• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 25 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
25 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Native Auf­lö­sung: WUXGA (1920x1200)
Hel­lig­keit: 4000 ANSI Lumen
Licht­quelle: Lampe
Tech­no­lo­gie: DLP
Fea­tu­res: MHL-​Unter­stüt­zung, Key­stone-​Kor­rek­tur, Laut­spre­cher, 3D-​ready
Schnitt­stel­len: RS-​232C, Audio-​Aus­gang, Com­po­site-​Video-​Ein­gang, HDMI-​Ein­gang, VGA-​Aus­gang, VGA-​Ein­gang
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

P1555

Für Pro­jek­tio­nen im großen Rah­men

Stärken
  1. gute Full-HD-Auflösung
  2. helle Lampe
  3. gute Optik
  4. vergleichsweise günstig
Schwächen
  1. recht laut
  2. kein eingebauter Media-Player

Vor allem die Grundlagen stimmen hier. Die Lampe erreicht einen Lichtstrom von 4.000 Lumen. So kann eine Leinwand mit 3 Metern Diagonale sogar bei weniger idealen Bedingungen ausgeleuchtet werden. 5 Meter sind bei guter Abdunklung ebenfalls realistisch. Für die entsprechende Bildqualität sorgt die Auflösung Full-HD, sodass ein einzelner Punkt kaum größer als einen Quadratmillimeter erscheint. Der eingebaute Zoom sorgt stets für eine gute Einstellung des Bildes, wenn der Beamer eher spontan aufgestellt wird. Für Bilder bedarf es jedoch stets einer externen Quelle. Hierfür sind analoge und digitale Eingänge vorhanden. Der USB-Anschluss liefert nur Strom. Bei voller Helligkeit treten zudem die typischen Schwachpunkte an den Tag. Die Lüftung ist deutlich hörbar und 4.000 Stunden Lebensdauer der Lampe sind zumindest bei dauerhafter Nutzung ein Kostenfaktor.

zu Acer P1555

  • ACER P1555 Projektor (Full HD 1920x1080, 10.000:1 Kontrast, 4000 ANSI Lumen,
  • ACER P1555 Beamer(Full-HD, 3D, 4,000 cd/m²
  • ACER P1555 Beamer - Full HD, 4.000 Lumen, DLP, 1.2x Zoom, 2x HDMI
  • Acer P1555 (Full HD, 4000lm, UHP, 32dB)
  • Acer P1555
  • Acer Projektoren P1555 - DLP projector - portable - 3D - 1920 x 1080 -
  • Acer P1555
  • Acer P1555, DLP-Beamer weiß, 4000 ANSI Lumen, 3D Ready,
  • ACER P1555 DLP Full HD 16:9 Beamer 4000 Lumen 3D-Ready HDMI/VGA
  • Acer P1555 3D DLP Beamer (1920x1080 Full HD) 4000 Lumen 10000:1

Kundenmeinungen (25) zu Acer P1555

4,2 Sterne

25 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
13 (52%)
4 Sterne
7 (28%)
3 Sterne
4 (16%)
2 Sterne
2 (8%)
1 Stern
0 (0%)

4,2 Sterne

25 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Acer P1555

Native Auflösung WUXGA (1920x1200)
Helligkeit 4000 ANSI Lumen
Lichtquelle Lampe
Technologie DLP
Features
  • 3D-ready
  • Keystone-Korrektur
  • Lautsprecher
  • MHL-Unterstützung
Schnittstellen
  • VGA-Eingang
  • VGA-Ausgang
  • HDMI-Eingang
  • Composite-Video-Eingang
  • Audio-Ausgang
  • RS-232C
Bildverhältnis
  • 16:9
  • 4:3
HD-Fähigkeit Full HD
Gewicht 2900 g
Kontrastverhältnis 10000:1
Lebensdauer Glühlampe 4000 h
Anschlüsse Audio-Eingang, USB (Service)
Betriebsgeräusch 32 dB
Abmessungen / B x T x H 322 x 225 x 91 mm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: MR.JRM11.001

Weitere Tests & Produktwissen

Big Picture im Wohnzimmer

Macwelt - Der Beamer ist allerdings schwer und voluminös und eignet sich nur für einen stationären Betrieb. Hinzu kommt, dass er mit 3000 Euro nicht in jeden Budget-Rahmen passt Soll der Beamer gelegentlich auch mal unterwegs seinen Dienst verrichten, empfiehlt sich der Benq W1200. Seine kompakte Bauweise, die vielfältigen Anschlussmöglichkeiten und die durchgehend gute Bildqualität machen ihn zu einem flexiblen Allrounder. …weiterlesen

Showdown in 3D und Full HD

CHIP HD-WELT - Der Vorteil von LCoS gegenüber der verbreiteten DLP-Technik: Es treten keine störenden Farbblitzer (Regenbogen-Effekt) auf. Und im Gegensatz zu herkömmlichen LCD-Beamern gibt es auch keinen Fliegengitter-Effekt durch im projizierten Bild sichtbare Leiterbahnen. Sony bezeichnet die LCoS-Technik als "SXRD", JVC nennt sie "D-ILA". Im 2D-Modus können beide Testkandidaten ihre Stärken bei der Bildqualität voll ausspielen. …weiterlesen

