ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Native Auf­lö­sung: WUXGA (1920x1200)
Hel­lig­keit: 6300 ANSI Lumen
Licht­quelle: Laser
Tech­no­lo­gie: DLP
Fea­tu­res: MHL-​Unter­stüt­zung, Key­stone-​Kor­rek­tur, Laut­spre­cher, 3D-​ready, Lens Shift
Schnitt­stel­len: HDBa­seT, RS-​232C, 12 Volt-​Trig­ger, LAN, Audio-​Aus­gang, Com­po­site-​Video-​Ein­gang, HDMI-​Ein­gang, VGA-​Aus­gang, VGA-​Ein­gang
Mehr Daten zum Produkt

Optoma ZU606TSTe im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Als Laser-Projektor bietet er eine extrem lange, wartungsfreie Betriebszeit. Er kann in jeder Raumlage eingesetzt werden, lässt sich ohne zusätzlichen Verschleiß auch kurzfristig immer wieder Ein- und Ausschalten, kann aber auch für 24/7 Einsätze genutzt werden. Dabei ist er für seine Klasse extrem leicht und kompakt, so dass auch einem Room-to-Room Einsatz nichts im Wege steht. ...“

zu Optoma ZU606TSTe

  • Optoma ZU606TSTe
  • Optoma ZU606TSTe

Einschätzung unserer Autoren

ZU606TSTe

Ins­ge­samt starke Per­for­mance, nur Licht­leis­tung hin­ter Her­stel­ler­an­gabe

Stärken
  1. hohe Lichtleistung von etwa 5000 Lumen im Check
  2. HDR-Wiedergaben möglich, 4K für Filme
  3. viele Quellen: S-Video, VGA, Composite, USB und 2x HDMI
  4. für Museen, Unternehmen, aber auch fürs Heimkino geeignet
Schwächen
  1. reale Leuchtkraft deutlich unter Herstellerangabe von 6300 Lumen
  2. Cyan auf hellster Einstellung etwas verfälscht

Optomas ZU606TSTe beamt 1920 x 1200 Bildpunkte an die Wand, ist aber ebenfalls in der Lage, 4K-Inhalte darzustellen und eignet sich damit nicht nur für den Einsatz in Unternehmen, auf Veranstaltungen oder Schulungen, sondern auch als Bildgeber für Filme im Heimkino. HDR versetzt den Projektor obendrein in die Lage, Videos mit erhöhten Kontrasten und intensiveren Farben wiederzugeben. Und mit der hohen Leuchtkraft bringt er die passenden Voraussetzungen mit: Im Test bei AV-Views misst man eine Lichtleistung von 5068 Lumen, gibt aber auch zu bedenken, dass dieser Wert deutlich hinter dem Herstellerversprechen von 6300 Lumen zurückbleibt. Farben erscheinen realistisch und satt, nur Cyan bringt auf der hellsten Einstellung nicht die gewünschte Performance. Sitzt das Bild nicht korrekt auf der Leinwand, können Sie es problemlos per Stellrad am Objektiv in die richtige Position bringen, ohne den Beamer umzulagern (Lens Shift). Das Anschlussfeld ist mit allen wesentlichen Schnittstellen besetzt, darunter S-Video, VGA, Composite, USB und 2x HDMI. Stark, denn damit können Sie alle gängigen Bildquellen nutzen.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Beamer

Datenblatt zu Optoma ZU606TSTe

Native Auflösung WUXGA (1920x1200)
Helligkeit 6300 ANSI Lumen
Lichtquelle Laser
Technologie DLP
Features
  • Lens Shift
  • 3D-ready
  • Keystone-Korrektur
  • Lautsprecher
  • MHL-Unterstützung
Schnittstellen
  • VGA-Eingang
  • VGA-Ausgang
  • HDMI-Eingang
  • Composite-Video-Eingang
  • Audio-Ausgang
  • LAN
  • 12 Volt-Trigger
  • RS-232C
  • HDBaseT
Bildverhältnis
  • 16:9
  • 4:3
  • 16:10
HD-Fähigkeit Ultra HD
Gewicht 5500 g
Kontrastverhältnis 300000:1
Lebensdauer Glühlampe 30000 h
Anschlüsse Audio-Eingang (Klinke); S-Video; USB-A (Power)
Betriebsgeräusch 38 dB
Abmessungen / B x T x H 374 x 302 x 117 mm

Weitere Tests & Produktwissen

Testvorstellung

SFT-Magazin - Das beschert ihm einige Vorteile, darunter ein hervorragendes Schwarz, das sich kaum von der unbeleuchteten Leinwand abhebt, und Immunität gegenüber dem viel geschmähten Regenbogeneffekt der DLP-Konkurrenz (mehr auf Seite 27). Außerdem schafft der PT-AT5000E das Kunststück, sowohl hohe Kontraste und scharfe Konturen als auch weiche Farbübergänge abzubilden. Reicht seine Lichtleistung im 2D-Modus absolut aus, trübt sich der Eindruck bei 3D-Filmen (mit optionaler Brille) sichtlich. …weiterlesen

