• Gut 1,9
  • 5 Tests
Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Kom­pakt­ka­mera
Auf­lö­sung: 10 MP
Mehr Daten zum Produkt

Nikon Coolpix S610c im Test der Fachmagazine

  • 65 Punkte

    Platz 6 von 10

    „... Die ISO-100-Auflösung schneidet etwas besser ab als die der 870 IS. Andererseits ist der Visual Noise bei Nikon etwas stärker ausgeprägt, und die schwächere Textur spricht für eine weniger schonende interne Nachbearbeitung ...“

  • ohne Endnote

    8 Produkte im Test

    „Das Nikon-Modell beweist mit seinem modischen, in mehreren Farbtönen gehaltenen Gehäuse, dass sich ein attraktives Äußeres durchaus mit einem hochwertigen technischen Innenleben kombinieren lässt. ...“

    • Erschienen: Dezember 2008
    • Details zum Test

    „gut“ (4 von 5 Punkten)

    „Für Trendsetter und Webfans ist die S610c die Kamera der Wahl. Eine Wi-Fi-Funktion hat nicht jede.“

  • „gut“ (1,8)

    Platz 6 von 6

    „Plus: Gute Bildqualität; WLAN (802.11 b/g); Edles Gehäuse; Großes, fein auflösendes Display.
    Minus: Rauschen ab ISO 400.“

  • 65 Punkte

    „Kauftipp (Design)“

    Platz 2 von 9

    „Eine schöne Kamera mit solider Bildqualität und WLAN-Funktionalität. Für 280 Euro hätte Nikon jedoch noch ein paar zusätzliche manuelle Einstellmöglichkeiten springen lassen können. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von COLOR FOTO in Ausgabe 5/2009 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Einschätzung unserer Autoren

Coolpix S610c

Neues Update für Inter­net­ver­bin­dung

Für die Kompaktkamera Nikon Coolpix S610c steht ein neues Firmware-Update zur Verfügung. Es sorgt dafür, dass von der Kamera kostenlos Bilder ins Internet übertragen werden können. Dieser Service ist in allen T-Mobile Hotspots in Deutschland möglich. Das Update ist die Version 1.01 – Besitzer der Coolpix S610c müssen also in ihrem Menü nachschauen, welche Firmware auf ihrer Kamera installiert ist. Das Update ist für Windows-Benutzer hier als kostenloser Download verfügbar und hier für Mac-OS-User.

Coolpix S610c

Welt­weit kür­zeste Ein­schalt­zeit

Laut Hersteller kann die Nikon Coolpix S610c die weltweilt kürzeste Einschaltzeit in ihrer Klasse vorweisen. Diese liegt bei 0,7 Sekunden. Die ''Klasse'' musste Nikon so weit einschränken, bis dieser Superlativ zu erreichen war. Den Vergleichsmaßstab bilden Kompaktkameras, die einen echten Weitwinkel von 28 mm vorweisen können, einen 3,0-Zoll-LCD-Monitor und einen optischem Bildstabilisator. Diese drei Ausstattungsmerkmale weisen (einmal abgesehen von der mit ihnen verbundenen Auslösezeit) die S610c auf jeden Fall in die Klasse der interessanteren Kompaktkameras. Der gute Eindruck wird noch abgerundet durch einen Sensor, der ein wenig größer als der Durchschnitt ist (1/2,33 Zoll) und ein recht lichtstarkes Objektiv (1:2,7 bis 1:5,8). Wer die Internetplattform myPicturetown.com kostenlos als Speicherort seiner Fotos nutzen möchte, dem bietet die S610c eine kabellose Funkverbindung zum Netz (Wifi).

4facher Bildstabilisator

In puncto Verwacklungsschutz hat die Nikon Coolpix S610c auf vierfache Weise gesorgt. Zum einen gleicht eine bewegliche Linsengruppe Kamerabewegungen aus. Dazu kommt noch die Erhöhung der ISO-Empfindlichkeit, die sich für bewegliche Motive oder wenig Licht anbietet. Die digitale Funktion ''Motion Detection'' soll die Bewegungen des Motivs ausgleichen und der ''Best-Shot-Selector'' wählt aus einer Serie von 10 Fotos das schärfste Bild aus.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nikon Coolpix S610c

