Befriedigend (3,0)
1 Test
ohne Note
1 Meinung
Aktuelle Info wird geladen...
Native Auf­lö­sung: 1080p (1920x1080)
Hel­lig­keit: 4000 ANSI Lumen
Licht­quelle: Laser
Tech­no­lo­gie: DLP
Fea­tu­res: Key­stone-​Kor­rek­tur, Laut­spre­cher, 3D-​ready
Schnitt­stel­len: RS-​232C, LAN, Audio-​Aus­gang, HDMI-​Ein­gang, VGA-​Ein­gang
Mehr Daten zum Produkt

Optoma HZ40 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    3 von 5 Sternen

    Pro: Extreme Helligkeit; kräftige Farben mit HDR; günstiger Preis für einen Laserprojektor.
    Contra: Sehr offensichtlicher Regenbogeneffekt; durchschnittliche Schwarzwerte; SDR-Farben sind etwas daneben. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Optoma HZ40

  • Optoma HZ40 - E1P0A44WE1Z3
  • Optoma HZ40 Laser-Beamer - Full-HD, 4.000 ANSI Lumen, 2.500.000:1 Kontrast, 3D,
  • HZ40 DLP-Projektor (Full HD, Laser, 30dB)
  • Optoma HZ40
  • Optoma HZ40
  • Optoma HZ40 Full HD Heimkino DLP-Laserprojektor 4.000 Lumen
  • Optoma Projektoren HZ40 - 1920 x 1080 - 4000 ANSI lumens
  • Optoma HZ40 Full HD Heimkino DLP-Laserprojektor 4.000 Lumen
  • Optoma HZ40 Full HD Heimkino DLP-Laserprojektor 4.000 Lumen
  • Optoma HZ40, Laser-Beamer weiß, FullHD, Full3D, HDR, HDMI 1920x1080 Pixel 16:

Kundenmeinung (1) zu Optoma HZ40

5,0 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
1 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (100%)

5,0 Sterne

1 Meinung bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

HZ40

Fürs Heim­kino kaum emp­feh­lens­wert

Stärken
  1. starke Helligkeit, gute HDR-Performance
  2. klare & übersichtliche On-Screen-Menüs
  3. präzise Bedienbarkeit von Fokus und Zoom
  4. kompakte Maße, hübsches Design
Schwächen
  1. magere Schwarz-Darstellung
  2. wahrnehmbarer Regenbogeneffekt
  3. kein vertikaler Lens-Shift
  4. kein WLAN

Für einen Laser-Projektor ist der Optoma HZ40 erfreulich günstig. Allerdings macht sich das auch bemerkbar - vor allem beim Bild. Im Test des Portals "trustedreviews.com" treten Defizite bei der Schwarz-Darstellung auf, was vor allem im Heimkino-Einsatz bzw. in dunklen Räumen negativ auffällt. Darüber hinaus ist von einem Regenbogeneffekt die Rede, störend vor allem bei schnellen Bewegungen. Immerhin: Die Helligkeit ist top und im HDR-Modus gefällt die Farbwiedergabe. Technisch handelt es sich um einen Full-HD-Projektor, der sich leicht einrichten und dank guter On-Screen-Menüs einfach bedienen lässt. Fokus und Zoom lassen sich präzise einstellen, zudem sind alle wichtigen Anschlüsse von HDMI (2) bis VGA an Bord. Nett: Mit Maßen von rund 34 x 26,5 x 12 Zentimetern belegt der Beamer nicht allzu viel Platz.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Optoma HZ40

Native Auflösung 1080p (1920x1080)
Helligkeit 4000 ANSI Lumen
Lichtquelle Laser
Technologie DLP
Features
  • 3D-ready
  • Keystone-Korrektur
  • Lautsprecher
Schnittstellen
  • VGA-Eingang
  • HDMI-Eingang
  • Audio-Ausgang
  • LAN
  • RS-232C
Bildverhältnis
  • 16:9
  • 4:3
HD-Fähigkeit Full HD
Gewicht 5500 g
Kontrastverhältnis 2500000:1
Lebensdauer Glühlampe 30000 h
Anschlüsse USB (Power Out), Micro USB (Service), Audio-Eingang
Betriebsgeräusch 32 dB
Abmessungen / B x T x H 337 x 265 x 122,5 mm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: E1P0A44WE1Z3

Weitere Tests & Produktwissen

So scharf wird das Fernsehen der Zukunft

Computer Bild - WELCHE 4K-FILME GIBT'S? Rund ein Dutzend Kinofilme nofilme wurde bereits digital in 4K produziert, etwa "The Amazing Spider-Man" pider-Man" und "Der Hobbit". Doch selbst elbst Kinos mit Digitalprojektoren zeigen igen sie oft nur in 2K-Auflösung. 4K-Projektoren Projektoren haben die wenigsten Häuser. Außerdem gibt's die faszinierende nierende Doku "TimeScapes" (siehe rechts). Es bleibt aber nicht bei neuen Produktionen: Alte Filmrollen mrollen lassen sich in 4K digitalisieren. en. …weiterlesen

