ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Native Auf­lö­sung: WVGA (854x480)
Hel­lig­keit: 100 ANSI Lumen
Licht­quelle: LED
Tech­no­lo­gie: DLP
Fea­tu­res: Kurz­di­stanz­pro­jek­tion
Schnitt­stel­len: Kar­ten­le­ser, USB, Audio-​Aus­gang, HDMI-​Ein­gang, VGA-​Aus­gang
Mehr Daten zum Produkt

Optoma Pico PK320 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test

    „Leichter, mobiler Picobeamer mit gutem Bild, simpler Bedienung und gutem Mediaplayer für USB- und Micro-SD-Medien.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Optoma UHD42 4K UHD DLP Projektor 3400 Lumen HDMI/ VGA

Einschätzung unserer Autoren

Pico PK320

Pro­ji­ziert 150 Zoll große Bil­der

Optoma schickt einen neuen Pico-Projektor namens PK320 ins Rennen. Zur Lichtleistung des LED-Beamers macht Optoma keine Angaben. Immerhin erfährt man, dass das Licht in heller Umgebung für Bilder mit einer sichtbaren Diagonale von 80 Zoll, in dunklen Räumen für bis zu 150 Zoll große Bilder reichen soll.

Zur Auswahl stehen zwei Betriebsmodi, ein heller und ein Eco-Modus. Wer die volle Lichtleistung braucht, muss den Projektor über das mitgelieferte Netzteil mit einer Steckdose verbinden. Mit dem Netzteil wird außerdem der integrierte Akku geladen, allerdings nur, wenn das Gerät ausgeschaltet ist. Während des Ladevorgangs leuchtet die rote LED auf dem Gehäuse. Mit vollem Akku soll der Beamer im Eco-Modus bis zu 1,5 Stunden lang durchhalten. Die Bilder werden mit 854 x 480 Pixeln (WVGA) im 16:9 Format aufgelöst, das Kontrastverhältnis liegt laut Optoma bei 2000:1. Klassische Zuspieler, also DVD-Player, TV-Receiver oder Computer, werden über den Mini-HDMI-Eingang, per VGA oder Composite-Video angeschlossen. VGA- und AV-Kabel sind im Paket enthalten, das HDMI-Kabel muss man sich selbst besorgen. Zum Lieferumfang gehört außerdem ein USB-Kabel, mit dem man Dateien vom Computer auf den integrierten Flash-Speicher (1 GB) beziehungsweise auf eine optionale MicroSD-Karte (bis 32 GB) kopiert. Laut Datenblatt kommt das Gerät mit JPEG- und BMP-Fotos, mit AVI-, MOV-, MP3-, 3GP-, CMB-, TS-, FLV-, WMV- und ASF-Videos sowie mit MP3-, ACC-, ASF-, WMA-, FLAC- RA-, OGG und WAV-Musik zurecht. Ein Kopfhörerausgang rundet die Anschlussmöglichkeiten ab. Mit an Bord des zwölf Zentimeter breiten, drei Zentimeter hohen, sieben Zentimeter tiefen und 250 Gramm leichten Projektors ist ein Lautsprecher, der mit einem Watt belastet wird. Das Gerät wird über die Tasten auf dem Gehäuse gesteuert, alternativ greift man zur Fernbedienung.

Ein Beamer im Westentaschenformat, der bis zu 150 Zoll große Bilder an die Wand wirft – wahlweise mit oder ohne externe AV-Quelle. Die Ergebnisse der Fachmagazine und die ersten Verbraucherstimmen werden zeigen, wie sich der handliche PK320 im täglichen Einsatz macht. Bei amazon bekommt man das neue Modell zur Zeit für 363 Euro.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Optoma Pico PK320

Native Auflösung WVGA (854x480)
Helligkeit 100 ANSI Lumen
Lichtquelle LED
Technologie DLP
Features Kurzdistanzprojektion
Schnittstellen
  • VGA-Ausgang
  • HDMI-Eingang
  • Audio-Ausgang
  • USB
  • Kartenleser
Bildverhältnis 4:3
Gewicht 250 g
Kontrastverhältnis 2000:1
Lebensdauer Glühlampe 20000 h
Formfaktor Tragbar
Anschlüsse HDMI, VGA, USB, Audio Out
Betriebsgeräusch 25 dB
Abmessungen / B x T x H 120 x 70 x 30 mm

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: