OCZ Vertex 450 6 Tests

(Interne SSD Festplatte)

Ø Gut (1,6)

Tests (6)

Ø Teilnote 1,6

Keine Meinungen

Produktdaten:
Technologie: SSD
Schnittstellen: SATA III (6Gb/s)
Bauform: 2,5"
Garantiezeit: 3 Jahre
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Vertex 450 (256 GB)
  • Vertex 450 (512 GB)

OCZ Vertex 450 im Test der Fachmagazine

    • PCgo

    • Ausgabe: 12/2013
    • Erschienen: 11/2013
    • Produkt: Platz 2 von 6
    • Seiten: 5

    „sehr gut“ (93 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Getestet wurde: Vertex 450 (512 GB)

    „... Die angebotene Kombination erweist sich als gelungen: Im Leistungscheck kommt die Vertex 450 mit ihren 512 MByte als einzige SSD dem Testsieger sehr nah. Dafür sorgen hohe Transferraten beim sequenziellen Lesen und Schreiben. Auch das Schreiben kleiner Dateien klappt bei der Vertex 450 schneller als bei der Konkurrenz. ...“  Mehr Details

    • PC Magazin

    • Ausgabe: 11/2013
    • Erschienen: 10/2013
    • Produkt: Platz 2 von 6
    • Seiten: 5

    „sehr gut“ (93 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Getestet wurde: Vertex 450 (512 GB)

    „Dank hoher Transferraten beim Lesen und Schreiben ist die Vertex 450 eine der derzeit schnellsten SSDs - für den Mobileinsatz ist sie etwas zu schwer.“  Mehr Details

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 9/2013
    • Erschienen: 08/2013
    • Produkt: Platz 8 von 16
    • Seiten: 6

    Note:2,04

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Getestet wurde: Vertex 450 (256 GB)

    „Plus: Sehr gute Leistungswerte.
    Minus: Hohe Leistungsaufnahme, insbesondere im Leerlauf.“  Mehr Details

    • c't

    • Ausgabe: 16/2013
    • Erschienen: 07/2013

    ohne Endnote

    Im Vergleich zum Vorgängermodell muss man Abstriche beim sequenziellen Schreiben​ hinnehmen. Was angesichts des Arbeitstempos der Platte zu verschmerzen wäre, wenn da nicht der finanzielle Aspekt stören würde. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • notebookcheck.com

    • Erschienen: 08/2013

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Vertex 450 (256 GB)

     Mehr Details

    • Toms Hardware Guide

    • Erschienen: 07/2013

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Vertex 450 (256 GB)

     Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • OCZ 1.0 TB SSD Toshiba OCZ Rd400, 80mm M.2 PCIe 3.0 x4 lesen: 2600MB/s,

    Solid State Module SSM Formfaktor: M. 2 2280 Schnittstelle: M. 2 / M - Key PCIe 3. 0 x4 lesen: 2600MB / s schreiben: ,...

Einschätzung unserer Autoren

Vertex 450 (256 GB)

Barefoot-Controller neu aufgelegt

Hersteller OCZ hat mit der Vertex 450 (256 GB) den Nachfolger der Vertex 4 auf den Markt gebracht. Im Gegensatz zum Vorgänger ist der zum Einsatz kommende Controller nun direkt aus dem Hause des Herstellers und nicht mehr von Marvel. Durch einen guten Kompromiss aus Geschwindigkeit und niedrigem Kostenpunkt möchte man die Kunden auf seine Seite ziehen. Der Markt der SSD-Datenträger ist hart umkämpft, was nicht zuletzt an den ständig sinkenden Preisen liegt. Hersteller wie Samsung haben dabei genug Kapazitäten, um alle Komponenten der Flash-Speicher im eigenen Hause herzustellen.

Barefoot 3

Bei der SSD kommt der selbst entwickelte Barefoot 3-Controller (Barefoot 3 M10) zum Einsatz, der ab Werk eine 256-bit starke AES-Verschlüsselung unterstützt. Die Herstellung erfolgt dabei im 20-Nanometer-Verfahren. Mit bis zu 85.000 IOPS 4k Random Read und 90.000 IOPS 4K Random Write erreicht die Leistung fast den Wert einer deutlich teureren OCZ Vector. Die Anbindung erfolgt über das herkömmliche SATA-Protokoll mit Bandbreiten von bis zu 6 Gigabit pro Sekunde. Im ATTO Disk Benchmark, welcher speziell für SSD-Datenträger ausgelegt ist, erreicht das Modell durchschnittliche sequenzielle Übertragungsraten von 506 Megabyte pro Sekunde bei Lese- und 492 Megabyte pro Sekunde bei Schreibzugriffen. Die Zugriffszeiten sind mit 0.107 Millisekunden verschwindend gering. Im Windows-Betrieb werden moderate 0,62 Watt aus der Steckdose gezogen.

Füllstand

Die Leistung sinkt drastisch ab, sobald der Füllstand auf über 50 Prozent steigt. Danach müssen die Blöcke im Flash-Speicher neu organisiert werden, was zu einem starken Absinken der Schreibleistung führt. Dies verursacht teils erhebliche Performance-Einbußen und hält so lange an, bis die Umorganisierung abgeschlossen ist.

Fazit

Die Vertex (200 EUR bei Amazon) liefert eine ordentliche Leistung ab und positioniert sich als Mainstream-Laufwerk ohne Schwächen, aber auch ohne große Stärken. Desktop-System erhalten durch den Einbau einen ordentlichen Geschwindigkeitsschub. Eine vergleichbare Samsung SSD 840 EVO Series (150 EUR bei Amazon) kosten weniger und bietet unabhängig vom Füllstand der SSD stabile Übertragungsraten.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu OCZ Vertex 450

Technologie SSD
Schnittstellen SATA III (6Gb/s)
Bauform 2,5"
Abmessungen / B x T x H 99.7 x 69.75 x 7 mm
Garantiezeit 3 Jahre
Gewicht 115 g

Weiterführende Informationen zum Thema Indilinx Vertex 450 können Sie direkt beim Hersteller unter toshiba-memory.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

SSDs frisch getestet

PC Games Hardware 9/2013 - In Sachen Performance gibt es bei der Vertex 450 keinen Grund zur Klage, liegen die Leistungswerte insgesamt doch auf dem Niveau der Spitzengruppe. Im Gegensatz zur Marvell-basierten Vertex 4 kommt beim 450er-Modell die OCZ-eigene Indilinx-Technik in Kombination mit ONFI-NAND der 20-nm-Klasse zum Einsatz. Dieser Kombination traut OCZ offenbar nur eine geringere Ausdauer zu und schränkt die dreijährige Garantie auf nur rund 22 TByte Schreibleistung ein. …weiterlesen