Es werde Licht

audiovision - Das bringt nur einen Vorteil: nochmal verringerte Herstellungskosten. 2. LED & Laser: Ergänzung Mitsubishi hat neben LEDs Laser-Dioden ins Backlight integriert. Eine solche Mischbeleuchtung gibt es bisher nur bei Casio-Projektoren. Der Laser strahlt bei Mitsubishi rotes Licht ab, während bei der blauen Leuchtdiode nur grüner Phosphor eingesetzt wird. Damit soll das Backlight sehr genau die Spektren der Farbfilter treffen. …weiterlesen

Projektoren zum Mitnehmen

DigitalPHOTO - Externe Lautsprecher können allerdings nur angeschlossen werden, wenn der Projektor über die HDMI-Schnittstelle verbunden ist. Pico Pk 301 Angenehm kompakt wirkt der Mini Projektor der Firma Optoma. Er verfügt über einen HDMI-, VGA- und Composite-Eingang. Videos, Präsentationen und Bilder können von Notebooks, Digitalkameras, iPhones und einigen anderen Geräten mit einer Projektionsdiagonale von bis zu 300 cm dargestellt werden. …weiterlesen

Chill-out-Zone

Heimkino - Und die haben es in sich, wie wir sowohl in der atemberaubenden und druckvollen Darstellung des Bruce-Willis-Blockbusters „Stirb Langsam 4.0“ als auch im rasanten PS3-Motorradrennen erfahren, welches uns Thorsten anschließend demonstriert. Projektorraum Der abgetrennte Technikraum befindet sich im rückwärtigen Teil des Kinos. Hier ist auch der leistungsstarke Sanyo-Beamer untergebracht, dessen (wenn auch leise) Lüftergeräusche im Innenraum nicht mehr zu vernehmen sind. …weiterlesen

Gewusst wie

Heimkino - Bleibt nur noch das Wohnzimmer, aber dieses sollte möglichst nicht in ein Boxenlager verwandelt werden, in dem die Technik vorherrscht. Kein Problem, dachten sich die Installationsprofis von JBS Südwest in Bernkastel-Kues, die von einem Heimkinofan damit beauftragt wurden, ein klangstarkes Heimkino inklusive Projektor und großer Rolloleinwand in seine Dachgeschosswohnung zu integrieren, welches tagsüber nicht als solches zu identifizieren sein sollte. …weiterlesen

Großes Bild in kleinen Zimmern

Stiftung Warentest - Großes Bild in kleinen Zimmern Fußballfieber im Wohnhof: Die Männer treffen sich bei Patrick. Sein Chef hat ihm übers Wochenende einen Projektor, den BenQ MP 620 für 1 000 Euro, mit nach Hause gegeben. Das verspricht ein großes Bild und viel Stadionatmosphäre. Was soll auch schiefgehen? Das gar nicht so teure Gerät machte bei Präsentationen vor Firmenkunden immer einen tollen Eindruck. Beim Fußballspiel aber blitzen ständig Regenbogeneffekte durch das Bild, speziell bei Kameraschwenks. …weiterlesen

Heimkino

VIDEOAKTIV - manche sind sogar auf hellere Räume ausgelegt und nehmen dank besonderer Ausrichtung ihrer Kristalle das Umgebungs- licht weniger stark auf. In den eigenen vier Wänden sind Projektionslacke eine Alternative (www.videoaktiv.de/30943). Obwohl die meisten Beamer die Trapezkorrektur beherrschen: schräge Wände liegen ihnen nicht. Denn beim Ausgleich via Trapezkorrektur ändert sich nicht die Optik des Projektors, sondern er gibt das Bild lediglich verzerrt aus. …weiterlesen

Smarter Mini-Beamer für den iPod

Optoma hat einen Mini-Beamer vorgestellt, mit dem sich Fotos und Videos vom iPod komfortabel an die Wand projizieren lassen. Das Gerät ist als Stand-Alone-konzipiert und wird deswegen – so ist zu vermuten und zu hoffen – auch für andere Mediaplayer einsetzbar sein. Ausgestattet ist er mit einem DLP-Chip, der Preis soll bei unter 300 Dollar liegen

So funktioniert ein LED-Projektor

Audio Video Foto Bild - dlP-Steuerung Der kleinere der beiden DLP-Prozessoren kümmert sich um die Ansteuerung der gut eine Million winzigen Kipp-Spiegel des DLP-Chips (siehe unten). Dazu müssen hohe Steuerspannungen in exakt passendem Timing am DLP-Chip anliegen. Mikroskopisch: Der DLp-chip Unglaublich: Auf daumennagelgroßer Fläche vereint der DLP-Chip 1 024 000 winzige Spiegel. Jeder Spiegel hat eine Seitenlänge von knapp 8 Mikrometern – ein Haar ist etwa zehnmal so dick. …weiterlesen