Gut (2,0)
1 Test
ohne Note
1 Meinung
Aktuelle Info wird geladen...
DVB-​T2-​HD: Ja
Tuner: Sin­gle
Pay-​TV: Nein
Auf­nah­me­funk­tion: Ab Werk
WLAN: Nein
TV-​Media­the­ken (HbbTV): Nein
Mehr Daten zum Produkt

Nokia Terrestrischer Receiver 6000 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „gut“ (85,7%)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „... Der DVB-T2 HD-Receiver für den Empfang der frei empfangbaren Programme bietet eine sehr gute Bildqualität und kann darüber hinaus mit einer Aufnahmefunktion via USB, guter Multimediaunterstützung sowie kurzen Umschaltzeiten punkten. Zudem ist der Stromverbrauch ausgesprochen niedrig und das 12-Volt-Netzteil macht ihn flexibel einsetzbar. ...“

Testalarm zu Nokia Terrestrischer Receiver 6000

zu Nokia Terrestrial Receiver 6000

  • Nokia »6000 - Receiver - schwarz« DVB-T2 Receiver
  • Nokia DVB-T/DVB-T2 Receiver, HD, Terrestrischer Receiver, mit Fernbedienung,
  • Nokia DVB-T/DVB-T2 Receiver, HD, Terrestrischer Receiver, mit Fernbedienung,
  • Nokia 6000 - Schwarz
  • Nokia Free-to-Air Terrestrischer Receiver 6000
  • Nokia DVB-T/DVB-T2 Receiver, HD, Terrestrischer Receiver, mit Fernbedienung,

Kundenmeinung (1) zu Nokia Terrestrischer Receiver 6000

3,0 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
1 (100%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

3,0 Sterne

1 Meinung bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Nokia Terrestrial Receiver 6000

Flot­ter Free-​to-​air-​Recei­ver mit Auf­nah­me­funk­tion

Stärken
  1. Gute Bild- und Tonqualität
  2. USB-Aufnahme- und Timeshift-Funktion
  3. Einfache Einrichtung, kurze Umschaltzeiten
  4. Niedriger Stromverbrauch, 12-Volt-Netzteil inkl.
Schwächen
  1. Kein Pay-TV
  2. Kein Zugriff auf Mediatheken
  3. Ohne Display und Nahbedienungstasten

Der Receiver von Nokia ist einfach gehalten: Pay-TV-Sender wie RTL oder ProSieben bringt er nicht auf den Schirm. Er lässt sich auch nicht ins Netz einbinden, bietet also keinen Zugriff auf die Mediatheken der Öffentlich Rechtlichen. Außerdem fehlen Tasten zur Nahbedienung und ein Display zur Anzeige der Uhrzeit bzw. des Senders. Überzeugend hingegen der Lieferumfang, zu dem neben einer Infrarot-Fernbedienung samt Batterien auch ein HDMI- und ein Klinke-Scart-Kabel sowie ein 12-Volt-Netzteil für den Einsatz im Camper gehören. Im Test der Zeitschrift „SATVISION“ macht der Kleine alles richtig: Die Einrichtung ist schnell erledigt, die Qualität von Bild und Ton ohne Fehl und Tadel. Wertvolle Pluspunkte gibt es für die kurzen Umschaltzeiten, für die USB-Aufnahmefunktion und den geringen Stromverbrauch. In Summe reicht es zu einer „guten“ Gesamtnote und einem „sehr guten“ Preis-Leistungs-Verhältnis.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: TV-Receiver

Datenblatt zu Nokia Terrestrischer Receiver 6000

Features
  • HDTV
  • Dolby Digital
  • HEVC/H.265
Anzahl der CI-Slots 0
Anzahl Smartcard-Reader 0
Empfangsweg
DVB-T vorhanden
DVB-T2 vorhanden
DVB-T2-HD vorhanden
DVB-S fehlt
DVB-S2 fehlt
DVB-S2X fehlt
DVB-C fehlt
IPTV fehlt
Empfangsart
Tuner Single
Ultra-HD fehlt
Pay TV Ohne
Funktionen
EPG vorhanden
Videotext vorhanden
Media-Player vorhanden
Aufnahme
Aufnahmefunktion Ab Werk
Manuelles Timeshift vorhanden
Fernprogrammierung fehlt
Netzwerk
WLAN fehlt
TV-Mediatheken (HbbTV) fehlt
Online-Dienste & Apps fehlt
Media-Streaming fehlt
Internetbrowser fehlt
SAT>IP Client fehlt
SAT>IP Server fehlt
Anschlüsse
LAN fehlt
USB vorhanden
Kartenleser fehlt
Bluetooth fehlt
Audio & Video
HDMI vorhanden
Antennenausgang fehlt
Digitaler Audioausgang Koaxial
Analoger Audioausgang vorhanden
Analoger Videoausgang AV
Maße
Breite 11,2 cm
Tiefe 12,3 cm
Höhe 2,4 cm

