• Gut 1,6
  • 2 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Baby­schale
Gruppe nach Körpergröße (i-Size): Bis 83 cm
Nur Isofix-Befestigung: Nein
Rückwärtsgerichtet: Ja
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Nuna Pipa Next + Pipa Next Base im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (1,6)

    Platz 2 von 12

    Unfallsicherheit (50%): „sehr gut“;
    Handhabung (40%): „gut“;
    Ergonomie (10%): „gut“;
    Schadstoffe (0%): „sehr gut“.

  • „gut“ (1,6)

    Platz 2 von 4

    Verdient sich im Test insbesondere aufgrund der sehr geringen Schadstoffbelastung, sehr geringer Verletzungsrisiken bei Front- und Seitenaufprall sowie einer „sehr guten“ Verarbeitung und Reinigung top Noten. Platzangebot, Beinauflage und Polsterung sowie Sicht nach außen sind für Ihren Sprössling durch die Bank „gut“. Für Sie selbst besteht kaum die Gefahr einer Fehlbedienung, auch Anschnallen des Kindes und Sitzeinbau werden Ihnen leicht von der Hand gehen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Ähnliche Produkte im Vergleich

Nuna Pipa Next + Pipa Next Base
Dieses Produkt
Pipa Next + Pipa Next Base
  • Gut 1,6
Maxi-Cosi Pebble Plus
Pebble Plus
  • Sehr gut 1,5
Nuna Pipa Next
Pipa Next
  • Gut 2,0
Nuna Norr
Norr
  • Gut 2,2
von 5
(0)
4,6 von 5
(15)
von 5
(0)
von 5
(0)
von 5
(0)
von 5
(0)
Allgemeine Informationen
Typ
Typ
Babyschaleinfo
Babyschaleinfo
Babyschaleinfo
Babyschaleinfo
Reboarderinfo
Kindersitzinfo
Körpergewicht & Körpergröße
Gruppe nach Körpergewicht
Gruppe nach Körpergewicht
k.A.
Gruppe 0+ (bis 13 kg)info
k.A.
k.A.
k.A.
k.A.
Gruppe nach Körpergröße (i-Size)
Gruppe nach Körpergröße (i-Size)
Bis 83 cminfo
k.A.
Bis 85 cminfo
Bis 83 cminfo
Bis 105 cminfo
Bis 105 cminfo
Einbau
Nur Isofix-Befestigunginfo
Nur Isofix-Befestigunginfo
fehlt
fehlt
vorhanden
fehlt
vorhanden
vorhanden
Sitzrichtung
Vorwärtsgerichtet
Vorwärtsgerichtet
fehlt
k.A.
fehlt
fehlt
fehlt
fehlt
Rückwärtsgerichtet
Rückwärtsgerichtet
vorhanden
vorhanden
vorhanden
vorhanden
fehlt
vorhanden
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Nuna PIPA next Babyschale

    Mit ihren 2, 8 Kilogramm ist Nuna PIPA next eine der leichtesten i - Size Babyschalen. Ob fürs Carsharing oder einen ,...

Einschätzung unserer Autoren

Pipa Next + Pipa Next Base

Bei den Bes­ten ganz vorn mit dabei

Stärken

  1. schützt Babys bis 83 cm Größe laut ADAC „sehr gut“
  2. mit Isofix-Basis plus Stützbein oder Fahrzeuggurt verwendbar
  3. Einbau und Anschnallen einfach
  4. geringes Gewicht

Schwächen

  1. benötigt zum Einbau ohne Isofix viel Gurtband

Natürlich lässt sich die Babyschale Nuna Pipa Next auch außerhalb des Fahrzeugs verwenden, wenn Sie Ihr Baby zum Beispiel samt Sitz aus dem Auto herausnehmen und ins Haus tragen wollen. Mit der Isofix-Basis gelingt das sogar sehr einfach, da das Pfriemeln mit dem Fahrzeuggurt vor jedem Rein und Raus ersatzlos wegfällt. Doch die wahre Bestimmung dieser Schale ist die Sicherheit während der Fahrt – die hier laut ADAC sogar „sehr gut“ ausfällt und wegen des sehr geringen Verletzungsrisikos bei einem Unfall nahezu Spitzenniveau erreicht. Auch Einbau und Anschnallen seien leicht, befindet er ADAC, nur beim Einbau ohne Isofix gelte eine Ausnahme. Dann sei viel Gurtband nötig, um die Schale richtig zu befestigen. Ein Probeeinbau wäre demnach nicht das Schlechteste – geht es auf dem letzten Zentimeter daher, wäre ein Kauf zu riskant. Ansonsten eine klare Kaufempfehlung von unserer Seite.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nuna Pipa Next + Pipa Next Base