3D zum Nachrüsten

audiovision - und rückt man entsprechend nahe ran, kommt man bereits in den Bereich, in dem die Augen auf naheliegende Objekte fokussieren. Schwerer wiegt der Lichtverlust bei Projektion, denn Heimkino-Modelle sind in der Regel nicht mit entsprechenden Helligkeits-Reserven ausgestattet. 1.000 bis 1.200 Ansi-Lumen sind einfach zu wenig, man bräuchte schon 2.000 bis 3.000 Lumen, um brauchbare Bildgrößen zu realisieren. …weiterlesen

Projektoren der Referenzklasse

Beamer - JVC bietet mit seinem DLA-HX2 Cinema par excellence: Dank erstklassiger Farbraum- und Farbtemperatur-Darstellung, verbessertem Kontrast und scharfen Bildern handelt es sich beim HX2 um einen exzellenten Heimkinoprojektor. Sharps Full-HD-Projektor ist mit 9.999 Euro das Schnäppchen unter den Single-Chip-DLP-Beamern mit 1080p-Auflösung. …weiterlesen

Reif fürs Oberhaus

VIDEOAKTIV - Wegen seiner geringeren Lichtleistung schneidet er im Messlabor aber um einen Punkt schlechter ab als sein kleiner Bruder HC 6500. Optoma HD 82 Mit dem ThemeScene HD 82 stellt sich Optoma der großen Full-HD-LCD-Konkurrenz und bietet seinen neuen DLP-Projektor für wettbewerbsfähige knapp 3000 Euro an. Der HD 82 steht fest auf vier großen Füßen. Allerdings tragen nur drei von ihnen Schraubgewinde und lassen sich somit in der Höhe verstellen. …weiterlesen

Spielende Projektion

HiFi Test - Wer will, kann auch per DVI-I eine externe Videoquelle anschließen sowie den Ton oder das Bild anderweitig ausgeben lassen. In der Praxis Hier kommt der Spaß ins Spiel. Natürlich kann der R2-D2 qualitativ nicht mit einem ausgewachsenen Heimkino mithalten, muss er aber auch nicht. Dafür ist er ideal geeignet, um das Kind im Mann zu befriedigen und mal eben zwischendurch für Unterhaltung zu sorgen oder das eine oder andere Filmchen an die Wand oder die Decke zu werfen. …weiterlesen

CineCafe

Heimkino - Espressomaschine, Zapfanlage, Kühlschrank und Süßigkeitenvorrat sorgen dafür, dass keine Wünsche offen bleiben. Fazit In jeglicher Hinsicht ein tolles Kino, denn hier hat der Besitzer an viele Dinge gedacht, die dieses Kino zu etwas Besonderem machen. Echte, durchnummerierte Kinosessel, die elektrische Vorhangsteuerung oder die Projektorgarage sind nur einige Punkte – von der sehr guten Bild- und Tonqualität ganz zu schweigen. …weiterlesen

Kino aus dem Karton

VIDEOAKTIV - Sharp XV-Z 2000 Obwohl der Firmenname auf einen Druckbleistift („ever-sharp pencil”) zurückgeht, wollte VIDEO- AKTIV wissen, ob auch der Sharp-Projektor wirklich scharf ist. Die Voraussetzungen sind nicht schlecht: Der DLP-Bildwandler mobilisiert 1280 mal 720 Pixel. Auf eine Schwenkoptik wie beim Sony müssen Sharp-Kunden verzichten, können dafür aber – in dieser Preisklasse eine Rarität – Schärfe und Bildgröße bequem per Fernbedienung justieren. …weiterlesen

Der Porno-Projektor

schmalfilm - So kann der Projektor als Master und das Tonbandgerät als Slave in der Zweibandvertonung eingesetzt werden. Auch bei vielen anderen Modellen (Bauer, Eumig, usw.) ist der Projektor der Master und regelt das Tonband. Der Elmo GS 1200 hingegen wird als Slave in der Zweibandvertonung eingesetzt und hat mehrere 24-Volt-Gleichstrommotoren, weil sich ein Asynchronmotor nicht zur Steuerung für die Zweibandvertonung eignet. …weiterlesen

3D-Projektion mit Polfiltern

audiovision - Schwieriger wird es, wenn eine Doppelprojektion realisiert werden soll. Denn eine Quelle für zwei unterschiedliche 3D-Signale gibt es nicht, zumindest wenn man auch Blu-ray-Discs mit ihrem Kopierschutz wiedergeben will. Sonst kann man von einem PC mit zwei Ausgängen zweierlei Bilder zu den Projektoren schicken. Bei Blu-ray führt dagegen kein Weg an einem HDMI-Splitter und zwei Optoma-Boxen vom Typ 3D-XL vorbei. Das macht die Doppelprojektion nochmal um rund 600 Euro teurer. …weiterlesen