Typ Kompaktkamera
Abmessungen (B x T x H) 57 x 96,5 x 22,5
Bildsensor CCD
Blitztyp Eingebaut / Integriert
Farbtiefe 24 Bit
Features
  • Nachtmodus
  • Bildbearbeitungsfunktion
  • Lächelerkennung
  • Metadaten-Tag
Interner Speicher 45 MB
Sensor
Auflösung 10 MP
Sensorformat 1/2,33"
ISO-Empfindlichkeit 100 / 200 / 400 / 800 / 1.600 / 3.200
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 28mm-112mm
Optischer Zoom 4x
Digitaler Zoom 4x
Maximale Blende f/2,7-5,8
Ausstattung
Autofokus vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Konnektivität
WLAN vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Langzeit-Synchronisation
  • Aufhellblitz (Fill in)
  • Rote-Augen-Reduzierung
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Video
Videoformate AVI
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
Bildformate
  • JPEG
  • AVI
Gehäuse
Größe & Gewicht
Gewicht 130 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: VMA260E1

Weiterführende Informationen zum Thema Nikon Coolpix S610c können Sie direkt beim Hersteller unter nikon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

30 Kamera-Trends 2010

DigitalPHOTO - Ein optionaler WLAN-Adapter verbindet die kompatible Spiegelreflexkamera inklusive Datenverschlüsselung mit dem WLAN-Router und angeschlossenen Computer. Jetzt wird der kabellose Datentransfer langsam, aber sicher massenmarkt-kompatibel. Mit in die Kameras integrierten WLAN-Modulen laden Fotografen beispielsweise mit der Nikon Coolpix S610c ihre Bilder unterwegs kabellos über Hotspots von T-Mobile ins Internet. Fazit: Längst überfällige Technik! 22. …weiterlesen

36 Kameras. Die 4-Megapixel-Klasse im Megatest

COLOR FOTO - Alle 15 neu getesteten Kameras werden in kurzen Texten einzeln vorgestellt. Hinzu kommen in der Tabelle 21 ältere – zum Teil sehr günstige Modelle, die alle noch verfügbar sind. Sie stellen häufig eine in Preis und Leistung attraktive Alternative zu den neuen dar, weswegen wir die sieben empfehlenswertesten noch einmal in kurzen Texten besprechen. …weiterlesen

Tango Time!

DigitalPHOTO - Wenn es sein muss, geht Fabio Borquez durch Wände. Mit seinen Erotik-Aufnahmen arbeitet der Argentinier konsequent auf den großen Durchbruch hin. In Südamerika bereits fest etabliert, will er sich jetzt auch in Deutschland einen Namen machen. Ein Besuch bei einem Fotografen, der weiß, dass es für Anerkennung mehr braucht als sexy Bilder.Auch in dieser Ausgabe präsentiert die Zeitschrift DigitalPhoto (5/2009) ein Portfolio. Diesmal ist es von dem Fotografen Fabio Borquez, der sich hauptsächlich mit Erotik-Aufnahmen beschäftigt. …weiterlesen

Kameras ohne Batterien und Akkus

Sony sorgt sich um den Klimaschutz. Auf der IFA 2008 in Berlin konnten Digitalkameras, Camcorder, Bildbetrachter, aber auch Kopfhörer von Sony eco bewundert werden. Diese verzichten gänzlich auf CO²-schädliche Batterien oder Akkus. Stattdessen setzen sie auf kinetische Energie: Betrieben werden sie, indem der Besitzer bestimmte Bewegungen mit den Geräten ausführt, die dann in Strom umgewandelt werden. So lässt sich der Bildbetrachter im Taschenformat auf dem Boden hin- und herrollen. Die Digitalkamera, die aussieht wie ein einfacher Stab mit zwei Löchern, muss mit den Zeigefingern aufgeladen werden. Der umweltbewusste Fotograf schiebt einfach seine Finger durch die Löcher und macht Kreiselbewegungen. Will er nun fotografieren, muss er die Kamera aufschieben, dann erst zeigt sich das versteckte Objektiv. Die Löcher dienen sodann als Sucher.

Style-Cams

PC NEWS - Style-Cams sollen nicht nur gute Bilder machen, sondern auch etwas über die Persönlichkeit und den Geschmack ihres Besitzers verraten.Testumfeld:Im Test waren acht Kameras, die keine Endnoten erhielten. …weiterlesen