Cry 2 sprechen für sich – da bleiben kaum noch Wünsche offen.
.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Palit GeForce Jetstream GTX 680 4GB

Serie Nvidia 600er
Shader-Geschwindigkeit 1536 MHz
Klassifizierung
Typ PCI-Express 3.0
DirectX-Unterstützung 11,1
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 4096 MB
Speicheranbindung 256 Bit
Chipsatz
Basistakt 1006 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 550 W
Bauform & Kühlung
Kühlung Aktiv

Weiterführende Informationen zum Thema Palit GeForce Jetstream GTX 680 4GB können Sie direkt beim Hersteller unter palit.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

High-End-Boliden

PC Games Hardware 9/2012 - In der PCGH 06/2012 hatten wir die GTX 680 Ultra Charged im Test, die Vorläuferin der neuen Beast-Version. Letztere legt nicht nur den bis dato höchsten Werkstakt bei GTX-680-Grafikkarten in die Waagschale, sondern arbeitet auch mit einer deutlich zahmeren Lüftersteuerung als ihre ältere Schwester. Die Tuning-Spezialisten von TGT steigern den Basistakt der GPU auf 1.163 MHz, was einem Plus von 16 Prozent gegenüber der Referenz entspricht. …weiterlesen

Mega-Test: High-End

PC Games Hardware 6/2012 - Bei üblicher Spielelast rechnen sowohl die Jetstream als auch die Phantom dank niedriger Temperatur und des werkseitig heraufgesetzten TDP-Limits meistens mit 1.163 MHz (Nvidia-Referenz: meist 1.097 MHz) - das genügt, um mit der Asus DC2T und der PoV/TGT Ultra Charged mitzuhalten. Die GTX 680 Jetstream ist auch mit verdoppeltem Speicher - 4 anstelle von 2 GiByte GDDR5 - erhältlich. Palit verzichtet hier auf eine Übertaktung, sodass sich die 4G-Version meist mit den Referenzkarten herumschlägt. …weiterlesen