• Gut 2,0
  • 6 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Kom­pakt­ka­mera
Auflösung: 14,5 MP
Mehr Daten zum Produkt

Nikon Coolpix S710 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,8)

    Platz 6 von 19

    Bildqualität (30%): „befriedigend“ (2,8);
    Videosequenzen (3%): „ausreichend“ (4,1);
    Blitz (8%): „befriedigend“ (2,9);
    Sucher und Monitor (12%): „befriedigend“ (3,3);
    Handhabung (25%): „befriedigend“ (3,1);
    Betriebsdauer (10%): „sehr gut“ (0,5);
    Vielseitigkeit (12%): „befriedigend“ (2,9).

  • 65 Punkte

    „Kauftipp (Design)“

    Platz 7 von 10

    „... Die Auflösung erreicht Spitzenwerte von 1762 LP/BH, sinkt aber im ISO-400-Test an den Ecken auf unter 1000 LP/BH. Das ISO-400-Rauschen ist zwar stärker als das der P6000, bleibt aber dennoch deutlich unter dem übergreifenden Durchschnitt. ...“

  • ohne Endnote

    Preis/Leistung: „gut“ (4 von 5 Punkten)

    Platz 5 von 12

    „... Der Wirkungsgrad der Kamera war nur befriedigend, ebenso die Ausgangsdynamik. Dafür war die Eingangsdynamik sehr hoch. Es gibt einige nützliche Features wie Halbautomatiken und einen Belichtungsausgleich.“

  • „gut“ (2,3)

    Platz 2 von 6

    „Plus: Sehr gute Dynamik, ausgewogene Scharfzeichnung, volle manuelle Steuerung möglich.
    Minus: Teuer, mäßiger Wirkungsgrad.“

    • Erschienen: März 2009
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (7,2 von 10 Punkten)

    „Was uns gefällt: schöne Fotos, hohe Qualität; Weitwinkelobjektiv; attraktives Design; viele manuelle Einstellungsmöglichkeiten.
    Was uns nicht gefällt: arbeitet sehr langsam; Menüsysteme und Navigation erfordern Übung; kein optischer Zoom im Videomodus.“

  • 65 Punkte

    „Kauftipp (Weitwinkel)“

    Platz 2 von 8

    „Die hohe Auflösung beschert der Nikon Coolpix S710 den zweiten Platz in der Gesamtwertung und ein insgesamt sehr ordentliches Ergebnis in Sachen Bildqualität. Deshalb verdient sie sich trotz des mittelmäßigen Objektkontrasts einen Kauftipp Weitwinkel.“


    Info: Dieses Produkt wurde von COLOR FOTO in Ausgabe 5/2009 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

zu Nikon Coolpix S710

  • Nikon Coolpix S710 Digitalkamera (14 Megapixel, 3-Fach Opt.

Einschätzung unserer Autoren

Coolpix S710

Lang­sa­mer als ver­gleich­bare Kom­pakt­ka­me­ras

Die Nikon Coolpix S710 zeigte im Test der Internetseite dpreview.com, dass sie kaum zu den schnellen Kompaktkameras gezählt werden darf. Zwar benötigte die S710 wenig Zeit vom ersten Einschalten bis zur vollen Aufnahmebereitschaft. Der Autofokus sei allerdings in puncto Geschwindigkeit eher durchschnittlich, so die Testredakteure. Er werde im Telebereich und bei wenig Umgebungslicht langsamer und gibt bei sehr wenig Licht den Dienst ganz auf. Auch die Auslöseverzögerung der Kompakten war ''spürbar'' und die Zeit bis zur nächsten möglichen Aufnahme lang. Selbst für die Einstellungen im Menü benötigten die Tester mehr Zeit als bei vergleichbaren Digitalkameras. Das liegt vermutlich an der hohen Auflösung der Coolpix S710, die einen besseren Prozessor für die Datenmassen hätte gebrauchen können.

Weißabgleich und Belichtungsmessung unzuverlässig

Auch von den übrigen Qualitäten der Nikon Coolpix S710 zeigten sich die Tester wenig begeistert. Zwar sähen die Aufnahmen, die mit den vorgegebenen Einstellungen der Kamera gemacht worden sind, ''hell und lebendig'' aus. Dennoch habe sich der Weißabgleich und die Belichtungsmessung als weniger zuverlässig erwiesen. Die S710 bildet beispielsweise Kontraste zu stark ab. Außerdem fiel auf, dass das Objektiv vor allem in den Bildecken im Weitwinkel nicht die hohe Auflösung bieten kann, die eine 14,5-Megapixel-Kamera eigentlich erwarten lässt. Außerdem arbeite die Rauschunterdrückung zu stark und verringere die Abbildung von Details auch schon in den Bereichen niedriger Empfindlichkeiten.

