Nissan Micra [17] im Test

(Auto)
  • Befriedigend 2,8
  • 13 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Klein­wa­gen
Frontantrieb: Ja
Manuelle Schaltung: Ja
Schadstoffklasse: Euro 6
Karosserie: Limou­sine
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Micra 0.9 IG-T (66 kW) [17]
  • Micra 1.0 TSI (52 kW) (2017)
  • Micra 1.5 dCi (66 kW) [17]

Tests (13) zu Nissan Micra [17]

    • auto-ILLUSTRIERTE

    • Ausgabe: 8/2017
    • Erschienen: 07/2017

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Micra 1.5 dCi (66 kW) [17]

    „... Die Lenkung des kleinen Japaners fällt ... angenehm direkt aus. Selbst in schnellen Kurven untersteuert er nur moderat. Auf der Autobahn ist man im Micra ebenfalls kein Verkehrshindernis, sondern schwimmt locker mit. Beim Überholen heisst es dann gelegentlich ‚zurückschalten‘, damit ihm nicht die Pause ausgeht. Doch das ist bei einem Kleinwagen nichts Ungewöhnliches. Seine Wahlheimat ist eben die Stadt.“  Mehr Details

    • auto motor und sport

    • Ausgabe: 14/2017
    • Erschienen: 06/2017
    • Produkt: Platz 3 von 4
    • Seiten: 7

    382 von 650 Punkten

    Getestet wurde: Micra 0.9 IG-T (66 kW) [17]

    „Für ein komplett neues Auto etwas enttäuschend. Gut sind Sicherheitsausstattung und Connectivity.“  Mehr Details

    • Auto Bild

    • Ausgabe: 14/2018
    • Erschienen: 04/2018
    • Produkt: Platz 2 von 2

    457 von 750 Punkten

    „Preis-Leistungs-Sieger“

    Getestet wurde: Micra 1.0 TSI (52 kW) (2017)

    „... Große Rundinstrumente, Navi per Carplay vom Handy. Helles Dekor und abgeflachtes Lenkrad bringen Frische ins Cockpit. ... Sein 1.0-Liter, der ähnlich im Smart steckt, dreht freudiger nach oben aus, liefert gefühlt deutlich mehr Pep und kriegt dazu die passenden Gänge angereicht. ... Der Micra überrascht, verdient mehr Liebe im Detail. ...“  Mehr Details

    • AUTOStraßenverkehr

    • Ausgabe: 17/2017
    • Erschienen: 07/2017
    • Produkt: Platz 4 von 4

    263 von 450 Punkten

    Getestet wurde: Micra 0.9 IG-T (66 kW) [17]

    „... Für Vortrieb sorgt ein 0,9-Liter-Dreizylinder von Renault, der einen eher durchwachsenen Eindruck hinterlässt. Er wirkt vergleichsweise schlapp, läuft rau und geräuschintensiv. ... Das Fahrwerk tut sich ebenso schwer, es ist eher polterig-straff abgestimmt, ohne dass der Micra dadurch mit Fahrdynamik überzeugen könnte. Das verhindert schon die schwammig ansprechende Lenkung. ...“  Mehr Details

    • auto-ILLUSTRIERTE

    • Ausgabe: 7/2017
    • Erschienen: 06/2017

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Micra 0.9 IG-T (66 kW) [17]

    „Stärken: Design, Ausstattung und Wertigkeit sind die Primärtugenden des neuen Micra. Dank seines Grössenwachstums bietet er nun ausserdem mehr Platz für Passagiere und Gepäck. Geräuschdämmung und Fahrkomfort überzeugen ebenfalls.
    Schwächen: Die nicht ganz ausgereifte Motor-Getriebe-Abstimmung kostet Punkte. Und im Testschnitt liegt der Verbrauch weit über dem Herstellerwert. ...“  Mehr Details

    • AUTOStraßenverkehr

    • Ausgabe: 12/2017
    • Erschienen: 05/2017

    272 von 450 Punkten

    Getestet wurde: Micra 0.9 IG-T (66 kW) [17]

    „... Bei unserem Testwagen geht es leider erst etwas rucklig und träge los, dann aber umso vehementer. Bei 5500/min liefert das latent vibrierende Turbomotörchen 90 PS. Ruft man die volle Leistung ab, sind nach 12,3 Sekunden 100 km/h erspurtet. Bei rund 170 km/h, die der 1,1 Tonnen schwere Wagen recht lautstark erreicht, ist dann Schluss. Das Fünfganggetriebe ist passend kurz gestuft und lässt sich leicht schalten. ...“  Mehr Details

    • Auto Bild

    • Ausgabe: 18/2017
    • Erschienen: 05/2017
    • Produkt: Platz 2 von 2

    496 von 750 Punkten

    Getestet wurde: Micra 0.9 IG-T (66 kW) [17]

    „... mobilisiert aus seinem winzigen 0,9-Liter-Dreizylinder sechs PS mehr - und beweist dank Turbohilfe deutlich größere Reserven. Bis Tempo 100 liegt der Japaner zwar nur eine halbe Sekunde vorn, bis 130 km/h hat sich der Abstand aber schon auf über zehn Sekunden ausgedehnt. Fröhlich knurrend zeigt der Micra dem Rio auch beim Überholen die Rücklichter - dass er dabei nicht ganz so leise ... agiert, sei ihm verziehen. ...“  Mehr Details

