Ortler Rad Rembrandt Damen (Modell 2019) Test

(Damen-Citybike)
  • keine Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Citybike
  • Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Rembrandt Damen (Modell 2019)

Saubere Erscheinung, aber kein Leichtgewicht

Stärken

  1. pfiffige Finessen (transparenter Kettenschutz, Ledersattel, farblich abgestimmte Ledergriffe)
  2. hoher Fahrkomfort durch Federsattel und aufrechte Sitzhaltung

Schwächen

  1. extrem schwer

Das Rembrandt hat reichlich Finessen zu bieten, vom durchsichtigen Kettenschutz über den eleganten Brooks-Sattel bis hin zum verstellbaren Vorbau und der Bereifung. Bei der Beleuchtung steht es dem Herrenmodell der Rembrandt-Serie allerdings etwas nach, da der Frontscheinwerfer weder eine sensorgesteuerte Automatik noch eine Standlicht-Funktion mitbringt. Gravierender ist aber, dass es mit seinen 20 kg praktisch alle vergleichbaren Räder am Markt übertrifft – das geht besser.

zu Ortler Rad Rembrandt Damen (Modell 2019)

  • Ortler Rembrandt Damen weiß glanz 55cm (28") 2019 Cityräder

    Einsatzzweck: City; Gewicht (ca. ) : 19. 59 kg (ca. ) ; Anzahl Gänge gesamt: 7; Inklusive: Nabendynamo, LED, Luftpumpe, ,...

  • Ortler Rembrandt Damen weiß glanz 55cm (28") 2019 Citybikes

    Einsatzzweck: City; Gewicht (ca. ) : 19. 59 kg (ca. ) ; Anzahl Gänge gesamt: 7; Inklusive: Nabendynamo, LED, Luftpumpe, ,...

  • Ortler Rembrandt Damen weiß Glanz Rahmenhöhe 55cm 2019 Cityrad

    Ortler Rembrandt - Der Klassiker!Das Rembrandt ist eine gelungene Mischung aus elegantem Cityrad und modernem Hollandrad ,...

Datenblatt zu Ortler Rad Rembrandt Damen (Modell 2019)

Basismerkmale
Typ Citybike
Geeignet für Damen
Modelljahr 2019
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Flott ins Frühjahr Procycling 3/2014 - Die mit Conti-Clinchern besohlten Räder wiegen weniger als mancher Carbon-Radsatz, sind dabei sehr steif und lediglich in Sachen Aerodynamik verständlicherweise etwas hinterher. Die Fahreigenschaften des BMC werden seinem bulligen Eindruck gerecht. Die Sitzposition ist kompakt und mit der nur leicht gekröpften Stütze nach vorne orientiert; der kurze Radstand sorgt für große Agilität, dazu ist das Rad sehr steif und so direkt, dass man rauen Straßenbelag deutlich spürt. …weiterlesen


Exotik pur RennRad 9/2014 - Bei Rahmengröße M (Sitzrohrlänge 54 Zentimeter) ist das Oberrohr fast 56 Zentimeter lang. Damit wird die sportliche Ausrichtung des Guerciotti unterstrichen. Optisch sticht das Olympia Leader hervor - und das obwohl die schwarz-weiße Lackierung sehr unauffällig ist. Verantwortlich für das außergewöhnliche Äußere sind die markanten Formen, die wuchtigen Rohre, die kantige Linienführung. Besonders ist vor allem das Design des Steuerrohrbereichs. …weiterlesen


Stadtspaß aktiv Radfahren 1-2/2014 - Die Breitreifen rollen leicht, dämpfen klasse und machen auf ruppigen Passagen eine Federgabel unnötig. Einziges Manko: Der Sattel ist etwas rutschig. Batavus Fuego 8 Batavus bringt mit dem Fuego 8 ein modernes Hollandrad, das überraschend leicht läuft und ein Muster für Integration und stadttaugliche Detail ist. Auffallend ist die Topverarbeitung des Rahmens und die aufgeräumte Optik: Sämtliche Züge und Kabel verlaufen im Rahmeninnern. Der weiße Frontscheinwerfer "fließt" aus der Federgabel. …weiterlesen


Höhenluft World of MTB 5/2013 - Auf beide Punkte, auf Sattel und Lenker, hat der Hersteller bereits reagiert und rüstet das Bike in Zukunft mit einem stabileren bzw. breiteren Modell aus. Die restliche Ausstattung funktionierte ohne Probleme, auch die Erreichbarkeit des Lockout-Hebels am Lenker ist gegeben, und so lässt sich die Gabel schnell blockieren. Zu viel des Guten - 26 Zähne als kleinstes Blatt sind an einem Twentyniner einfach für die meisten "Bergradler" zu heftig. Optional gibt es aber eine Dreifach- Kurbel. …weiterlesen