Weitere Tests und Produktwissen

Linux-Workshop

SAT+KABEL - Abhilfe schafft an dieser Stelle der Aufbau eines heimischen Card-Servers, bei welchem die anderen Receiver die Keys abfragen. Sie benötigen sowohl für den Server als auch für den Client einen Receiver oder eine TV-Karte, um das Fernsehsignal zu empfangen. Im Server befindet sich zusätzlich die originale Karte, welche Ihre Daten den anderen Geräten zur Verfügung stellt. Die Receiver 1 und 2 fragen für die Entschlüsselung der TV-Sendungen die Daten beim Server ab. …weiterlesen

Der spinnt doch

SAT+KABEL - Sollte die OLED-Anzeige an Ihrem Vantage VT-1 falsche Farben anzeigen, kann es sich lohnen, einfach mal die SD-Karten aus dem Receiver zu nehmen und die Box danach neu zu starten. Sie haben eine Coolstream Zee und versuchen, mit einem WLAN-Stick den Receiver in Ihrem Heimnetzwerk zu integrieren? Hier hat sich eine kleine Falle versteckt. Wenn Sie Ihren Router so eingestellt haben, dass die SSID nicht angezeigt werden soll, werden Sie keinen Erfolg haben. …weiterlesen

Festplattenreceiver aufrüsten

SAT+KABEL - Rufen Sie das Symbol „Aufnahmen“ auf und kopieren Sie diejenigen Aufzeichnungen auf Ihren Computer, die Sie auf die neue Festplatte retten möchten. Abhängig von Ihrem Receivermodell kopieren Sie die Daten analog entweder über ein USB-Kabel oder per Netzwerk auf Ihren Computer. Verlust von Daten Bei einem Kathrein-Receiver verlieren Sie mit dem Tausch der Festplatte zusätzlich alle noch aktiven Timer-Programmierungen, die TvTv-Daten sowie die Standard-Kanalliste. …weiterlesen

Für Free- und Pay-TV

Sat Empfang - Auch einen Netzschalter hat Thomson seinem HDTV-Receiver gegönnt. Bereits programmiert Nach Auswahl von Menüsprache und Land gilt es zunächst den Receiver auf den angeschlossenen Fernseher abzustimmen. So muss man dem Thomson beispielsweise mitteilen, welche Auflösung ausgegeben werden soll oder welche Satellitenpositionen man empfangen möchte. Anschließend kann die vorgefertigte Senderliste aufgerufen oder ein manueller Suchlauf durchgeführt werden. …weiterlesen

Alle Achtung

SAT+KABEL - Ist sie voll, kauft man ein neues Speichermedium, das heute ja nicht mehr die Welt kostet. Eine Sonderstellung nimmt der Clarke-Tech ein: Er hat einen Einschub für S-ATA-Festplatten und mutiert nach deren Einbau zum Festplatten-Receiver. Unter den vier von Haus aus mit Platte bestückten Receivern ist der Sky+ S PVR HD1 ein ganz besonderes Exemplar: Ihn bekommt man nur zusammen mit einem Sky-Abo. Seine 320 Gigabyte große Platte ist für HD-Aufnahmen allerdings etwas unterdimensioniert. …weiterlesen

Schärfere Bilder mit Digital-TV

Sat Empfang - Das Zauberwort für uneingeschränkten digitalen Satellitenempfang von allen Kanälen über vorhandene Kabelwege heißt „Unicable”. Mithilfe des Unicable-Systems schafft es DCT Delta, mehrere Receiver gleichzeitig mit verschiedenen Digitalprogrammen zu versorgen, auch wenn sie an demselben Kabelstrang angeschlossen sind. Voraussetzung ist jedoch, dass die verwendeten Receiver ebenfalls das Unicable-System oder eine kompatible Steuerung wie „Sat-CR” einwandfrei beherrschen. …weiterlesen