    • Auto Bild

    • Ausgabe: 16/2017
    • Erschienen: 04/2017
    • Produkt: Platz 3 von 4

    „gut - befriedigend“ (3,5 von 5 Sternen)

    Getestet wurde: Micra 0.9 IG-T (66 kW) [17]

    „... Im Testauto war ein 0,9-Liter-Turbo mit 90 PS verbaut. Der tritt zu Beginn etwas schlapp an, kommt dann aber gut in die Gänge und dreht fleißig. Der Nissan fühlt sich erstaunlich wuchtig an, die Leichtigkeit etwa von Seat und Suzuki besitzt er nicht, wirkt eher ruhig und ausgewogen. ...“  Mehr Details

    • auto-ILLUSTRIERTE

    • Ausgabe: 3/2017
    • Erschienen: 03/2017

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Micra 0.9 IG-T (66 kW) [17]

    „... Im Innenraum machen die Japaner ... keine halben Sachen. Selbst als Grossgewachsener sitzt man nicht zu hoch, sodass die Ergonomie passt. ... Im Fahrbetrieb hält der ausschliesslich fünftürige Kleinwagen, was er optisch verspricht. Dank selektiver Bremseingriffe, die dem Untersteuern entgegenwirken, sowie der sehr direkten Lenkung ist man flink und agil unterwegs. ...“  Mehr Details

    • auto motor und sport

    • Ausgabe: 4/2017
    • Erschienen: 02/2017
    • Seiten: 1

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Micra 0.9 IG-T (66 kW) [17]

    „Plus: Agiles Handling, üppige Ausstattung, viele teils serienmäßige Assistenzsysteme, großer Laderaum.
    Minus: Mäßige Rundumsicht, leicht stößiges Fahrwerk, keine Web-Anbindung.“  Mehr Details

    • Auto Bild

    • Ausgabe: 3/2017
    • Erschienen: 01/2017

    „befriedigend“ (3 von 5 Sternen)

    Getestet wurde: Micra 1.5 dCi (66 kW) [17]

    „Der Nissan Micra ist als Diesel eine gute Alternative zum Benziner. Das lohnt sich aber erst, wenn man auch längere Strecken fährt. Mit seiner Ausstattung ist der Kleine dafür geeignet.“  Mehr Details

    • AUTO NEWS online

    • Erschienen: 01/2017

    4 von 5 Sternen

    Getestet wurde: Micra 0.9 IG-T (66 kW) [17]

     Mehr Details

    • Auto Bild

    • Ausgabe: 46/2016
    • Erschienen: 11/2016

    „gut - befriedigend“ (3,5 von 5 Sternen)

    Getestet wurde: Micra 0.9 IG-T (66 kW) [17]

    „Der Micra Nummer fünf macht viel richtig und wenig falsch. Er ist geräumig, günstig und gefällig. Auch die Fahrsicherheit überzeugt. Doch es fehlt an Leistung, und der Wagen könnte verbindlicher federn.“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von Auto Bild in Ausgabe 16/2017 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

zu Neu- und Gebrauchtwagen

  • Nissan Micra Limousine (48 kW)

    Beifahrerairbag, Seitenairbags vorne, Außenspiegel elektr.

  • Nissan Micra Kleinwagen (59 kW)

    * Mit Herstellergarantie * 1a Zustand

  • Nissan Micra N-WAY (52 kW)

    Technik & Sicherheit: * Airbag Beifahrerseite abschaltbar * Airbag Fahrer - / Beifahrerseite und Seitenairbag vorn * ,...

  • Nissan Micra Visia Kleinwagen (48 kW)

    Sonderausstattung: Metallic - LackierungWeitere Ausstattung: Airbag Beifahrerseite abschaltbar, Airbag Fahrer - ,...

  • Nissan Micra Visia*Klima*Alufelgen*Isofix* Kleinwagen (48 kW)

    Nissan Micra * Deutsches Fahrzeug * gepflegter Zustand * HU / AU gültig bis April 2020, auf Wunsch neu * ,...

  • Nissan Micra Visia+ZV+elektr.FH Kleinwagen (48 kW)

    Sonderausstattung: Metallic - LackierungWeitere Ausstattung: Airbag Beifahrerseite abschaltbar, Airbag Fahrer - ,...

Datenblatt zu Nissan Micra [17]

Typ Kleinwagen
Allradantrieb fehlt
Frontantrieb vorhanden
Heckantrieb fehlt
Leistung in PS 90
Manuelle Schaltung vorhanden
Automatik fehlt
Schadstoffklasse Euro 6
CO2-Effizienzklasse A - B
Karosserie Limousine
Modelljahr 2017
Leistung in kW 66

Weiterführende Informationen zum Thema Nissan Micra [17] können Sie direkt beim Hersteller unter nissan.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Nissan Micra

auto motor und sport 4/2017 - Nissan nimmt sich beim Micra die Freiheit, den bislang eher lieblichen Kleinwagen radikal umzubauen - nach insgesamt 33 Jahren. Das Ergebnis ist ein auffälliger und handlicher Viertürer fürs junge Publikum. Das neue scharfe Design samt eingezogener Fondtür und niedrigem Dach fordert allerdings seinen Tribut beim Platzangebot. Hat man es vorne noch gemütlich, geht es im Fond schon enger zu: Der Kopf schubbert am Dachhimmel und die Knie schnell am Vordersitz. …weiterlesen