Nah am Paradies ALPIN 10/2012 - Jetzt kommen die Guides Adrian und Jeff hinzu. Sandra raunt mir sorgenvoll zu, dass es sich wohl um eine verdammt ernsthafte Unternehmung handeln muss, wenn Dale für zwei Gäste zwei Begleiter aufbietet. Tatsächlich sieht Adrian ziemlich gefährlich aus mit seinem dreckverkrusteten Singlespeed-Bike und dem uralten Rucksack. Jeff ist Feuerwehrmann in Whistler. Seine Freizeit verbringt er am liebsten hier oben im Naturschutzgebiet rund um den Spruce Lake. …weiterlesen


Rennrad-Spaß der Mitte Fahrrad News 2/2012 - Rennfahrer wie Freizeitsportler erfreuen sich an dem wendigen Lenkverhalten, mit dem es Spaß macht, sich von einer Serpentine in die nächste zu schwingen. Ansonsten ist das Xelius eher auf Laufruhe getrimmt, was bei schnellem Tempo eine gute Sache ist. Der Rahmen erfreut mit bis zum Tretlager innenliegenden Schaltzügen. Letzteres ist in der klassischen BSA-Variante mit geschraubten Lagerschalen ausgeführt, was einmal mehr zeigt, dass auch die Profis nicht immer das Allermodernste fahren. …weiterlesen


Wiederentdeckung Ride 1/2012 - Klasse statt Masse. Das trifft abseits der Hauptrouten sogar für den Biker-Magnet Gardasee zu. Zurück in Torbole geht es direkten Weges zum Gelati bei Mecki's. Der Bikeund Coffeeshop hat sich zum Dreh- und Angelpunkt der Bike-Szene entwickelt. Hier gilt «sehen und gesehen werden». Auch das darf sein, die Ruhe hatten wir ja den ganzen Tag. Unterdessen sind wir uns einig, das Bild vom Gardasee als abgehalftertes Bike-Mekka ist zu revidieren. …weiterlesen


Englischer Herausforderer aktiv Radfahren 5/2011 - Der Herausforderer muss schließlich vorlegen. Dabei geht es aber weniger um das gesamte Rad als vielmehr um das stählerne Paket aus Rahmen und Gabel. Der englische Hersteller Cotic ordnet das schlanke Roadrat als geeignet „für alles außer Mountainbiken“ durchaus breitbandig ein. Und meint das wirklich ernst: ob Nabenschaltung, Eingang oder Kettenschaltung, alles ist möglich. Das hintere Ausfallende ist senkrecht ausgerichtet, und bei Bedarf gibt es einen Adapter mit Schaltauge. …weiterlesen


Kilometerfresser bikesport E-MTB 6/2010 - Um zu sehen, was vollgefederte Bikes unterschiedlicher Preisklassen leisten, schicken wir das Tomac Carbide SL gegen das Morewood Zula Limited ins Rennen und das Rose Thrill Hill 4 gegen das Steppenwolf Tundra. Die Rennsituation Roel Paulissen spürte den heißen Atem von Alexey Medvedev im Nacken – die Marathon-WM 2009 in Stattegg ging in die entscheidende Phase. Der Russe ließ nicht locker und attackierte ständig den langen Uphill hinauf zum Schöckl. …weiterlesen


Alleskönner aktiv Radfahren 1+2/2009 - Die Continental Contact Reifen rollen leicht und sind dank eine hochwertigen Pannenschutzeinlage auch sicher. Das ist vorbildlich: Standlicht auch im Frontscheinwerfer! Fährt gut, ist sicher und bietet viel Gegenwert für wenig Geld. Wer nicht viel ausgeben will, ist hier gut beraten. Göricke Alassio Mit der hübschen hellen Lackierung und den silbernen Anbauteilen stellt das „Alassio“ im Test einen angenehm frischen optischen Gegenpol zu der meist einheitlichen schwarzen Masse. …weiterlesen


Locker an die Weltspitze bikesport E-MTB 3/2010 - »Eine Sportkarriere ist wie ein Rausch. Wenn du sie aufgibst, kannst du tausend andere Sachen machen, die dich genauso interessieren«, sagt Ernst Schurter, der die Bike-Leidenschaft seines Sohnes teilt. 2009 holte er sich den Titel des Mastersweltmeisters im Downhill. Beim Trainingslehrgang in Magglingen fällt Nino Schurter nicht besonders auf. …weiterlesen