Bastler-Boxen

SAT+KABEL - Das Ergebnis ist – bis auf das Preis-/Leistungsverhältnis – bei allen drei Kandidaten gut, wobei die einzelnen Geräte unterschiedliche Zielgruppen bedienen. Zielgruppe: DBox2-Nostalgiker. Der Neo HD1 Plus ist bereits in der zweiten Generation auf dem Markt. Das Vorgängermodell – ohne Plus – war noch ein wenig schmaler, konnte keine interne Festplatte beherbergen und hatte auch darüber hinaus noch einige Kinderkrankheiten, die ausgemerzt wurden. …weiterlesen

Stressfrei fernsehen

Sat Empfang - Optionen wie Überspringen, Teilen und Zusammenfügen von Inhalten sowie die Resume-Funktion ermöglichen einen stressfreien TV-Abend und eine werbefreie Weitergabe an den DVD-Rekorder. Der DVR 7500 von Skymaster ist ein preisgünstiger Festplattenrekorder mit einfachem Bedienkonzept und umfangreichen Weiterbearbeitungsfunktionen für dauerhafte Archivierung der Aufnahmen. Der Hersteller ab-com bringt mit der IP Box 250 PVR den laut eigenen Angaben günstigsten Linux-Festplattenrekorder auf den Markt. …weiterlesen

HDTV mit Pfiff

audiovision - Ein Manko ist der immense Strombedarf im Bereitschaftsbetrieb, der jährliche Kosten in Höhe von rund 25 Euro verursacht. 350 Euro: Der Clarke-Tech 5000 HD Combo Plus liefert gute Bilder in HD- und Standardauflösung. Klobig, aber gut: Die Fernbedienung ist durchdacht aufgebaut und hat für alle wichtigen Funktionen eigene Tasten. Zukunftsmusik: Noch dient die LAN-Schnittstelle lediglich dem Update, bald sollen aber weitere Funktionen folgen. …weiterlesen

Für Free- und Pay-TV geeignet

HiFi Test - Ebenfalls an Bord: Eine serielle Schnittstelle für Software-Updates, die aber auch praktischer via Satellitenkanal vorgenommen werden können. Auch diese Settop-Box ist ab Werk bereits voreingestellt und greift nach einmaligem Auswählen der Sprache auf die Senderliste zurück. Bild und Ton Die Videoschnittstelle am Gerät gibt neben RGB- und FBAS- auch YUV-Signale aus. Auch bei der blackbox zeigt der koreanische Hersteller Homecast seine gute Qualität. …weiterlesen

„Überall ist übertrieben“ - DVB-T-Tuner

Stiftung Warentest - Anders bei schwachem Antennensignal: Damit kam nicht jede Box gleich gut klar, am schlechtesten Universum DVB-T 450 von Quelle und das Festplattengerät TechniSat DigiCorder T1. Festplattengeräte stromgierig Es waren auch drei Festplattenmodelle im Test. Sie zeichnen auf Festplatte auf und erlauben somit zeitversetztes Fernsehen. Der Vorteil: Während der Aufnahme kann sich der Zuschauer den bereits aufgezeichneten Teil der Sendung ansehen. …weiterlesen

Wieder verzaubert

SAT+KABEL - Auch das flexible Tuner-Konzept der Dreamboxen bleibt dem Neuling verwehrt. Der fest verbaute DVB-S2-Empfänger kann weder gegen Kabel- oder DVB-T-Pendant ausgetauscht noch zum Twin-Tuner erweitert werden. Hier fordert die Kompaktheit ihren Tribut. Die Abbildung unten täuscht nämlich nicht: Die Fernbedienung ist beinahe genau so breit wie der Receiver selbst. Das Hantieren mit DVI-Adaptern hat Dream endlich abgeschafft, die DM 500 dockt erstmals direkt an HDMI-Displays an. …weiterlesen

Klassiker im neuen Gewand

Sat Empfang - Wer die Dreambox im Heimkino betreiben will, kann die Displayhelligkeit herunterregeln. Gehen wir noch kurz auf die Aufnahmefähigkeiten der Dreambox ein. Hier gibt es die Möglichkeit, eine Festplatte einzubauen oder mit externen Platten zu arbeiten. Die Dreambox kann bis zu vier Sendungen pro Tuner parallel aufzeichnen. Dabei speichert der HDTV-Sat-Receiver verlustfrei alle ausgesendeten Daten wie Tonspuren oder Teletext. …weiterlesen