Ministra Produktbild
  • ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Regal­laut­spre­cher
Sys­tem: Ste­reo-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Ministra

Mit Liebe zum Detail

Stärken
  1. erstklassige Abstimmung und Auflösung
  2. druckvolle, kontrollierte Bässe
  3. hervorragende Stimmwiedergabe
Schwächen
  1. etwas wenig Wucht
  2. sehr hoher Preis

Der Neat Acoustics Ministra krazt am Highend-Segment, sowohl was den Preis als auch was die Performance angeht. Das Magazin "Audio Test" beschreibt den Sound des passiven 2-Wege-Lautsprechers als lebendig, fein und erstklassig abgestimmt, Gesangspassagen klingen ebenso hervorragend wie reine Akustikparts. Ebenfalls stark: Schlagzeug- und Percussion-Details werden punktgenau wiedergegeben. Abgerundet wird das positive Gesamtbild von druckvollen, kontrollierten Bässen. Hier macht sich bemerkbar, dass ein Reflexport vorhanden ist und versteckt im Gehäuse ein zweiter Tiefmitteltöner sitzt. Schade dafür, für einen kompakten Regallautsprecher aber auch ein wenig normal: Popmusik oder große Hymnen klingen etwas fad. Hier fehlt es dem Ministra etwas an Wucht.

Passende Bestenlisten: Lautsprecher

Datenblatt zu Neat Acoustics Ministra

Typ Regallautsprecher
System Stereo-System
Verstärkung Passiv
Bauweise Bassreflex
Wege 2
Gewicht 8 kg
Widerstand 4 Ohm
Schalldruckpegel 86 dB
Abmessungen
Breite 17 cm
Tiefe 29 cm
Höhe 30 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Alle Probleme gelöst

stereoplay - Außerdem ist die Impedanz der Ayon recht hochohmig, der Verlauf über die Frequenz abgesehen von einer Senke im Bass schwankungsarm. So bietet die BlackBird gute Bedingungen für Röhrenver stärker, was insofern nicht über rascht, als der Hersteller solche Amps im Programm führt, die bei der klanglichen Abstim mung selbstredend zum Einsatz kamen. Ähnlich ambitioniert wie die Technik ist die Machart des Ge häuses. Außer Boden und De ckel sind alle Flächen stabili tätssteigernd gekrümmt; …weiterlesen

Lebenskünstler

stereoplay - So wird nachvollziehbar, warum die Cornwall nach einer Röhre verlangt: Zu ihrer Zeit gab es nichts anderes. Die Palladium sehnt sich dagegen nach strafferen Zügeln, vermutlich wurde sie der besseren Verkäuflichkeit wegen mit konventionellen Transistorverstärkern abgestimmt, der Gattung mit den größten Stückzahlen. Dass die Lua so sehr nach Röhren lechzt, ist keine Überraschung, da die Firma auch (wunderschöne) Tubeamps verkauft. Offiziell wird jeder Boxenhersteller sagen: Alle Verstärker passen. …weiterlesen