Allgemeine Informationen
Typ Babyschaleinfo
Gewicht 3,2 kg
Körpergewicht & Körpergröße
Gruppe nach Körpergröße (i-Size) Bis 83 cminfo
Altersgruppe Baby
Einbau
Nur Isofix-Befestigung fehlt
Nur Autogurt fehlt
Isofix oder Autogurt vorhanden
Isofast fehlt
Stützbein vorhanden
Top-Tether fehlt
Sitzrichtung
Vorwärtsgerichtet fehlt
Rückwärtsgerichtet vorhanden
Vorwärts und rückwärts fehlt
Quer zur Fahrtrichtung fehlt
Anschnallen
3-Punkt-Gurt vorhanden
5-Punkt-Gurt fehlt
Autogurt fehlt
Fangkörper fehlt
Seitliche Gurthalter fehlt
Beckengurt fehlt
Verstellbarkeit
Sitz
Drehbar fehlt
Mitwachsend fehlt
Verschiebbarer Fangkörper fehlt
Verstellbare Sitzbreite fehlt
Liegefunktion fehlt
Gurt
Höhenverstellbarer Schultergurt vorhanden
Zentraler Gurtstraffer vorhanden
Kopfstütze
Neigbare Kopfstütze fehlt
Rücken
Neigbare Rückenlehne fehlt
Ausstattung
Einbaukontrolle vorhanden
Sitzverkleinerer vorhanden
Seitenaufprallschutz vorhanden
Zusätzliche Polster vorhanden
Flaschenhalter fehlt
Reinigung
Bezug maschinenwaschbar vorhanden
Bezug nur per Hand waschbar fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

Ein Bruchpilot im Angebot

Stiftung Warentest 6/2015 - Durch den Seitenaufprall haben die Prüfer strengere Bedingungen geschaffen als gesetzlich vorgeschrieben: Der Crash erfolgt nicht der Norm entsprechend im rechten Winkel zur Karosserie, sondern schräg, wie es bei sehr vielen Unfällen vorkommt. Schon bislang waren im Test alle Dummys mit einem Sensor versehen, der misst, welche Last beim Aufprall auf die Brust des Dummys einwirkt. Nun prüft zusätzlich ein Sensor auf Bauchhöhe. …weiterlesen

Sehr gut nur mit Isofix

Stiftung Warentest 6/2011 - Sehr guter Seitenschutz, Frontaufprall befriedigend. Optimaler Gurtverlauf. Fehlbedienungsgefahr sehr gering. Steht stabil im Fahrzeug. Einbauen und Anschnallen einfach. Gute Beinauflage, Polsterung und Sitzposition. Sehr eng. …weiterlesen

Gute Basis

Stiftung Warentest 6/2010 - Bei einigen Autokindersitzen wie dem Safety 1st Tri Safe+ reichen die Verstellmöglichkeiten jedoch nicht mehr aus, wenn die Kinder fast 1,50 Meter groß sind (siehe Foto oben). Erst ab dieser Größe dürfen sie auf einen Kindersitz verzichten und den normalen Autogurt nutzen. Der beste mitwachsende Sitz Der beste mitwachsende Sitz im Test für Kinder von 15 bis 36 Kilogramm ist der Concord Transformer T. Sehr gut gelöst ist hier die Gurtführung für den Dreipunktgurt zur Sicherung von Sitz und Kind. …weiterlesen

Nicht schlecht – aber auch nur bedingt empfehlenswert

Die Zeitschrift „automonat“ konnte bei einem Test von sechs Kindersitzen der so genannten Gruppe II-III für Kinder zwischen etwa drei bis zwölf Jahren für alle Modelle nur die Note „bedingt empfehlenswert“ vergeben. Trotzdem schnitten die Kindersitze grundsätzlich nicht schlecht ab, schwere Verletzung der Kinder etwa sind kaum zu befürchten. Die Sitze bieten jedoch keinen optimalen Schutz. Außerdem bewiesen die Isofix-Sitze erneut, dass sie sicherer sind als die mit einem Gurt befestigten Modelle.