Dieses Testergebnis spricht dafür, dass die Nikon Coolpix S710 zu den Kompakten zählt, die zwar eine hohe Auflösung bieten, aber deren Bildqualität und Leistung darunter leidet. Empfehlenswerter sind Kameras, die weniger hoch auflösen, aber einen Prozessor und ein Objektiv aufweisen, die aus der jeweiligen Auflösung das Optimum heraus holen können.

Coolpix S710

Beson­ders großer Weit­win­kel

Nikon Coolpix S710Die Nikon Coolpix S710 löst sehr hoch in 14,5 Megapixel auf und besitzt dafür einen relativ großen 1/1,72 Zoll großen CCD-Sensor. Sie verfügt wie in der Coolpix-Reihe üblich ein Zoomobjektiv mit einem echten Weitwinkel. Dasjenige der S710 startet sogar mit einer hervorragenden Anfangsbrennweite von 26 mm (bis 101 mm). Mit diesem Weitwinkel können Fotografen eine besonders weite Perspektive einfangen und haben besipielsweise für große Gruppenaufnahmen sehr viel Platz auf dem Bild.

Gesichtserkennung für Großfamilien

A Propos Gruppenaufnahmen: Der Porträt-Autofokus kann bis zu 12 Gesichter im Bild erkennen und auf alle 12 scharf stellen. Nach der Aufnahme überprüft die Elektronik, ob die Augen durch den Blitz rot abgebildet worden sind. Wenn das der Fall ist, dann korrigiert die Kamera automatisch und zwar sofort, noch bevor das Foto abgespeichert wird.

ISO 12.800: Eine Frage der Auflösung?

Für verwacklungsfrei Bilder sorgt die bewegliche Linsengruppe. Als digitaler Verwacklungsschutz fungieren Motion Detection und Best-Shot-Selector. Auch die ISO-Empfindlichkeit kann die Coolpix S710 erhöhen und so auf bewegte Motive und wenig Licht reagieren. Der höchste einstellbare Wert ist die gigantische ISO-Zahl von 12.800. Ob die Bilder, die dann vorsorglich nur 3 Megapixel Auflösung aufweisen, tatsächlich rauschfrei sein können?

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nikon Coolpix S710

Typ Kompaktkamera
Abmessungen (B x T x H) 57,5 x 92,5 x 24,0 mm
Bildsensor CCD
Blitztyp Eingebaut / Integriert
Farbtiefe 24 Bit
Features
  • Nachtmodus
  • Belichtungskorrektur
  • YouTube-fähig
  • Bildbearbeitungsfunktion
  • Lächelerkennung
  • Metadaten-Tag
Interner Speicher 42 MB
Sensor
Auflösung 14,5 MP
Sensorformat 1/1,72"
ISO-Empfindlichkeit 100 / 200 / 400 / 800 / 1.600 / 3.200 / 6.400 / 12.800
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 28mm-101mm
Optischer Zoom 3,6x
Digitaler Zoom 4x
Maximale Blende f/2,8-5,6
Ausstattung
Autofokus vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Langzeit-Synchronisation
  • Aufhellblitz (Fill in)
  • Rote-Augen-Reduzierung
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Video
Videoformate AVI
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
Bildformate
  • JPEG
  • AVI
Gehäuse
Größe & Gewicht
Gewicht 155 g

Weiterführende Informationen zum Thema Nikon Coolpix S710 können Sie direkt beim Hersteller unter nikon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die treiben es bunt

Stiftung Warentest 5/2009 - Nur mit einer rundum „guten“ Bildqualität tun sich alle Kameras im Test schwer. Wenig Schutz vor Verwacklern Zehn Megapixel sind Standard bei den Minis, einige bringen es gar auf 14 oder 15. Hohe Pixelzahlen bedeuten bei den kleinen Kompakten aber in der Regel verstärktes Bildrauschen. Immerhin: Schlechter als „befriedigend“ war die Bildqualität im Test bei keiner. Selbst Kameras für unter 100 Euro müssen sich in diesem Punkt nicht hinter teureren Modellen verstecken. …weiterlesen

Weite Welt im kleinen Kasten

Macwelt 1/2009 - Mit der Sony DSC-W170 sind Belichtungsreihen-Aufnahmen möglich. Das eignet sich prima für HDR-Bilder. Und die Nikon Coolpix S710 lässt sich auf Wunsch komplett manuell einstellen. Bilder ohne Wackeln Nahezu selbstverständlich ist mittlerweile ein mechanischer Bildstabilisator, der Verwacklungen bei freihändigen Aufnahmen minimiert. So lassen sich auch ohne Stativ bei längerer Belichtungszeit noch scharfe Bilder schießen. …weiterlesen