Nvidia GeForce RTX 2070 Super Test

(Grafikkarte)
  • Sehr gut (1,2)
  • 6 Tests
  • 07/2019
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Grafikspeicher: 8192 MB
Speichertyp: GDDR6
Boost-Takt: 1770 MHz
Max. Stromverbrauch / TDP: 215 W
Bauform: 2 Slots
Kühlung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Tests (6) zu Nvidia GeForce RTX 2070 Super

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 16/2019
    • Erschienen: 07/2019
    • Produkt: Platz 1 von 4
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (1,40)

    „Testsieger“

    GPU-Spieltempo mit Oberklasse-Intel-PCs (36%): „Schnellste Grafikkarte im Test“ (1,3);
    GPU-Spieltempo mit Oberklasse-AMD-PCs (36%): „Schnellste Grafikkarte im Test“ (1,1);
    Anschlussmöglichkeiten (12%): „Sehr viele Anschlüsse“ (1,3);
    Betriebsleistung (16%): „Etwas hoher Stromverbrauch“ (2,5).

    • notebookcheck.com

    • Erschienen: 07/2019
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Pro: ordentliche Performance für FHD/QHD/WQHD; ausreichender Grafikspeicher; moderne Ausstattung (u.a. DLSS, Raytracing); OC-Optionen.
    Contra: teuer; Lüfterbetrieb im Leerlauf; Geräuschentwicklung durch Spulenfiepen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Hardwareluxx.de

    • Erschienen: 07/2019
    • 2 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Positiv: ausreichende Leistung für 1440p und hohe Qualitätseinstellungen; geringe Lautstärke; geringe Temperaturen; RTX- und DLSS-Funktionen gewinnen zunehmend an Bedeutung; sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.
    Negativ: aufwändige Demontage.“

    • igor's LAB

    • Erschienen: 07/2019
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    • Gamestar.de

    • Erschienen: 07/2019
    • Mehr Details

    92 von 100 Punkten

    „Platin-Award“

    • TechRadar

    • Erschienen: 07/2019
    • Mehr Details

    5 von 5 Sternen

    Pro: Founders Edition ist günstiger als die Original 2070er; mehr CUDA-Kerne; Ray Tracing in Spielen mit 1440p-Auflösung.
    Contra: immer noch recht teuer; hohes Gewicht. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Einschätzung unserer Autoren

GeForce RTX 2070 Super

... oder eher RTX 2080 light?

Stärken

  1. sehr gute Spieleleistung in QHD, auch für 4K noch gut
  2. Leistung über dem Niveau der GTX 1080 Ti und dabei günstiger

Schwächen

  1. deutlich höherer Stromverbrauch als Vorgängerkarte
  2. keine Übertaktung

Das Refresh der Oberklassekarte RTX 2070 mit der Endung Super, unterscheidet sich teils deutlich vom Vorgänger. Zwar ist der Stromverbrauch merklich höher als bei der Nicht-Super-2070, dafür holt die neue 2070 aber auch die deutlich teurere Spitzenkarte RTX 2080 fast ein. Sie stellt den optimalen "Sweet Spot" dar, wenn Sie in QHD-Auflösung spielen und dabei Bildraten jenseits von 60 Bildern pro Sekunde wünschen, ohne dabei auf Details zu verzichten. Die verbesserten RT-Cores versprechen zudem eine Performancesteigerung beim Aushängeschild der RTX-Reihe: Raytracing-Beleuchtung. Die Referenzkarte wird von Nvidia auch direkt verkauft und kommt mit einem hochwertigen Kühler, der durchaus Spielraum für Übertaktungs-Experimente mitbringt. Auf eine werksseitige Übertaktung wurde verzichtet.

Datenblatt zu Nvidia GeForce RTX 2070 Super

Klassifizierung
Serie Nvidia Nvidia RTX 2070 Super
Typ PCI-Express 3.0
DirectX-Unterstützung 12
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 8192 MB
Speicheranbindung 256 Bit
Speichertyp GDDR6
Speichertakt 14000 MHz
Chipsatz
Basistakt 1605 MHz
Boost-Takt 1770 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 650 W
Max. Stromverbrauch / TDP 215 W
Stromanschluss 1x 8-Pin + 1x 6-Pin
Bauform & Kühlung
Schnittstellen DisplayPort, HDMI, DVI-DL
Bauform 2 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 266,74 x 115,7 mm
Multi-GPU-Technik SLI

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

33 Overclocking-Kniffe PC Games Hardware 8/2012 - Tipp 05 OC-Tools: MSI Afterburner Als erster Hersteller überhaupt bot MSI mit Afterburner ("Nachbrenner") ein Tool an, mit welchem nicht nur die Grafikkarte übertaktet werden konnte, sondern sich auch die Spannungen verändern ließen. Das Programm baut dabei zu großen Teilen auf dem von früher bekannten Rivatuner auf. Nennen Sie eine Grafikkarte von MSI Ihr Eigen, ist der Afterburner die erste Wahl. …weiterlesen


Vollgas für Software & Spiele PC Magazin 9/2012 - Mit 920 MHz Chiptakt und 1250 MHz Speichertakt bewegt sich Sapphire-Karte weiter weg vom Referenzdesign, das mit 860 und 1200 MHz arbeitet. Das macht sich in den Benchmarks bemerkbar, die die HD 7850 OC in der Mehrheit für sich entscheidet. Wie effizient AMDs GPU-Architektur ist, zeigt sich bei der Leistungsaufnahme der Sapphire-Karte. Selbst bei Volllast verbraucht die HD 7850 OC nur 161 Watt - deutlich weniger als eine Karte mit GTX 560 Ti. …weiterlesen


Level up - kostenlos! PC Games Hardware 10/2013 - Auch der Realtek-Chip bekommt mit den gemoddeten Treibern diese Beigabe. Die schlechte Qualität der Ausgangsbasis, also der Hardware, verleidet aber die Freude daran. Durch den 3D-Sound werden die Schwächen der Hardware deutlich in den Vordergrund gespielt, der Stereo-Klang leidet ebenso. Ganz ohne Sinn ist der Gamer-Spirit-Treiber aber nicht, der virtuelle 3D-Sound kann bei einigen Spielen sehr hilfreich zur Ortung von Gegnern sein - nur gut klingen tut's nicht. …weiterlesen