Typische Bildfehler und wie sie zu beseitigen sind

audiovision - Natürlich sollte die Auflösung nicht unter der Defokussierung leiden, aber das lässt sich mit einem Testbild leicht kontrollieren. Es hilft auch gegen Farbsäume. 4 DLP-Projektion: Farbblitzen und Bewegung DLP hat unter Projektorenbesitzern viele Freunde, weil das Bild ohne Lichtmanipulation wie etwa Polarisation auskommt und damit sehr neutral bleibt. Die winzigen Spiegelchips haben aber auch ihre Besonderheiten, vor allem bedingt durch die Verwendung von nur einem Bauteil für alle drei Farben. …weiterlesen

Projektoren der Spitzenklasse

Beamer - Sein Kontrast und seine Helligkeit bieten zudem genug „Dampf” für Bildbreiten jenseits der zwei Meter. Sharps XV-Z3300 ist unglaublich hell und besitzt dennoch einen sehr guten Schwarzwert. Seine Schärfe ist dabei durchgehend sehr gut und so wurde der Sharp mit der Note 1,5 der günstigste Projektor in der Spitzenklasse . JVCs HD1 ging ein Ruf wie Donnerhall voraus – und das zu Recht! …weiterlesen

Auf einer Wellenlänge

audiovision - Micro-, Pico- oder Handheld-Projektoren arbeiten sowohl mit LED wie mit Laser, etwa von Aiptek, 3M, Optoma und anderen. Hier sind zwischen 100 und 200 Gramm zu tragen, bei Lichtleistungen von 10 bis 50 Lumen liegen die Preise zwischen 150 und 300 Euro. Eingebaute Projektormodule gibt es in Mobiltelefonen bei Samsung und Asia Optical, zahlreiche andere Anbieter haben Prototypen gezeigt. Nikon versteckt in der Digitalkamera S1000pj einen winzigen Beamer. …weiterlesen

Bewegung im DLP-Lager

Heimkino - Bei der Schaltung Pure Detail sollte man von den drei Stufen jedoch maximal die erste wählen, denn ansonsten überschärft der HD82 elektronisch. Die integrierte Dynamic-Black-Schaltung mit den zwei Modi „Kino 1“ und „Kino 2“ regelt eine Iris-Blende in Form einer Schere. Dies geschieht zwar nicht in Echtzeit und auch nicht ganz geräuschlos, ermöglicht aber im kalibrierten Zustand einen fantastischen dynamischen Kontrast von 16.000:1 bei einem Schwarzwert von 0,02. …weiterlesen

Großes Kino

VIDEOAKTIV - Die SD-Qualität könnte aber gern etwas besser aussehen. ebenfalls recht kompakt, aber nicht ganz so durchgestylt wirkt das Gehäuse des Mitsubishi-Topmodells HC 6000. Zwei höhenverstellbare Standfüße an der Front lassen sich dank Schnellverschluss nicht nur schrauben, sondern auch einfach herausziehen. Anders als beim Epson steuert der Vorführer die Schwenkoptik nicht über Drehräder – er lässt arbeiten: Wie seine kleinen Pendants (Tests in 1/2008 und 4/2007) setzt der HC 6000 auf Motorkraft. …weiterlesen

Rechenkünstler

Heimkino - Leider werden vor allem vertikale Kameraschwenks immer noch mit starken Treppenartefakten wiedergegeben, weshalb der HC3000 ausschließlich mit Vollbildsignalen versorgt werden sollte. Mitsubishis Neuling ist mit einer HDMI-Schnittstelle ausgerüstet, die gleich den analogen YUV-Eingängen 1080i/720p-HDTV-Bildmaterial mit 50 und 60 Hertz Bildwechselfrequenz verarbeitet. …weiterlesen

Die richtige Planung

video - Das fängt im Wohnzimmer an als Ergänzung zum zu kleinen Ferneher, reicht aber bis zu professionell audiovisuellen Installationen im akustisch und optisch optimierten Kellerraum. Der Projektor Wie im Kino soll es sein und daher wird das Bild im Heimkino auch von einem Projektor erzeugt. Annehmbare Geräte mit sauberer Farbwiedergabe in Full-HD-Auflösung und guter Bewegungsdarstellung gibt es ab 1.000 Euro. Für 20.000 Euro ist bereits sensationelles Ultra HD erhältlich. …weiterlesen

Schöne Bescherung

audiovision - Man skaliert die HD-Scheiben einfach auf 4k-Auflösung mit 3.840 x 2.160 Pixel hoch, wie der Sony BDP-S790 und der Philips BDP 7700. Derzeit gibt es allerdings noch keinen Fernseher (die ersten sollen Weihnachten in den Läden stehen) und nur einen Projektor, der die Ultra-HD-Signale entgegennimmt. Die restlichen Neuerungen wie eine 2D/3D-Konvertierung oder eine Fernbedienung, die zur Navigation ein Sensorfeld nutzt, lassen sich in die Kategorie "Nett, aber Spielerei" abheften. …weiterlesen